Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Pressesprecher (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Pressesprecher (m/w)

Ausbildung:
Studium
Work-Life Balance:
Intensiv (45+ Stunden)
Einstiegsgehalt:
3.200 €
Spitzengehalt:
5.000 + €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Pressesprecher

Pressesprecher informieren die Öffentlichkeit über wichtige Ereignisse und Neuerungen, die ihren Arbeitgeber betreffen. Das können Betriebe in der freien Wirtschaft sein, Behörden, Verbände, wissenschaftliche Institutionen oder Vereine.

Für diese kommunizieren sie gezielt mit:

  • Presse
  • Radiosendern
  • TV-Anstalten
  • Nachrichtenagenturen

Dabei liegt ihr Augenmerk darauf, dass ihr Brötchengeber in den Nachrichten so gut wie möglich wegkommen.

Bei Nachrichten, bei denen das Ansehen des Unternehmens Schaden nehmen könnte wie Kündigungswellen oder Pannen mit Nachteilen für Kunden gehen sie besonders vorsichtig vor. Hier gilt es Worte zu finden, die die Lage zwar nicht verleugnen, sie aber doch in einen positiven Gesamtzusammenhang bringen. Zum Beispiel, indem Pressesprecher den Fokus bei der Kommunikation auf die positiv zu bewertenden Bemühungen legen, das jeweilige Problem schnellstmöglich zu beheben.

Auch bei Kriseneinsätzen sind Pressesprecher gefragt. Hier ging vor kurzem der Pressesprecher der Münchener Polizei, Marcus da Gloria Martins, als leuchtendes Beispiel hervor. Als es zu einer Schießerei in einem Münchner Kaufhaus kam, war die Lage lange unübersichtlich.

Umso schwieriger war es für da Gloria Martins, auf die bohrenden Fragen der Journalisten zu reagieren. Doch er beherrschte ein Metier so gut, dass Süddeutsche.de zum Beispiel lobend titelte: "Der Mann, der ruhig bleibt".

In dem Artikel selbst heißt es: "Marcus da Gloria Martins ist Pressesprecher der Münchner Polizei – und tritt als einer der wenigen glaubwürdig und souverän auf." Was die Journalisten so überzeugte:

  • Er blieb stets ruhig und sachlich.
  • Er ließ sich trotz bohrender nicht zu übereilten Schlussfolgerungen oder Mutmaßungen hinreißen.
  • Er zählte nur Fakten auf, die überprüft worden waren und vermied so, dass sich panische Falschmeldungen verbreiteten.

Ein Musterbeispiel für eine gelungene Kommunikation. Das Beispiel zeigt: Der Beruf des Pressesprechers ist ein durchaus verantwortungsvoller Posten.

Neben der Organisation und dem Abhalten von Pressekonferenzen stehen noch viele weitere To Do’s auf der Aufgabenliste von Pressesprechern:

  • Kontaktpflege zu den Medien
  • Pressemitteilungen erstellen und versenden
  • Pressespiegel zusammenstellen
  • Anfragen von Journalisten beantworten
  • Blogs betreuen, Foren betreiben oder Beiträge in sozialen Netzwerken erstellen
  • Kampagnen, Veranstaltungen, Vorträge planen, vorbereiten und manchmal selbst durchführen

Die Bandbreite der Aufgaben zeigt: Pressesprecher haben nicht immer eine ausgewogene Work Life Balance. Das gilt nicht nur für Krisensituationen. Auch in anderen Belangen sind sie viel für ihren Arbeitgeber unterwegs. Der Arbeitsmarkt gestaltet sich mittelmäßig.

Wie wird man Pressesprecher ?

Der klassische Weg zum Pressesprecher führt zunächst über ein allgemeinbildendes Studium und ein anschließendes Volontariat im PR-Bereich.

In der Regel entscheiden sich angehende Pressesprecher für ein geistes-, sozial und naturwissenschaftliches Studium. Welches Fach ein Pressesprecher studiert hat, ist oftmals eher zweitrangig.

Vielmehr dient das Studium als Nachweis, dass sich der Jobanwärter eigenständig in komplexe Themen einarbeiten, sich diese erschließen, sie kritisch beleuchten, auswerten und für andere aufbereiten kann.

Ein Volontariat dauert zwischen 12 und 24 Monaten und umfasst Themenbereiche wie:

  • Kommunikation im Unternehmen
  • Strategie, Botschaften, Ziele, Organisation, Planung externer Pressearbeit
  • Online Pressearbeit
  • Social Media,
  • Umgang mit Journalisten,
  • Medienrecht
  • Medienethik
  • Mitarbeiterveranstaltungen
  • Krisenkommunikation
  • Marktkommunikation
  • Produktkommunikation
  • Kundenkommunikation
  • Schreibpraxis
  • Präsentationstechniken

Arbeitgeber: Wer sucht Pressesprecher

Nach ihrer Ausbildung können Pressesprecher zum Beispiel in diesen Bereichen arbeiten:

  • Regierungsstellen
  • Behörden
  • Öffentliche Organisationen
  • Politische Organisationen
  • Wirtschaftliche Organisationen
  • Verbände
  • Hochschulen
  • Unternehmen der freien Wirtschaft

Stellenangebote für Pressesprecher

Pressesprecher und Redakteur (m/w/d) 12.06.
Handwerkskammer Hamburg Hamburg

Gehalt: Was verdient man als Pressesprecher ?

Während des Volontariats verdienen künftige Pressesprecher zwischen 1.500 und 2.000 Euro brutto im Monat. Später bringen Pressesprecher im Schnitt 4.600 Euro im Monat nach Hause.

Bereits der Einstieg in den Beruf ist vergleichsweise lukrativ. Im Schnitt fließen Einsteigern 3.250 Euro brutto im Monat aufs Konto. Mit über neun Jahren Berufserfahrung liegt das Jahreseinkommen im Schnitt bei 5.169 Euro im Monat.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Pressesprecher

Diese Fähigkeiten und Kompetenzen sollten Pressesprecher auf sich vereinen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Textsicherheit
  • Sehr gutes Sprachgefühl
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Hohe Auffassungsgabe für unterschiedliche Themenbereiche
  • Teamfähigkeit
  • Freude an Kommunikation
  • Hohe Eigenmotivation
  • Selbständige Arbeitsweise
  • Sicheres Auftreten
  • Kommunikationsstärke in Interviews
  • Stressresistenz
  • Kritikfähigkeit
  • Kreativität
  • Neugierde
  • Zeitliche Flexibilität
  • Kommunikationspsychologie
  • Internetkompetenz
  • Konzeption (Werbung, Marketing, PR)
  • Medienrecht
  • Moderation
  • Online-Redaktion
  • Präsentation
  • Presserecht
  • Redaktion
  • Reden schreiben
  • Unternehmenskommunikation

Bewerbung: Womit punkten Pressesprecher

Auch wenn sich der Arbeitsmarkt generell im Aufwind befindet. Ausgerechnet für PR-&-Kommunikations-Profis ist der Stellenmarkt nicht rosig. Aktuellen Berichten zufolge ging die Zahl der ausgeschriebenen Stellen in der Tendenz zurück.

Waren im Mai 2015 noch 3.862 Stellen ausgeschrieben, verringerte sich der Wert im Mai 2016 auf 3.776. Die Bewerbernachfragen gingen zwar noch deutlicher zurück – um fast 20 Prozent, doch nach wie vor ist die Nachfrage größer als das Angebot, eine Tatsache, die die Jobsuche im Bereich PR & Kommunikation nicht einfacher macht.

Karriere: Die Entwicklungschancen als Pressesprecher

Pressesprecher haben, wenn sie einmal Fuß in der Branche gefasst haben, gute Karriereaussichten. Der klassische Karriereweg verläuft in der Regel in den folgenden Abstufungen:

  • Praktikum
  • Volontariat
  • PR-Assitent
  • Pressesprecher

Diesen Artikel weiterempfehlen:


Stellenangebote für Pressesprecher

Pressesprecher und Redakteur (m/w/d) 12.06.
Handwerkskammer Hamburg Hamburg



Interessante Jobprofile