Jobs in Rosenheim: Leben und Arbeiten in Oberbayern

jobs-in-rosenheim-oberbayern-stellenangebote-vollzeit-teilzeit

Eine malerische Umgebung – für Rosenheim wäre das eine Untertreibung. Zwischen Bergen und Seen wähnt man sich hier bisweilen im Paradies. Das finden auch die vielen Touristen, die immer mehr Stellen und Jobs in Rosenheim schaffen. Holztechnik und Einzelhandel, Kunst und Kultur schaffen ebenfalls Jobs in Rosenheim. Wenn es nur nicht so sündhaft teuer wäre, sich hier niederzulassen…

Immobilienmakler (m/w/d)

LBS Bayerische Landesbausparkasse
Fürstenfeldbruck, Fürth, Hof, Ingolstadt, München, Neumarkt, Nürnberg, Rosenheim
vor 5 Stunden

Leben in Rosenheim

Schon im 15. Jahrhundert vor Christus bauten die Römer eine Militärbasis an dem Ort, der heute Rosenheim ist.

In aller Munde war die Stadt, als Marianne Sägebrecht 1987 in der Komödie Out of Rosenheim die Hauptrolle spielte. Ironischerweise spielt der Film in der Wüste Arizonas und nicht in Oberbayern.

Von Oberbayern fasziniert sind heute vor allem Tagesbesucher, die durchs Mittertor und an der Erlöserkirche vorbei durch die Gassen Rosenheims flanieren. Sofort ins Auge fallen die Zwiebeltürme der Kirche St. Nikolaus.

Sportlich ist die 60.000-Einwohner-Stadt ebenfalls. Vor allem Eishockey ist fest verwurzelt. In den 80er Jahren hatte das Rosenheimer Eishockey seine Blütezeit. Dreimal wurde der Sportbund Deutscher Meister. Für Eishockey-Nostalgiker bietet sich daher ein Gang ins altehrwürdige Eisstadion an.

Landschaftlich liegt Rosenheim im Paradies – umgeben von Bergen, Wäldern und Seen. Simssee und Chiemsee liegen wenige Kilometer östlich, die Alpen im Süden. Urbanes Flair schnuppert man 50 Kilometer nördlich in München.

Wohnungen in der Altstadt Rosenheims sind beliebt. Wer mehr Platz braucht, findet in Fürstätt, Aising oder Pang etwas Passendes – das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Arbeitsmarkt und Jobs in Rosenheim

Zahlenmäßig stark zugelegt haben in den vergangenen Jahren Jobs in Rosenheim im IT-Bereich und im produzierenden Gewerbe. Ein anderer Wachstumsmotor ist die Erholungsbranche. Rosenheim ist eine Tourismushochburg – und gleichzeitig eine Gegend, die von der Landwirtschaft geprägt ist.

Der Trend geht zur Dienstleistung. In der Stadt Rosenheim sind rund 80 Prozent aller Beschäftigten in der Dienstleistungsbranche tätig. Von den rund 35.800 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Rosenheim arbeiten über 27.000 bei öffentlichen und privaten Dienstleistern, bei Unternehmensdienstleistern, in Handel, Gastgewerbe und Verkehr.

Das Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner ist mit über 51.000 Euro das drittgrößte in Oberbayern – nur Ingolstadt und München erwirtschaften mehr als Rosenheim.

Insgesamt beträgt die Arbeitslosenquote in der Stadt Rosenheim 5,1 Prozent – das liegt über dem bayerischen Durchschnitt von 3,6 Prozent (Stand: November 2020). Für den gesamten Bezirk Rosenheim berechnet die Bundesagentur für Arbeit aber nur eine Quote von 2,9 Prozent.

Gehälter in Rosenheim

Die Gehälter in Bayern sind Spitzenklasse. Nach Angaben der Plattform gehalt.de liegt das Durchschnittsgehalt in Bayern bei 47.295 Euro brutto jährlich. Dicker sind die Lohntüten nur in Hessen, Baden-Württemberg und Hamburg.

Nach der Uni können Absolventen in Bayern mit einem jährlichen Durchschnittsgehalt von 48.535 Euro brutto rechnen, Azubis nach der Lehre mit 32.368 Euro.

Fach- und Führungskräfte in Bayern kommen laut Stepstone-Gehaltsreport 2020 auf ein jährliches Bruttodurchschnittsgehalt von 62.243 Euro. Der gesamtdeutsche Wert beträgt 58.785 Euro. Mehr können Fach- und Führungskräfte nur in Hessen (64.335 Euro) verdienen.

Vollzeitbeschäftigte mit Jobs in Rosenheim kommen auf ein monatliches Mediangehalt von 3.371 Euro brutto (Stichtag: 31.12.2018). Median bedeutet: Die eine Hälfte verdient mehr, die andere weniger. Damit verdienen Beschäftigte mit Vollzeitstelle in der Stadt Rosenheim mehr als in den benachbarten Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen (3.171 Euro), Miesbach (3.174 Euro) und im Landkreis Rosenheim (3.114 Euro).

Das monatliche Mediangehalt in ganz Deutschland liegt bei 3.304 Euro brutto, in Bayern bei 3.449 Euro. Nicht mithalten kann Rosenheim mit der Stadt Ingolstadt (4.897 Euro), der Stadt Erlangen (4.787 Euro), dem Landkreis München (4.328 Euro) und der Stadt München (4307 Euro), die damit auch bundesweit in den Top Ten liegen.

Vollzeitbeschäftigte mit akademischem Abschluss kommen in Rosenheim sogar auf ein Gehalt von 4.701 Euro brutto im Monat. Mit einem anerkannten Berufsabschluss sind es 3.302 Euro, ohne Berufsabschluss 2.161 Euro.

Auch das Alter und die Berufserfahrung wirkt sich auf die Gehaltsperspektiven aus. So kommen 15- bis 25-Jährige mit Jobs in Rosenheim auf 2.522 Euro brutto im Monat, 25- bis 55-Jährige auf 3.456 Euro und 55- bis 65-Jährige auf 3.770 Euro.

Die größten Arbeitgeber in Rosenheim

Diese Arbeitgeber schaffen Jobs in Rosenheim – das sind die größten Arbeitgeber in Rosenheim:

  • Gabor Shoes (Schuhhersteller)
  • Ericsson (Antennen- und Satellitentechnik)
  • Klepper (Faltboote)
  • Krones AG (Anlagenbau)
  • Lubrizol (Chemie)
  • Hamberger Flooring (Holztechnik)
  • Grossmann Bau
  • Danone (Lebensmittel)
  • IFM Electronic (Sensortechnik)
  • I.K. Hofmann (Personaldienstleistungen)
  • Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling
  • Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee
  • Hochschule Rosenheim
  • Klinikum Rosenheim
  • Stadt Rosenheim
  • Dr. Sasse AG (Facility Management)
  • Esmo AG (Anlagenbau)
  • Ferchau Engineering
  • Goldbeck Süd (Bauunternehmen)

Karriereaussichten und Jobs in Rosenheim

Die Wirtschaft in Rosenheim ist von Klein- und Kleinstunternehmen geprägt. Sie machen rund 80 Prozent aller Unternehmen in der Stadt aus. Familiär und überschaubar – das macht die Stadt auch für Touristen so attraktiv.

Weil der Tourismus boomt, profitiert auch der Einzelhandel. Erstaunlich, dass sehr viele neue Jobs in Rosenheim auf das Konto von Kunst, Unterhaltung und Erholung gehen. Tatsächlich hat dieser Sektor nach Zahlen der Agentur für Arbeit Rosenheim in den fünf Jahren von 2013 bis 2018 die meisten neuen Stellen in Rosenheim geschaffen. Es werden zahlreiche Ausstellungen und Stadtführungen auf die Beine gestellt, auch für Hotels wird der Standort immer interessanter.

Die meisten neuen Jobs in Rosenheim sind in den vergangenen Jahren in dieser Reihenfolge entstanden in:

  • Kunst, Kultur, Unterhaltung
  • Immobilien, freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen
  • Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
  • Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
  • Information und Kommunikation
  • Produzierendes Gewerbe
  • Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen
  • Handel, Verkehr, Gastgewerbe

Im Verarbeitenden Gewerbe, bei Banken und Versicherungen wurden dagegen Arbeitsplätze abgebaut.

Speziell die Holztechnik ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Stützpfeiler der Wirtschaft in Rosenheim. Die Technische Hochschule Rosenheim hat eine eigene Fakultät für Holztechnik und Bau und bildet die passenden Fachkräfte aus.

Neben Holztechnikern verlassen auch ausgebildete Ingenieure, Gesundheits- und Sozialwissenschaftler, Betriebswirte und Informatiker die Hochschule.

Dass man in Rosenheim wunderbar leben und arbeiten kann, macht alleine der Blick auf den Prognos-Zukunftsatlas 2019 deutlich. Im Ranking taucht die Stadt Rosenheim auf Platz auf einem hervorragenden 27. Platz von 401 Regionen in Deutschland auf. Auch der Landkreis Rosenheim ist weit vorne auf Rang 84.

Mietpreise in Rosenheim

Von der oberbayerischen Idylle sollte man sich nicht täuschen lassen. Günstig ist das Leben ins Rosenheim nicht.

In den vergangenen Jahren haben sich Wohnungen aller Größenordnungen stark verteuert. Während etwa Wohnungen bis 40 Quadratmeter im Jahr 2011 noch für 8,80 Euro im Mittel zu haben waren, musste man 2017 schon 11,10 Euro pro Quadratmeter auf den Tisch legen. Mittlerweile gibt Immowelt einen Wert von 13,14 Euro an. Für große Wohnungen ab 120 Quadratmetern liegt er bei 9,89 Euro pro Quadratmeter (Stand: November 2020).

Studenten müssen für eine eigene Wohnung 400 Euro einplanen – genauso viel wie in Düsseldorf, Karlsruhe und Nürnberg.

Wer eine Wohnung in Rosenheim kaufen will, muss sogar 4.290 Euro pro Quadratmeter einkalkulieren. Noch teurer ist es laut Immowelt nur in einer einzigen von 108 deutschen Mittelstädten – in Konstanz. Alle anderen liegen klar darunter. In Plauen würde man für ein Zehntel des Geldes auskommen, hier kostet der Quadratmeter Käufer nur 490 Euro.

Hier finden Sie 10 Tipps für Ihre Wohnungssuche.

5 Tipps für Ihre Jobsuche

jobs in rosenheimDie richtige Stelle in Rosenheim müssen Sie nicht nur finden. Sie müssen sich mit Ihrer Bewerbung auch gegen die Konkurrenz durchsetzen. Hier sind gute Tipps, die Ihnen dabei helfen:

Jobs Rosenheim: Kontaktdaten und Servicestellen

Sie wollen sich in Rosenheim selbstständig machen, Ihre Steuererklärung abgeben oder Jobs in Rosenheim für Vollzeit, Teilzeit, Quereinsteiger, Aushilfen, Minijobs oder Studentenjobs suchen? Die wichtigsten Servicestellen hat Karrieresprung übersichtlich für Sie zusammengefasst:

  • Ihr Finanzamt Rosenheim finden Sie hier.
  • Die IHK-Geschäftsstelle Rosenheim finden Sie hier.
  • Die Handwerkskammer für München und Oberbayern finden Sie hier.
  • Aktuelle Stellenangebote und Jobs in Rosenheim in Vollzeit oder Teilzeit finden Sie in unserer Jobbörse.
[Zuletzt aktualisiert: Dezember 2020, Bildnachweis: Sergey Dzyuba by Shutterstock.com]