Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Glaser (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Glaser (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
1.700 €
Spitzengehalt:
3.100+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Glaser

Geht es darum Fenster, Türen, Bilderrahmen, Vitrinen, Aquarien oder Duschkabinen mit Glas zu versehen, sind Glaser die richtigen Experten. Sie kennen sich für jede Bestimmung perfekt mit dem richtigen Material und Werkstoff aus. Denn Glas ist nicht gleich Glas. Im Gegenteil erfüllt jedes einen anderen Zweck.

Zum Beispiel müssen Fenster wärmeisolierend und schalldämmend sein, Duschtrennwände besonders bruchsicher und wenig anfällig für Kalk und die Verglasung von Schränken dient der reinen Zierde und ist eher dünn und zerbrechlich. Mal in verschiedene Farben eingefärbt, mal stärker und mal weniger stark spiegelnd.

Je nach Auftrag erurieren Glaser in einem Kundengespräch, was zu welchem Zweck verglast werden soll. Danach fertigen sie eine Skizze an und gehen nach der Abstimmung mit dem Auftraggeber an die Ausarbeitung. Dabei bringen sie den filigranen Werkstoff in Form, wählen das richtige Material aus und fertigen jedes Teil so an, dass es perfekt passt.

Mit Spezialwerkzeug bearbeiten sie das jeweilige Glas und schleifen Bruchstellen ab, so dass keine Verletzungsgefahr beim Hantieren mit dem Werkstoff besteht. Danach passen Glaser Beschläge ein, bringen Dichtungen an und befestigen es anschließend fachgerecht. Hierbei gibt es so manche Vorschrift zu beachten. Zum Beispiel geht es bei der Renovierung von alten Fenstern um die Beachtung der Vorgaben der Energieeinsparverordnung.

Darüber hinaus erledigen Glaser auch noch die folgenden Auftragsarbeiten:

  • Anfertigen von Spiegeln oder Bilderrahmen
  • Oberflächenbearbeitung von Glas
  • Verbinden verschiedenfarbiger Glasstücke
  • Biegen von Flachglasscheiben
  • Eingravieren von Ornamenten
  • Schleifen und Bemalen von Glas
  • Veredeln von Glas
  • Herstellung von Glasmosaiken oder Kirchenverglasungen
  • Restaurierungsarbeiten 
  • Glaskonstruktionen planen und entwerfen
  • Schleif-, Bohr- und Sägearbeiten
  • Blei-, Messing- und Eloxalverglasungen anfertigen
  • Herstellen von Glasleuchten

Die Work Life Balance von Glasern ist in der Regel ausgewogen, die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind durchaus gut.

Wie wird man Glaser?

Der Weg in den Beruf des Glaser führt über eine dreijährige duale Ausbildung, die parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule stattfindet. Formale Voraussetzungen, um die Lehre zu beginnen, gibt es keine. Die Ausbildung umfasst zwei Prüfungen: Eine Zwischenprüfung vor Abschluss des zweiten Ausbildungsjahres und eine Abschlussprüfung nach Ablauf des dritten Lehrjahres.

Auf dem Lehrplan stehen in dieser Zeit unter anderem diese Inhalte:

  • Be- und Verarbeiten von Glas und Glaserzeugnissen und von lichtdurchlässigen Werkstoffen sowie von Glassystemen zur Energiegewinnung
  • Be- und Verarbeiten von Holz, Kunststoffen, Metallen und sonstigen Werkstoffen
  • Arbeiten mit Dicht-, Kleb- und Dämmstoffen
  • Gestalten von Glas und Glaserzeugnissen
  • Einbauen von Bauelementen und Zubehörteilen
  • Anfertigen von Flachglasformaten
  • Herstellen von Glasobjekten
  • Herstellen von Spiegeln
  • Instandsetzung von Bauteilen
  • Einbauen von Mehrscheibenisolierglas
  • Kunstverglasungen
  • Restaurieren von Glaskonstruktionen und Bauelementen
  • Spezialverglasungssysteme
  • Kunstverglasungen
  • Rahmen von Bildern und veredelten Gläsern

Arbeitgeber: Wer sucht Glaser

Glaser finden bei den folgenden Arbeitgebern eine Anstellung:

  • Glasgewerbe
  • Fassadenbauunternehmen
  • Fahrzeugglasereien
  • Hersteller von Flachglas
  • Hersteller von Glasbehältnissen

Gehalt: Was verdient man als Glaser?

Während der Ausbildung können angehende Glaser mit dem folgenden Einkommen rechnen:

  1. Lehrjahr ca. 650 Euro brutto
  2. Lehrjahr ca. 700 Euro brutto
  3. Lehrjahr ca. 740 Euro brutto

Das Einstiegsgehalt von Glasern nach der Lehre bewegt sich bei etwa 1.700 Euro brutto. Wobei es je nach Größe des Betriebs und Bundesland zu Schwankungen in der Gehaltsbandbreite kommen kann. In den ersten Jahren steigt das Einkommen stetig parallel zur wachsenden Erfahrung.

Nach etwa drei Jahren im Beruf verdient ein ausgebildeter Glaser rund 2.000 Euro brutto. Wer zusätzliche Weiterbildungen und Spezialisierungen ins Auge fasst, kann noch einmal deutlich mehr verdienen. In der Spitze verdienen Glaser rund 3.100 Euro.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Glaser

Die Einstiegschancen für Glaser stehen nicht schlecht. Im Gegenteil suchen Handwerksbetriebe aktuell händeringend Nachwuchs. Insofern haben Berufsinteressierte im Moment beste Chancen, schnell einen Ausbildungsplatz zu ergattern. Häufig werden sie auch direkt nach der Ausbildung übernommen.

Bewerbung: Womit punkten Glaser

Bewerber, die die folgenden Talente auf sich vereinen und in ihren Bewerbungsunterlagen erwähnen, haben gute Chancen, schnell einen Job zu finden:

  • Abgeschlossene Ausbildung
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handgeschick
  • Auge-Hand-Koordination
  • Körperbeherrschung
  • Handwerkliches Geschick
  • Rechenfertigkeiten
  • Beratungstalent

Karriere: Die Entwicklungschancen als Glaser

Wer nach der Ausbildung seine Karriere weiter in Schwung bringen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Die gängigste: Die Ausbildung zum Meister. Diese ist an den Besuch einer Meisterschule gekoppelt, die entweder von dem Glaser selbst oder von seinem Arbeitgeber bezahlt wird.

Der Meistertitel hat verschiedene Vorteile:

  • Meister sind berechtig, ihren eigenen Betrieb zu gründen
  • Sie dürfen eigene Auszubildende betreuen
  • Sie dürfen als Prüfer bei der IHK arbeiten

Diesen Artikel weiterempfehlen: