Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Kosmetikerinnen (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Kosmetikerin (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung / Schule
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
1.500 €
Spitzengehalt:
3.000+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Kosmetikerin

Kosmetiker sind die richtigen Ansprechpartner, wenn es um die Schönheit der Haut geht. Die Aufgaben von Kosmetikern sind:

  • Reinigen der Haut
  • Entfernen von Mitessern oder Pickeln
  • Entfernen von Körperhaaren
  • Auftragen von Masken
  • Auftragen von Cremes oder Lotionen
  • Schneiden der Finger- und Fußnägel
  • Auftragen von Make-ups
  • Zupfen der Augenbrauen
  • Färben der Wimpern
  • Lackieren der Nägel
  • Verkauf und Beratung über Kosmetikprodukte

Diese Bandbreite an Aufgaben zeigt: Der Joballtag von Kosmetikerinnen ist durchaus abwechslungsreich. Im Mittelpunkt steht der Kunde. Diesen klären Kosmetikerinnen in einem anfänglichen Beratungsgespräch über die Körper- und Schönheitspflege auf. Danach führen sie kleinere Schönheitsbehandlungen durch oder empfehlen das richtige Pflegeprodukt zum Kauf und weisen Kunden in der richtigen Anwendung an.

Egal, ob es um den Verkauf eines Produkts oder eine Behandlung geht. 99 Prozent aller Aufgaben von Kosmetikerinnen drehen sich um die Haut. Um einen Kunden gut beraten zu können, müssen sie sich daher als erstes in einer kurzen Untersuchung ein Bild von der Beschaffenheit der Haut machen.

Danach können sie den Kunden anweisen, welche Pflegeprodukte zu ihm passen oder welches Make-up am besten verträglich ist. Dabei fließen in ihre Vorschläge immer auch aktuelle Modetrends ein, über die sie sich informiert halten sollten.

Führen Kosmetikerinnen pflegende Behandlungen durch, stehen Gesicht, Hals, Dekolleté, Hände und Füße im Zentrum. Für ein optimales Ergebnis sind die folgenden Schritte notwendig:

  • Reinigung der Haut
  • Entfernen von Hautunreinheiten
  • Behandlungen mit Cremes, Lotionen und Masken
  • Behandlung von Cellulite, Narben oder andere Hautschäden mit Ultraschallgeräten
  • Entfernung verhornter Hautstellen
  • Haarentfernung mit Epilier- oder Lasergeräten
  • Schminken von Kundinnen nach einem speziellen Farb- und Typkonzept, das gemeinsam festgelegt wurde

Die Work Life Balance in dem Beruf ist in der Regel ausgewogen. Die Arbeitsmarktchancen stehen gut.

Wie wird man Kosmetikerin?

Für die Ausbildung zur Kosmetikerin gibt es zwei verschiedene Ausbildungsangebote: Eine dreijährige duale Ausbildung, die parallel an Berufsschule und Aubsildungsbetrieb stattfindet. Alternativ können sich Jobanwärter aber auch an einer Kosmetikerschule ausbilden lassen. Der Vorteil: Die intensive Ausbildung dauert nur ein Jahr.

Da die Ausbildung allerdings rein schulisch organisiert ist, fallen in dieser Zeit Ausbildungsgebühren an und es fließt kein Gehalt aufs Konto. Die gesamte Ausbildung kostet in etwa 7.000 Euro.

So oder so beinhaltet die Kosmetikausbildung die professionelle Hautpflege, Ausbildungen in kosmetischer Hand- und Fußpflege, Sport-und Wellnessmassage sowie Dekorative Kosmetik (Make-up).

Auch die folgenden Themen kommen zur Sprache:

  • Hautdiagnose
  • Hautreinigung
  • Peeling
  • Packungen und Masken
  • Augenbrauenkorrektur
  • Augenbrauen und Wimpern färben
  • Tiefenmassage für Nacken, Gesicht, Hals und Dekolleté
  • Depilation der Gesichts- und Körperbehaarung
  • Ganzkörperbehandlungen zur Verbesserung der Körperkontur
  • Cellulite-Behandlung
  • Apparative Kosmetik
  • Umgang mit Dampfgeräten, Schleifgeräten, Reizstromgeräten, Gleichstromgeräten, Ultraschallgeräten, Depilationsgeräten
  • Anatomie
  • Physiologie
  • Zellen- und Gewebelehre
  • Organlehre
  • Einfluss von Hormonen, Vitaminen, Fermenten auf den menschlichen Organismus
  • Aufbau und Funktion des Körpers
  • Allgemeine Einführung in die Dermatologie
  • Gewebelehre der Haut und der Hautanhangsgebilde
  • Physiologie der Haut
  • Lehre von Veränderungen der Haut
  • Wirkung der UV-Strahlung auf die Haut
  • Ernährungslehre
  • Säure-/Basenhaushalt
  • Cellulite
  • Hygiene

Arbeitgeber: Wer sucht Kosmetikerinnen

Für Kosmetikerinnen gibt es eine Vielzahl von Beschäftigungsmöglichkeiten. Hier zum Beispiel:

  • Kosmetikstudio
  • Wellnesshotels oder Clubanlagen
  • Saunaanlagen
  • Bäderanlagen
  • Hautarztpraxen
  • TV
  • Theater
  • Film

Stellenangebote für Kosmetikerinnen

Gehalt: Was verdient man als Kosmetikerin?

Wer sich für eine kurze schulische Ausbildung entscheidet, verdient im ersten Jahr kein Geld. Stattdessen fallen Schulgebühren an. Anders sieht es bei der dreijährigen dualen Ausbildung aus. Hier fließt Berufsanwärtern das folgende Einkommen aufs Konto:

  1. Lehrjahr bis zu 750 Euro brutto
  2. Lehrjahr bis zu 850 Euro brutto
  3. Lehrjahr bis zu 950 Euro brutto

Nach der Ausbildung hängt das Einkommen von der Größe des Arbeitgebers, der Region und der Berufserfahrung ab. Allgemein wenn Kosmetikerinnen allerdings nicht allzu üppig bezahlt. So fließt nicht selten direkt nach der Ausbildung zunächst der Mindestlohn aufs Konto.

Wer aber nach der Ausbildung in seine Weiterbildung investiert, hat gute Chancen, sein Einkommen noch einmal deutlich zu erhöhen. Wer sich zum Beispiel zusätzlich zum Masseur ausbilden lässt, dem fließen bis zu 3.000 Euro brutto aufs Konto.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Kosmetikerinnen

Bei dem Jobprofil der Kosmetikerin handelt es sich um mehr als nur einen Modeberuf, sondern um einen Job mit Zukunft. Der Schönheits-, Gesundheits- und Wellnessbereich hat noch nie so geboomt wie in den vergangenen Jahren. Insofern haben ausgebildete Kosmetikerinnen beste Chancen, direkt nach der Ausbildung einen anspruchsvollen Job zu ergattern. Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt standen nie besser.

Bewerbung: Womit punkten Kosmetikerinnen

Ausgebildete Kosmetikerinnen überzeugen bei ihrer Bewerbung in Lebenslauf und Anschreiben mit folgenden Fähigkeiten:

  • Abgeschlossene Ausbildung
  • Beratungstalent
  • Vertieftes kosmetisches Fachwissen
  • Empathie
  • Engagement
  • Motivation
  • Psychologisches Feingefühl 

Karriere: Die Entwicklungschancen als Kosmetikerin

Die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden und nun kommt die Frage auf: Wie kurbele ich meine weitere Karriere an? Die Antwort liegt auf der Hand: Durch Weiterbildung. Angebote gibt es für Kosmetiker in großer Zahl.

Zum Beispiel in den folgenden Bereichen:

  • Make-up Artist
  • Nageldesign
  • Fußpflege
  • Friseurkosmetik
  • Typberatung
  • Waren- und Verkaufskunde

Wer hingegen seine kaufmännischen Kenntnisse vertiefen will, für den kommt die Weiterbildung zum Fachwirt für Kosmetik infrage. Wer die Abschlussprüfung besteht, kann danach eine leitende Tätigkeit übernehmen.

Die Weiterbildung ist von Anbieter zu Anbieter allerdings sehr unterschiedlich strukturiert und dauert zwischen drei und bis zu 24 Monaten. Kosmetikerinnen können aber auch dem Ruf der Selbstständigkeit folgen und sich ein eigenes Studio einrichten.

Diesen Artikel weiterempfehlen: