Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Gestalter für visuelles Marketing (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Gestalter für visuelles Marketing (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
2.000 €
Spitzengehalt:
3.000+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Gestalter für visuelles Marketing

Gestalter für visuelles Marketing kennen sich bestens mit Stoffen, Tacker, Styropor und Pappaufstellern aus. Sie sind es, die Schaufenster zu einem Blickfang machen, der Kunden in einen Laden zieht. Dazu platzieren sie Poster, drapieren Stoffe oder Folien und ziehen Schaufensterpuppen an. Damit alles richtig sitzt, bringen sie die Kleidung mit Stecknadeln an den Körpern der Puppen an. In anderen Fällen stellen sie Modelle aus Holz oder Styropor her. Also müssen sie sich mit Hammer, Säge und Bohrmaschine auskennen.

Ziel ist es, die Produkte, die verkauft werden sollen, so attraktiv wie möglich in Szene zu setzen. Dazu überlassen Gestalter für visuelles Marketing nichts dem Zufall und erstellen zunächst ein Konzept. Dabei überlegen sie sich genau, was wo und wie ausgestellt werden und wie das Ergebnis wirken soll. Das Konzept beschränkt sich meist nicht auf das Schaufenster allein, sondern bezieht auch den Verkaufsraum mit ein, der dann passend zum Thema geschmückt und dekoriert wird. Dabei arbeiten die Fachkräfte mit verkaufsfördernden Farben und setzen mit Licht Akzente, die auf bestimmte Produkte aufmerksam machen. Insofern ist bei dem Job ein gesundes Know-how in punkto Werbepsychologie gefragt.

Die Work Life Balance eines Gestalters für visuelles Marketing ist nicht immer ausgewogen. Der Beruf geht manchmal mit anstrengender körperlicher Arbeit einher. Auf dem Arbeitsmarkt sind die Dekorationsexperten dagegen begehrt.

Wie wird man Gestalter für visuelles Marketing?

Wer Gestalter für visuelles Marketing werden möchte, absolviert eine duale Ausbildung. Diese findet parallel an Berufsschule und in einem Ausbildungsbetrieb statt. Die Lehre nimmt drei Jahre in Anspruch.

In den Ausbildungsjahren stehen diese Inhalte auf dem Curriculum:

  • Entwicklung von Gestaltungskonzepten
  • Präsentation von Waren, Produkten und Dienstleistungen
  • Grundsätze der Warenplatzierung 
  • Entwickeln von Gestaltungskonzepten
  • Präsentationsmittel, Materialien und Werkzeuge einsetzen
  • Werkstoffe und Hilfsmittel
  • Gestalterische Wirkung
  • Verarbeitungstechniken
  • Einholen von Aufträgen
  • Projekte kalkulieren
  • Gestaltung von Texten und Grafiken

Die Ausbildung beinhaltet eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung.

Arbeitgeber: Wer sucht Gestalter für visuelles Marketing

Angehende Gestalter für visuelles Marketing finden in diesen Bereichen eine Arbeitsstelle:

  • Im Einzelhandel
  • Bei Kongresszentren
  • Bei Ausstellungsveranstaltern
  • Bei Messebauern

Stellenangebote für Gestalter für visuelles Marketing

Gestalter für visuelles Marketing (m/w/d) 07.06.
Gerhard D. Wempe KG Hamburg, Fran...
Gestalter für visuelles Marketing / Schaufensterdekorateur (m/w/d) 03.06.
klein design Bruchmühlbach-Miesau

Gehalt: Was verdient man als Gestalter für visuelles Marketing?

Branche, Region und Größe eines Unternehmens beeinflussen den Verdienst der Fachkräfte. Insofern lassen sich nur ungefähre Angaben dazu machen, wie viel ein Gestalter für visuelles Marketing verdient.

Während der Ausbildung ist mit diesem Einkommen zu rechnen:

  1. Ausbildungsjahr bis 720 Euro
  2. Ausbildungsjahr bis 800 Euro
  3. Ausbildungsjahr bis 910 Euro

In den ersten Jahren nach der Ausbildung fließt Gestaltern für visuelles Marketing ein durchschnittliches Bruttoeinkommen zwischen 1.500 und 2.000 Euro aufs Konto. Mit zunehmender Berufserfahrung und Weiterbildungen steigt der monatliche Verdienst auf einen Betrag zwischen 2.500 und 3.000 Euro brutto.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Gestalter für visuelles Marketing

Nicht für jeden angehenden Gestalter für visuelles Marketing erweist sich der Jobeinstieg als eine einfache Angelegenheit. Zwar ist in den meisten Branchen der Fachkräftemangel das vorherrschende Thema, allerdings ist insbesondere der Einzelhandel angeschlagen. Durch die zunehmende Konkurrenz von Online-Shopping-Portalen gehen gerade kleineren Läden die Kunden aus.

Das wirkt sich auch auf die Beschäftigungssituation von Gestaltern für visuelles Marketing aus. Die gute Nachricht: Angehende Fachkräfte sind nicht auf den Einzelhandel als alleinigen Arbeitgeber angewiesen. Auch bei Messebauern finden sich beispielsweise gute Jobmöglichkeiten. Und dieser Bereich boomt.

Bewerbung: Womit punkten Gestalter für visuelles Marketing

Auf diese Talente legen Betriebe bei der Auswahl von Bewerben großen Wert:

  • Abgeschlossene Schulausbildung
  • Abgeschlossene Lehre
  • Kreativität
  • Ein Gespür für Farben und Design
  • Serviceorientiertes Handeln
  • Freundliches und verbindliches Auftreten
  • Gepflegtes Erscheinungsbild
  • Flexibilität
  • Ehrlichkeit
  • Kritikfähigkeit

Karriere: Die Entwicklungschancen als Gestalter für visuelles Marketing

Wer das Abschlusszeugnis seiner Ausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing in der Tasche hat, widmet sich in der Regel erstmal ein paar Jahre dem Beruf. Nach gewisser Zeit wird sich allerdings die Frage stellen: Wie geht es weiter? Um die Karriere auf Trab zu bringen, bieten sich verschiedene Weiterbildungen an. Sie legen den Grundstein, mehr Verantwortung übernehmen zu können.

Diese zum Beispiel:

  • Techniker der Fachrichtung Gestaltung
  • Werbefachwirt

Wer hingegen über das Abitur verfügt, kann auch nochmal über ein Studium nachdenken. Hier bieten sich diese Fachrichtungen an:

  • Design
  • Innenarchitektur
  • Kommunikation

Diese Karrierefade führen in eine Führungsposition oder ermöglichen es, einen Expertenstatus zu erwerben, sich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren und eine Fachkarriere einzuschlagen.

Diesen Artikel weiterempfehlen: