Jobprofil: Chemikanten

Chemikanten stellen chemische Produkte wie Farben und Lacke, Polymere, Wasch- und Reinigungsmittel her. Sie messen Rohstoffe ab und steuern und überwachen Maschinen und Anlagen, die die Chemikalien herstellen, abfüllen und verpacken. Ein Chemikant überprüft regelmäßig die Produktqualität und dokumentiert die Fertigungsprozesse. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Bewerber mit mittlerer Reife oder Abitur haben die besten Chancen. Offene Jobs und Stellenangebote gibt es vorwiegend in der chemischen Industrie.

Chemikant Beruf Profil Ausbildung Chemikanten

Chemikant Beruf

Chemikanten beschäftigen sich in ihrem Job mit allem, was mit Chemie zu tun hat. Und diese ist aus den meisten Bereichen unseres täglichen Lebens kaum mehr wegzudenken. Womit würden wir uns sonst eincremen? Wie würden wir uns vor Bakterien schützen oder die Natur sauber halten? Wie würden wir uns vor Krankheiten schützen oder diese behandeln?

Chemikalien herstellen:

Chemikanten stellen aus organischen und anorganischen Rohstoffen chemische Erzeugnisse her und steuern die entsprechenden Produktionsanlagen. Sie sind beispielsweise verantwortlich für die Herstellung von Farbstoffen, Pflanzenschutzmitteln, Waschmitteln, Arzneimitteln, Kosmetika, Kunststoffen oder Fotochemikalien.

Produktion überwachen:

Dazu wiegen sie Rohstoffe ab und sorgen dafür, dass sie die gewünschte chemische Verbindung eingehen. Dabei überlassen sie nichts dem Zufall. Sie planen und steuern jeden einzelnen Produktionsschritt en detail und überwachen den Produktionszyklus mit Spezialgeräten.

Präzise arbeiten:

Viele der von ihnen angestoßenen Prozesse sind komplex und erfordern höchste Sorgfalt und Genauigkeit. Zum Beispiel kann im Bereich der Pharmazie die kleinste Ungenauigkeit oder Verunreinigung die Wirkung eines Arzneimittels negativ beeinflussen.

Vielseitig einsetzen:

In der Regel arbeiten Chemikanten in genau festgelegten Produktionszyklen und Schichten, die Arbeitszeiten sind daher tendenziell gut geregelt. Chemikanten eröffnet sich eine extrem breit gefächerte Aufgabenpalette in allen Bereichen der industriellen Fertigung. Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind entsprechend gut und nach der Ausbildung bestehen gute Übernahmeperspektiven.

Chemikanten Aufgaben

Die wichtigsten Aufgaben und Tätigkeiten von Chemikanten sind:

  • Produktionsanlagen in der chemischen Industrie bedienen
  • Chemikalien reinigen, mischen, aufbereiten und abfüllen
  • Kontrollen durchführen
  • Verfahrenstechnische Entwicklung chemischer Produkte unterstützen
  • Abwässer reinigen und Abfälle entsorgen
  • Maschinen und Anlagen montieren, warten und reinigen
  • Ergebnisse dokumentieren

Chemikant Bewerbung

Chemikanten punkten mit ihrer Bewerbung, wenn sie in Anschreiben, Motivationsschreiben und Lebenslauf einige der folgenden Eigenschaften, Fähigkeiten, Stärken und Soft Skills nennen können:

Lesetipp: Warum sollten wir Sie einstellen?
vgwort

Diese Jobs könnten Sie interessieren

Chemikant Gehalt

Chemikanten können mit monatlichen Bruttogehältern zwischen 3.800 und 4.300 Euro rechnen. Sie steigen mit 2.800 bis 3.500 Euro in den Beruf ein. Mit langjähriger Berufserfahrung sind Gehälter von 4.500 Euro brutto im Monat realistisch. In der Spitze sind sogar Gehälter von 6.500 Euro drin, insbesondere in Führungspositionen und in großen Unternehmen der chemischen Industrie. Auszubildende verdienen zwischen 993 und 1.303 Euro.

Chemikant Gehalt Bayer

Das Gehalt von Chemikanten bei Bayer beträgt nach Kununu-Angaben im Durchschnitt 53.100 Euro brutto jährlich. Die Gehaltsspanne liegt zwischen 38.000 Euro und 72.500 Euro.

Chemikant Gehalt BASF

Das Gehalt von Chemikanten bei BASF beträgt nach Kununu-Angaben im Durchschnitt 53.400 Euro brutto jährlich. Die Gehaltsspanne liegt zwischen 34.200 Euro und 78.700 Euro.

Chemikant Gehalt Evonik

Das Gehalt von Chemikanten bei Evonik beträgt nach Kununu-Angaben im Durchschnitt 58.400 Euro brutto jährlich. Die Gehaltsspanne liegt zwischen 34.300 Euro und 78.700 Euro.

Chemikant Gehalt Einkommen Verdienst Lohn

Chemikanten Gehaltsvergleich

Chemikant werden

Die Ausbildung zum Chemikanten ist dual organisiert und findet wechselweise in Berufsschule und Ausbildungsbetrieb statt. Sie dauert mit dreieinhalb Jahren etwas länger als andere Ausbildungen, eine Verkürzung auf zweieinhalb oder drei Jahre ist bei sehr guten Leistungen aber möglich. Der Berufsschulunterricht findet an bestimmten Wochentagen oder in Blockform statt.

Chemikanten Ausbildung Voraussetzungen

Formal gibt es keine schulischen Voraussetzungen für die Ausbildung zum Chemikanten. In der Regel benötigen Bewerber aber mindestens die mittlere Reife. Hauptschüler haben nur geringe Chancen auf eine Lehrstelle. Gute Noten in Chemie, Physik, Mathe und Biologie sind hilfreich.

Von den Ausbildungsanfängern im Jahr 2019 hatten nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit

  • 41 Prozent die Hochschulreife
  • 52 Prozent einen mittleren Bildungsabschluss
  • 5 Prozent einen Hauptschulabschluss
  • 1 Prozent keinen Hauptschulabschluss und 1 Prozent Sonstiges

Ausbildung Inhalt

Was Chemikanten in ihrer Ausbildung lernen:

  • Maschinen bedienen
  • Qualitätsmanagement
  • Umgang mit Chemikalien
  • Elektrotechnische oder steuerungstechnische Anwendungen
  • Arbeitssicherheit
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Stoffkonstanten wie Viskosität, Brechzahl und Schmelztemperatur bestimmen und auswerten
  • Feststoff-Flüssigkeitsgemische durch Sedimentieren und Filtrieren trennen
  • Rohre und Rohrleitungsteile verbinden und abdichten
  • Druck, Differenzdruck, Füllstand, Durchfluss, Menge und Temperatur messen
  • Geräte und Anlagen zum Destillieren und Rektifizieren, Sedimentieren, Zentrifugieren und Filtrieren einsetzen
  • Prozessabläufe dokumentieren
  • Produktionseinrichtungen instandhalten

Zusätzlich müssen die Azubis im Ausbildungsbetrieb vier Wahlqualifikationseinheiten wählen und absolvieren. Zur Auswahl stehen Produktionsverfahren, Verarbeitungstechnik, Vereinigen von Stoffen, Klassieren und Sortieren, Labortechnik, Kälte- und Tieftemperaturtechnik, Anwenden produktionsbezogener mikrobiologischer sowie Arbeitstechniken.

Abschlussprüfung

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres steht Teil eins der Abschlussprüfung an. Teil zwei absolvieren die Azubis am Ende ihrer Lehre nach 3,5 Ausbildungsjahren. Von allen Prüflingen im Winter 2020/21 haben nach IHK-Angaben 93,8 Prozent ihre Abschlussprüfung bestanden. Über die Hälfte schloss mit der Note 3 ab, ein Viertel mit der Note 2. Die Note 1 erreichten dagegen nur 2,9 Prozent der Prüflinge.

Ausbildung Gehalt

Chemikanten können während ihrer Ausbildung mit diesem Lohn rechnen. Die Ausbildungsvergütungen fallen je nach Bundesland unterschiedlich hoch aus.

  • 1. Ausbildungsjahr: 993 Euro bis 1.042 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.057 Euro bis 1.138 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.106 Euro bis 1.202 Euro
  • 4. Ausbildungsjahr: 1.151 Euro bis 1.303 Euro

Lesetipp: Wie schreibt man eine Bewerbung nach der Ausbildung?

Chemikanten Jobs

Chemikanten finden vorwiegend in diesen Branchen und Bereichen Beschäftigung und offene Stellen:

  • Chemische Industrie
  • Hersteller von Farben und Lacken
  • Pharmazeutische Industrie
  • Kunststoffverarbeitende Industrie

Chemikanten Arbeitgeber

Einige der größten und wichtigsten Unternehmen der chemischen Industrie in Deutschland sind:

Chemikanten Weiterbildung

Chemikanten können nach der Ausbildung ihre Karriere durch spezifische Weiterbildungen ankurbeln. Anpassungsweiterbildungen helfen, das berufliche Wissen aktuell zu halten. Optionen gibt es in den Bereichen Chemie, Chemische Technik, Verfahrenstechnik sowie Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik.

Meister:

Darüber hinaus gibt es so genannte Aufstiegsweiterbildungen, die darauf ausgelegt sind, beruflich voranzukommen und in Führungspositionen zu gelangen. Hier bietet sich eine Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Chemietechnik oder die Prüfung als Industriemeister der Fachrichtung Chemie an.

Studium:

Ausgebildeten Chemikanten steht unter bestimmten Voraussetzungen zudem der Weg in ein Studium offen. Hier bietet sich vor allem der Bachelorabschluss in Chemie oder Chemieingenieurwesen an.

Lesetipp: Was soll ich studieren?

Chemikanten Zukunft

Die Berufsperspektiven für Chemikanten sind gut. Allerdings zeichnet sich auch in der chemischen Industrie der IT-Trend ganz deutlich ab. So wirft die Industrie 4.0, unter der man die intelligente Verzahnung der industriellen Produktion mit der Informationstechnologie versteht, ihre Schatten voraus. IT-Anwendungen werden in der Produktion chemischer Erzeugnisse eine immer wichtigere Rolle spielen.

Chemikanten und andere Chemiefachkräfte werden daher zunehmend mit IT-Spezialisten zusammenarbeiten und sollten dafür ihre IT-Kenntnisse verbessern und weiterentwickeln. Denn die Anwendungen werden sich in den kommenden Jahren rasant verändern. Hier gilt es Schritt zu halten.

Diese Berufe könnten Sie ebenfalls interessieren

[Bildnachweis: DC Studio by Shutterstock.com]