Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Energietechniker (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Energietechniker (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung + Weiterbildung
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
2.700 €
Spitzengehalt:
4.000+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Energietechniker

Energietechniker sind ausgebildete Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik. Sie entwickeln, konstruieren und prüfen Anlagen, die Energie erzeugen, übertragen oder verteilen.

Die Rede ist zum Beispiel von diesen Geräten:

  • Wärmepumpen
  • Fotovoltaikanlagen
  • Windenergieanlagen

Energietechniker sind gefragte Experten, wenn es um die Entwicklung einer neuen energietechnischen Anlage und die Fertigung ihrer Einzelteile geht. Darüber hinaus tragen sie die Verantwortung, dass beim Zusammenbau einer Anlage alles mit rechten Dingen zugeht. Bevor eine Anlage ans Netz geht, testen Energietechniker die einzelnen Baugruppen und Steuerungen auf ihre Funktionsfähigkeit.

Nur, wenn es nichts zu beanstanden gibt, geben sie die Anlagen für den Kunden frei. Zuvor stellen sie aber noch die Programme für die einzelnen Funktionsabläufe ein. Damit die späteren Nutzer der Anlage immer wissen, wie sie diese bedienen können, erstellen Energietechniker eine Betriebsanleitung für jede Maschine.

Energietechniker sind aber nicht nur dafür zuständig, neue Maschinen und Geräte zu entwerfen und zu bauen, sie warten und reparieren sie auch. Weitere Aufgaben sind:

  • Arbeits- und Mängelberichte erstellen
  • Energietechnische Systeme weiterentwickeln
  • Nachträgliche Kundenwünsche umsetzen
  • Bedienungspersonal schulen
  • Technische Dokumentationen erstellen

Die Berufsaussichten auf dem Arbeitsmarkt sind gut bis sehr gut. Die Work Life Balance ist je nach Arbeitgeber unterschiedlich.

Wie wird man Energietechniker?

Der Weg in den Beruf des Energietechnikers führt über eine technische oder kaufmännische Ausbildung und eine anschließende Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik. Diese nimmt zwei Jahre in Vollzeit in Anspruch und drei bis vier Jahre in Teilzeit.

Auf dem Lehrplan stehen in dieser Zeit die folgenden Inhalte:

  • Projektmanagement
  • Informationstechnische Systeme
  • Energie- und Automatisierungstechnik
  • Elektrische Energieerzeugungs-, Übertragungs- und Verteilungssysteme
  • Gebäudetechnische Anlagen
  • Antriebssysteme
  • Deutsch
  • Englisch
  • Politik
  • Wirtschaft
  • Recht 
  • Umwelt
  • Mathematik

Die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung.

Arbeitgeber: Wer sucht Energietechniker

Energietechniker finden in diesen Bereichen eine Anstellung:

  • Elektroindustrie
  • Automatisierungstechnik
  • Energieversorgungsunternehmen
  • Ingenieurbüros
  • Maschinenbau
  • Anlagenbau
  • Fahrzeugbau

Stellenangebote für Energietechniker

Energietechniker*in in der Energieversorgung 04.02.
Bosch Gruppe Blaichach

Gehalt: Was verdient man als Energietechniker?

Das monatliche Gehalt eines Energietechnikers variiert von Fall zu Fall und hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Größe des Betriebs
  • Region
  • Berufserfahrung

Das Einstiegsgehalt nach der Weiterbildung liegt bei rund 2.700 Euro brutto monatlich und steigt mit zunehmender Berufserfahrung. Nach ein paar Jahren ist ein Einkommen von 4.000 Euro brutto und mehr realistisch.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Energietechniker

Die Energiewende weg von Atomenergie hin zu erneuerbaren Energien bringt neuen Schwung in den Personalmarkt der Energiewirtschaft und wird langfristig sehr viel mehr Jobs schaffen, als in den fossilen Erzeugungsbereichen verloren gehen. Davon werden auch Energietechniker profitieren, die in den kommenden Jahren gefragte Experten sein werden.

Der deutsche Arbeitsmarkt profitiert nach einer aktuellen Studie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) von diesen Energiewende-Effekten noch bis ins Jahr 2050. Bis zu 230.000 neue Arbeitsplätze sollen laut der Prognose durch die Erneuerbaren Energien entstehen. Für Energietechniker heißt das, dass sie sehr sorgenfrei in die Zukunft blicken können.

Bewerbung: Womit punkten Energietechniker

Jobanwärter, die sich als Energietechniker bewerben wollen, sollten diese Fähigkeiten in ihrer Bewerbung nicht unerwähnt lassen:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Abgeschlossene Ausbildung zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik
  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Sorgfalt
  • Körperbeherrschung und Schwindelfreiheit
  • Teamfähigkeit
  • Gute körperliche Konstitution
  • Belastbarkeit
  • Motivation
  • Einsatzbereitschaft

Karriere: Die Entwicklungschancen als Energietechniker

Mit der Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik haben Energietechniker bereits einen Schritt auf der Karriereleiter genommen. Die Weiterbildung befähigt sie zum Beispiel zur Führung eines Teams. Wer noch weiter im Management aufsteigen will, sollte sich in weiteren Fortbildungen mit den Themen Personalführung und Projektmanagement auseinandersetzen.

Diesen Artikel weiterempfehlen: