Jobprofil: Rechtsanwälte (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Rechtsanwalt (m/w)

Ausbildung:
Studium
Work-Life Balance:
Intensiv (45+ Stunden)
Einstiegsgehalt:
3.000+ €
Spitzengehalt:
10.000+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Rechtsanwalt

Es gibt kaum eine Berufsgruppe, über die so viele Klischees im Umlauf sind, wie über Rechtsanwälte. Dieses zum Beispiel: Rechtsanwälte, das sind die Anzugträger mit dem schwarzen Aktenköfferchen, die die Reichen vertreten und viel Geld scheffeln. Nichts für Ungut, aber dieser Mythos gehört ins Reich der Phantasie.

Tatsächlich gehört der Beruf zu den sehr abwechslungsreichen Jobprofilen, aber dennoch ist er in der Realität weit weniger glamourös, als es die Medien oder einschlägigen Fernsehserien glauben machen wollen. Es gibt einige, die es in die High Society schaffen, aber weit mehr Juristen leben ein gut bürgerliches Leben.

Mythos Nummer zwei: Von Berufswegen sind Anwälte dem Recht und der Gerechtigkeit verpflichtet. Das ist richtig. Aber wer dem Irrglauben anhängt, der Mandant schildere seinem Verteidiger immer den wahren Tathergang, liegt falsch. Oftmals ist das Gegenteil der Fall.

Dann geht es für den Rechtsanwalt im Strafprozess um die Frage: "Bestehen angesichts der Beweislage vernünftige Zweifel daran, dass der Angeklagte der Täter ist?" Hier müssen Rechtsanwälte in ihrer Strategie oftmals Mut zur Lücke beweisen.

Darüber hinaus gehören viele Routinetätigkeiten zum Jobprofil des Rechtsanwalts: E-Mails checken, Telefonate führen, Post beantworten, Akten heraussuchen und bearbeiten. Dazwischen liegen Gerichtstermine und Mandantengespräche.

Je nach Größe eines Falles tragen Rechtsanwälte eine erhebliche Verantwortung. Vor allem dann, wenn es um Prozesse geht, die von einer relevanten Größenordnung für Gesellschaft, Politik oder Wirtschaft sind. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Denn die Taktik eines Rechtsanwalts gilt immer auch als ein Aushängeschild für das Moralverständnis einer Gesellschaft.

Kurz zur Work Life Balance: Zu den großen Nachteilen des Berufsstandes gehören die Arbeitszeiten, die besonders in internationalen Großkanzleien extreme Ausmaße annehmen können. Allerdings ist die Bezahlung dort auch nicht von schlechten Eltern. Der Arbeitsmarkt für angehende Rechtsanwälte ist gut, aber nicht sehr gut. Aufgrund der kontinuierlich großen Zahl an Jurastudenten ist der Markt immer gut gesättigt gewesen.

Wie wird man Rechtsanwalt ?

Der Weg in den Beruf führt grundsätzlich über ein Jurastudium und ist somit an den Erwerb der Hochschulreife gebunden. Das Jurastudium unterteilt sich in vier Semester Grundstudium und fünf Semester Hauptstudium, in dem sich angehende Rechtsanwälte auf einen Schwerpunkt spezialisieren.

Je nach Bundesland und Hochschule kann der Studienverlauf variieren. Die Inhalte des Grundstudiums decken in jedem Jurastudium die folgenden Bereiche ab:

  • Bürgerliches Recht / Zivilrecht
  • Öffentliches Recht
  • Strafrecht

Mögliche Schwerpunkte im Hauptstudium können sein:

  • Europäisches Recht
  • Medienrecht
  • Umweltrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Kultur- und Kirchenrecht
  • Grundlagen des Rechts
  • Mit diesen Inhalten beschäftigst Du Dich im Grund- und Hauptstudium:
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
  • Grundgesetz, Grundrechte
  • Zivilprozessordnung, Zivilprozessrecht
  • Erbrecht
  • Schuldrecht
  • Sachenrecht
  • Handelsrecht
  • Gesellschaftsrecht
  • Familienrecht
  • Arbeits- und Sozialrecht
  • Strafrecht, Strafprozessrecht
  • Staatsrecht

Das Grundstudium endet in der Regel mit einer Zwischenprüfung, die aus mehreren schriftlichen und mündlichen Prüfungen besteht. Das Hauptstudium endet mit der ersten Juristischen Prüfung. Sie umfasst eine Pflichtfachprüfung und eine Schwerpunktbereichsprüfung. Erste fragt Inhalte des Grundstudiums ab, während die Schwerpunktbereichsprüfung Kenntnisse im gewählten Schwerpunkt des Hauptstudiums beinhaltet.

An das Studium schließt sich eine zweijährige Praxisphase an, das Rechtsreferendariat, das mit dem "zweiten Staatsexamen" endet. Während des Referendariats nehmen Berufsanwärter an Lehrveranstaltungen teil. Parallel dazu sammeln sie Praxiserfahrung in unterschiedlichen juristischen Bereichen.

Das Referendariat gliedert sich in verschiedene Stationen:

  • Zivilstation: Bei einem Amts- oder Landgericht
  • Strafstation: Bei einer Staatsanwaltschaft oder einem Strafgericht
  • Verwaltungsstation: Bei einem Verwaltungsgericht oder einer Behörde
  • Anwaltsstation: In einer Anwaltskanzlei
  • Wahlstation

Arbeitgeber: Wer sucht Rechtsanwälte

Juristen können in unterschiedlichen Bereichen tätig werden. Viele Juristen folgen dem Ruf der Selbstständigkeit und eröffnen allein oder mit Partnern eine Kanzlei. Andere arbeiten bei einer kleineren oder größeren Kanzlei in Festanstellung. Auch Unternehmen beschäftigen Juristen. Hier kümmern sie sich als Unternehmensanwälte um die rechtlichen Belange eines Betriebes. Wer als Staatsanwalt arbeiten möchte, bewirbt sich bei einer Staatsanwaltschaft.

Stellenangebote für Rechtsanwälte

Rechtsanwalt als Berufseinsteiger (w/m/d) 23.07.
Rödl & Partner Hamburg
Volljurist / Syndikusrechtsanwalt (m/w/d) 28.09.
Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG Versmold Versmold
Legal Counsel / Syndikusrechtsanwalt (m/w/d) 14.09.
Olympus Europa SE & Co. KG Hamburg
Zivilrechtler (m/w/d) / Rechtsanwalt (m/w/d) / Berufseinsteiger (m/w/d) 28.09.
UnternehmerKompositionen Rechtsberatungsgesellschaft und Steuerberatungsgesellschaft mbH Meerbusch Meerbusch
Rechtsanwalt (m/w/d) 28.09.
Stenner Pernhorst Trillsch Auer GbR Haltern am Se...

Gehalt: Was verdient man als Rechtsanwalt ?

Anwälte können in Deutschland je nach Karriereverlauf zu den Spitzenverdienern gehören. Aber das trifft gewiss nicht auf alle zu. Denn das Gehalt von Rechtsanwälten ist nicht ganz eindeutig zu beziffern. Je nachdem, ob ein Jurist in einem Unternehmen in der Rechtsberatung arbeitet, selbstständig tätig ist, oder in einer Kanzlei angestellt ist, variiert es stark. Auch spielt es eine Rolle, ob ein Anwalt Personalverantwortung übernimmt oder nicht. Und nicht zuletzt ist die Berufserfahrung ausschlaggebend.

Pi mal Daumen lässt sich sagen, dass sich das Einstiegsgehalt von angestellten Rechtsanwälten in einer Kanzlei auf etwa 3.000 Euro brutto monatlich beläuft. Bei einer Großkanzlei können hingegen zwischen 6.000 bis 10.000 Euro brutto monatlich aufs Konto fließen. Freiberufler, also Selbstständige, verdienen in der Regel deutlich weniger. Im weiteren Karriereverlauf ist das Gehalt nach oben offen.

Mit dem 2. Staatsexamen haben Jura-Absolventen auch die Befähigung zum Richteramt inne. Genommen werden aber nur die Besten. Die Plätze als Richter sind begrenzt und begehrt zugleich.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Rechtsanwälte

Wie bereits ausgeführt, ist der Arbeitsmarkt für Juristen sicherlich nicht schlecht, von einem Fachkräftemangel kann aber in dem Bereich nicht die Rede sein. Das heißt für Berufsanwärter, dass sie sich im Bewerbungsprozess gegen andere durchsetzen müssen. Mit Qualifikationen wie einem Master-, oder Doktortitel oder fachbezogenen Fremdsprachenkenntnissen lassen sich die Karriereaussichten jedoch deutlich verbessern.

Bewerbung: Womit punkten Rechtsanwälte

Welche persönlichen Voraussetzungen sollten angehende Rechtsanwälte für ihren späteren Beruf erfüllen?

  • Begeisterung für das Argumentieren und Hinterfragen von Sachverhalten
  • Gute Ausdrucksweise
  • Organisationstalent
  • Einfühlungsvermögen
  • Selbstbewusstes Auftreten
  • Selbstdisziplin
  • Ausdauer

Karriere: Die Entwicklungschancen als Rechtsanwalt

Weiterbildungen und Spezialisierungen sind in der Regel der Schlüssel für eine steile Karriere. Für Rechtsanwälte bietet sich die Ausbildung zum Fachanwalt an, der auf einem bestimmten Rechtsgebiet über besondere Kenntnisse und Erfahrungen verfügt. Grundsätzlich darf ein Jurist maximal drei Fachanwaltsbezeichnungen führen.

Es gibt derzeit 23 verschiedene Fachanwaltschaften:

  • Agrarrecht
  • Arbeitsrecht
  • Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Bau- und Architektenrecht
  • Erbrecht
  • Familienrecht
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Informationstechnologierecht
  • Insolvenzrecht
  • internationales Wirtschaftsrecht
  • Medizinrecht
  • Miet- und Wohnungseigentumsrecht
  • Migrationsrecht
  • Sozialrecht
  • Steuerrecht
  • Strafrecht
  • Transport- und Speditionsrecht
  • Urheber- und Medienrecht
  • Verkehrsrecht
  • Vergaberecht
  • Versicherungsrecht
  • Verwaltungsrecht

Um als Fachanwalt anerkannt zu werden, muss ein Rechtsanwalt innerhalb der letzten sechs Jahre vor Antragstellung mindestens drei Jahre als Rechtsanwalt zugelassen gewesen sein. Außerdem muss er in einer Prüfung theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen auf dem jeweiligen Rechtsgebiet nachweisen.

Entsprechende Kurse bereiten darauf vor. Zum Nachweis der praktischen Erfahrungen ist eine bestimmte Anzahl von bearbeiteten Fällen aus dem jeweiligen Fachgebiet nötig.

Diesen Artikel weiterempfehlen:


Stellenangebote für Rechtsanwälte

Rechtsanwalt als Berufseinsteiger (w/m/d) 23.07.
Rödl & Partner Hamburg
Volljurist / Syndikusrechtsanwalt (m/w/d) 28.09.
Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG Versmold Versmold
Legal Counsel / Syndikusrechtsanwalt (m/w/d) 14.09.
Olympus Europa SE & Co. KG Hamburg
Zivilrechtler (m/w/d) / Rechtsanwalt (m/w/d) / Berufseinsteiger (m/w/d) 28.09.
UnternehmerKompositionen Rechtsberatungsgesellschaft und Steuerberatungsgesellschaft mbH Meerbusch Meerbusch
Rechtsanwalt (m/w/d) 28.09.
Stenner Pernhorst Trillsch Auer GbR Haltern am Se...
Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist (m/w/d) mit Tätigkeitsschwerpunkt Sozialrecht / Altenhilfe 28.09.
CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Hamburg, Hann...
Rechtsanwalt (m/w/d) für gewerblichen Rechtsschutz 28.09.
Grünecker München
Rechtsanwalt / Volljurist Private Clients Solution (m/w/d) 28.09.
PwC Düsseldorf
Syndikusrechtsanwalt (m/w/d) Planungsrecht und öffentliches Recht 28.09.
TransnetBW GmbH Stuttgart
Volljurist / Syndikusrechtsanwalt (m/w/d)* 28.09.
ALTE LEIPZIGER - HALLESCHE Konzern Stuttgart, Ob...
Rechtsanwalt (m/w/d) als (Senior) Berater (m/w/d) 28.09.
CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ratingen
Syndikusrechtsanwalt / Legal Counsel (m/w/d) 03.09.
Olympus Europa SE & Co. KG Hamburg
Rechtsanwalt / Volljurist Gesellschaftsrecht / M&A (w/m/d) 28.09.
PwC Düsseldorf, K...
Rechtsanwalt / Volljurist / Wirtschaftsjurist Banken-, Versicherungs- und Investmentrecht (w/m/d) 28.09.
PwC Frankfurt a. M.
Volljurist / Syndikusrechtsanwalt (m/w/d) 25.09.
Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG Versmold
( Erfahrener ) Rechtsanwalt / Volljurist Steuerrecht (w/m/d) 28.09.
PwC Berlin, Biele...
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt (m/w/d) im Team Europarecht / EU-Beihilfenrecht 28.09.
Müller-Wrede & Partner Rechtsanwälte Berlin
Senior Legal Counsel Factoring / Syndikusrechtsanwalt (w/m/d) RECHT - Factoring 28.09.
TARGOBANK AG Mainz
Volljurist/Syndikusrechtsanwalt für Umweltrecht (m/w/d) 28.09.
thyssenkrupp Steel Europe AG Duisburg
Rechtsanwalt im gewerblichen Rechtsschutz für Boutiquekanzlei (m/w/d) 28.09.
Orizon GmbH, Spezialisten Center Düsseldorf/Neuss Düsseldorf

Interessante Jobprofile