Jobprofil: Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
1.700 €
Spitzengehalt:
4.000+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen

Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen unterstützten Arbeitssuchende dabei, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Die Ausbildung findet bei der Bundesagentur für Arbeit statt. Das Jobprofil dreht sich in erster Linie um die Beratung von Klienten bei der Berufsfindung oder der beruflichen Umorientierung. Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen haben folgende Aufgaben:

  • Beratung über Jobmöglichkeiten
  • Beratung über Weiterqualifizierungsmaßnahmen
  • Beratung über Umschulungen
  • Hilfe beim Erstellen von Bewerbungen

Außerdem schlagen sie dem Klienten Vakanzen vor, die zu dessen Profil passen. Aber auch Büroaufgaben gehören zum Alltag. So bearbeiten Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen Anträge zur Leistungsgewährung von Arbeitslosengeld. Dabei ist höchste Vertraulichkeit gegenüber den Klienten zu gewährleisten.

Der Beruf ist durchaus abwechslungsreich. Jeder Tag bringt das Zusammentreffen mit neuen Menschen mit sich und auch die Inhalte sind sehr dynamisch. Da sich die Vorgaben aus Wirtschaft, Politik und Gesetzgebung permanent ändern, gilt es stets über aktuelle Entwicklungen Bescheid zu wissen. Das verlangt eine hohe Lernbereitschaft.

Außerdem müssen sich Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen sehr genau mit den wechselnden Anforderungen in verschiedenen Berufsfeldern auskennen. Nur so können sie Arbeitssuchende angemessen über ihre Möglichkeiten beraten und sie an einen Arbeitgeber vermitteln.

War die Bewerbung erfolgreich und die Einladung zum Jobinterview liegt vor, trainieren Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen mit ihren Klienten, wie sie sich im Vorstellungsgespräch am besten verhalten sollen und wie sie sich und ihre Qualifikationen bei dem Kennenlernen mit einem Arbeitgeber bestmöglich präsentieren. Darüber hinaus beraten sie ihre Klienten auch während der Einarbeitungsphase oder Probezeit. Die Work Life Balance in dem Jobprofil ist meist ausgewogen, die Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen gut.

Wie wird man Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen?

Während ihrer Ausbildung bei der Bundesagentur für Arbeit erhalten Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen einen Einblick in unterschiedliche Bereiche der Agentur für Arbeit sowie eines Jobcenters. Die Ausbildung nimmt drei Jahre in Anspruch. Bei guten Leistungen können Azubis die Ausbildungszeit aber auch verkürzen.

Pro Jahr stellt die Bundesagentur für Arbeit bundesweit rund 600 Auszubildende ein, die in der Bewerbungsphase ein gestuftes Auswahlverfahren durchlaufen – bestehend aus einem Eignungstest und einem Assessment Center.

Die Ausbildung ist dual organisiert. Das heißt: Phasen des Blockunterrichts in Berufsschulen und Praxiseinsätze in den Agenturen für Arbeit und in Jobcentern wechseln sich ab. In dieser Zeit arbeiten die Lehrlinge sowohl im Team als auch eigenständig. Die Ausbildung sieht außerdem die Teilnahme an einem Planspiel und an Trainings in Bildungs- und Tagungsstätten vor. Überdies absolvieren Azubis ein Betriebspraktikum außerhalb der Bundesagentur für Arbeit.

Zu den Ausbildungsinhalten zählen:

  • Rechtliche Grundlagen zu arbeitsmarktpolitischen und sozialversicherungsrechtlichen Aufgaben und ihre Anwendung
  • Prüfen von Anspruchsvoraussetzungen und Leistungen
  • Bearbeiten von Schriftverkehr

Die Ausbildung schließt mit einer Abschlussprüfung ab.

Arbeitgeber: Wer sucht Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen

Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen finden in den folgenden Wirtschaftszweigen eine Anstellung:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Personalberatung
  • Jobbörsen
  • Jobcenter
  • Zeitarbeitsfirmen

Stellenangebote für Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen

Gehalt: Was verdient man als Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen?

Das Gehalt eines Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen hängt davon ab, in welcher Branche und Region er nach der Ausbildung Fuß fasst. In der Ausbildung fließt folgendes Einkommen aufs Konto:

  1. Ausbildungsjahr bis zu 1.018 Euro brutto monatlich
  2. Lehrjahr bis 1.070 Euro brutto monatlich
  3. Lehrjahr bis 1.115 Euro brutto monatlich

Nach abgeschlossener Lehre können die Fachkräfte mit einem Einstiegsgehalt von 1.700 Euro brutto im Monat rechnen. Nach ein paar Jahren im Beruf steigert sich das monatliche Einkommen auf bis zu 3.000 Euro brutto im Monat. Nach dem Absolvieren einschlägiger Weiterbildungen und der Übernahme von Personalverantwortung kann das Monatsbrutto sogar bis auf 5.000 Euro klettern.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen

Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen werden auf dem Arbeitsmarkt durchaus gebraucht - auch wenn sich dieser inzwischen vom Arbeitgeber- zum Arbeitnehmermarkt entwickelt hat. Das heißt, dass inzwischen mehr Unternehmen nach Arbeitgebern suchen als umgekehrt.

Insofern beschäftigen sich die Arbeitsmarktexperten nicht mehr ausschließlich mit dem Vermitteln von Jobs an Arbeitslose. Sie gehen für Arbeitgeber im Bereich der Personalvermittlung auch gezielt nach Talenten auf die Suche, die für eine offene Stelle infrage kommen und heuern diese im Auftrag von Unternehmen an.

Bewerbung: Womit punkten Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen

Über welche Fähigkeiten und Skills sollten Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen verfügen, um in ihren Bewerbungsunterlagen bei einem Arbeitgeber positiv aufzufallen?

Dazu gehören unter anderem diese:

  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Abgeschlossene Ausbildung
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Psychologisches Einfühlungsvermögen
  • Hohe sozial-kommunikative Fähigkeiten
  • Interesse an Themen der Wirtschafts- und Sozialpolitik
  • Interesse am Umgang mit Rechtsvorschriften

Karriere: Die Entwicklungschancen als Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen

Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen können ihre Karriereaussichten entscheidend verbessern, indem sie Weiterbildungen absolvieren, die ihnen helfen, ihre Fachkompetenzen zu vertiefen. Relevant sind diese Bereiche:

  • Personalmanagement
  • Personaldienstleistung
  • Verwaltungsmanagement
  • Public Management
  • Staats- und Verwaltungswissenschaft
  • Rechtswissenschaft
  • Sozialökonomie

Mit diesem Know-how haben sie Aufstiegschancen bis in höchste Fach- und Führungspositionen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:


Stellenangebote für Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen

Interessante Jobprofile