Jobprofil: Buchhändler

Buchhändler verkaufen Bücher. Sie beraten Kunden, pflegen das Sortiment, beobachten den Büchermarkt und entwickeln Marketingideen. Buchhändler arbeiten im stationären Einzelhandel, in Verlagen oder Antiquariaten. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Buchhandlungen und Verlage stellen vorwiegend Bewerber mit Abitur ein.

Buchhaendler Beruf Berufsprofil Steckbrief Ausbildung

Beruf Buchhändler

Für bekennende Bücherwürmer gibt es den perfekten Ausbildungsberuf: Wer leidenschaftlich gerne liest und einen guten Schmöker nicht mehr aus der Hand legen will, bis er ihn durchgelesen hat, ist ein perfekter Kandidat für den Job des Buchhändlers.

Bücher lesen:

Denn zum Job gehört Lesen, Lesen und nochmals Lesen. Wie sonst soll man Kunden qualifiziert beraten? Mit der Kenntnis der Klappentexte ist es nicht getan. Klar: Nicht jeder Buchhändler hat jedes Buch der Welt gelesen, doch ein breites und fundiertes Wissen über mehrere literarische Genres hinweg ist die grundlegende Voraussetzung, damit ein gutes Beratungsgespräch gelingt. Das sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Nur überzeugte Kunden kommen gerne wieder.

Lesungen organisieren:

Zum Beruf gehört ein guter Geschäftssinn, Verkaufstalent und Organisationsgeschick. Buchhändler beraten die Laufkundschaft, geben Bestellungen auf und entwickeln Marketingkonzepte – dazu gehört nicht nur die Dekoration im Schaufenster, sondern auch die Organisation von Lesungen und Werbeveranstaltungen oder das Erstellen von Flyern sowie Newslettern.

Wochenendarbeit einplanen:

Was die Arbeitszeiten angeht, sind diese zwar meist gut geregelt und Überstunden eher die Ausnahme, allerdings gehören Schichtdienste bis in die Abendstunden und Wochenendarbeit zur Regel.

Lesetipp: Muss ich eine Spätschicht machen?

Buchhändler Tätigkeiten

Das sind die wichtigsten Aufgaben von Buchhändlern:

  • Bücher verkaufen
  • Lieferungen aufgeben und entgegennehmen
  • Kunden beraten
  • Kassieren und abrechnen
  • Sortiment pflegen
  • Lagerbestand betreuen
  • Trends aufspüren
  • Werbemaßnahmen durchführen
  • Lesungen und andere Events organisieren
  • Bücher lesen

Fähigkeiten

Ein Buchhändler sollte gerne und ausgiebig lesen. Dass er die deutsche Sprache einwandfrei beherrscht, ist eine Grundvoraussetzung. Fremdsprachenkenntnisse sind hilfreich, um fremdsprachige Literatur lesen und besprechen zu können. Gute Schulnoten in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch oder Latein können bei der Bewerbung helfen.

Diese Fähigkeiten, Stärken und Soft Skills bringen Buchhändler mit:

Lesetipp: Was sind gute Schwächen im Vorstellungsgespräch?
vgwort

Diese Jobs könnten Sie interessieren

Buchhändler Gehalt

Angestellte Buchhändler können im stationären Handel mit monatlichen Bruttogehältern zwischen 2.000 bis 2.400 Euro rechnen. Zum Berufseinstieg und in kleineren Buchläden liegen die Gehälter teilweise auch (weit) unter 2.000 Euro. Das Gehaltsniveau für Buchhändler in Verlagen liegt deutlich höher. Hier sind Gehälter von 3.000 oder 4.000 Euro brutto im Monat durchaus realistisch. Auszubildende verdienen 627 Euro bis 1.150 Euro brutto monatlich.

Buchhändler Gehalt Thalia

Buchhändler bei Thalia verdienen nach Kununu-Angaben im Schnitt 27.100 Euro brutto pro Jahr. Die Gehaltsspanne liegt zwischen 19.000 Euro und 41.500 Euro.

Buchhändler Gehalt Hugendubel

Buchhändler bei Hugendubel verdienen nach Kununu-Angaben im Schnitt 22.700 Euro brutto pro Jahr. Die Gehaltsspanne liegt zwischen 19.100 Euro und 28.600 Euro.

Buchhaendler Gehalt Einkommen Verdienst

Buchhaendler Gehaltsvergleich

Lesetipp: Wie kann ich meine Gehaltsvorstellungen formulieren?

Buchhändler werden

Die Ausbildung zum Buchhändler dauert drei Jahre. Sie kann mit Realschulabschluss um ein halbes, mit Abitur je nach Bundesland um ein halbes oder um ein Jahr verkürzt werden. Die Abschlussprüfung erfolgt durch einen IHK-Prüfungsausschuss. Eine schulische Vorbildung ist rechtlich nicht vorgeschrieben. Die meisten Arbeitgeber bestehen aber auf dem Abitur.

Von den Ausbildungsanfängern zum Buchhändler oder zur Buchhändlerin im Jahr 2019 hatten nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit…

  • 79 Prozent die Hochschulreife
  • 17 Prozent einen mittleren Bildungsabschluss
  • 3 Prozent einen Hauptschulabschluss
  • 1 Prozent keinen Hauptschulabschluss

Eine Alternative ist die Ausbildung zum Medienkaufmann Digital bzw. zur Medienkauffrau Digital. Grundsätzlich haben auch Quereinsteiger eine gute Chance, im Buchhandel unterzukommen. Gerne gesehen werden zum Beispiel ausgebildete Germanisten oder Absolventen anderer Geisteswissenschaften.

Lesetipp: Welche Zeugnisse sind in der Bewerbung wichtig?

Ausbildung Inhalte

Während ihrer Ausbildung beraten angehende Buchhändler Kunden und arbeiten im Büro. Dort kümmern sie sich um die Warenannahme, Sortimentspflege durch Nachbestellungen, Neubestellungen, Buchhaltung, Sortieraufgaben und die Vorbereitung von Bestellungen für den Versand. Auch der Besuch einer Berufsschule ist Bestandteil der dualen Ausbildung zum Buchhändler.

Die Ausbildung wird durch sogenannte Wahlqualifikationseinheiten vertieft. Azubis können sich – je nach Ausbildungsbetrieb – auf die Gebiete Sortiment, Verlag, Antiquariat, Gestaltung einer spezifischen Warengruppe, buchhändlerische Projekte oder buchhändlerisches E-Business spezialisieren.

Der Unterricht findet an öffentlichen Berufsschulen oder am Mediacampus Frankfurt statt. Der Mediacampus Frankfurt ist die zentrale Aus- und Weiterbildungseinrichtung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Zuvor firmierte sie als Deutsche Buchhändlerschule. Hier werden auch Medienkaufleute Digital ausgebildet.

Ausbildung Abschlussprüfung

Auszubildende legen zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres eine Zwischenprüfung ab. Die Abschlussprüfung erfolgt nach dem dritten Lehrjahr. Geprüft werden die Azubis in Bereichen wie:

  • Kaufmännische Steuerung und Warenwirtschaft
  • Geschäftsprozesse des Buchmarktes
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Absatz und kundenorientierte Konzepte im Buchhandel

Von den Prüflingen im Wintersemester 2020/21 bestanden ihre Prüfung nach Angaben der IHK 99,3 Prozent.

Ausbildung Gehalt

Buchhändler können während ihrer Ausbildung mit diesen monatlichen Bruttogehältern rechnen:

  • 1. Ausbildungsjahr: 627 Euro bis 900 Euro brutto pro Monat
  • 2. Ausbildungsjahr: 691 Euro bis 1.000 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 732 Euro bis 1.150 Euro

Lesetipp: Wie finde ich einen Ausbildungsplatz?

Weiterbildung

Buchhändlern bieten sich diverse Karriereperspektiven. Für Führungskräfte im Buchhandel bietet insbesondere der Mediacampus Frankfurt ein umfassendes, praxisorientiertes Qualifizierungsprogramm an, zum Beispiel den Lehrgang zum Fachwirt des Buchhandels (IHK). Die Ziele dieser Aufstiegsfortbildung sind das Bestehen der Ausbildereignungsprüfung und der Prüfung zum Buchhandelsfachwirt. Dieser Abschluss ist vergleichbar mit dem Meister im Handwerk und berechtigt zur Übernahme von Leitungs- und Führungsfunktionen.

Auch der Gang zur Uni kann sich lohnen. Mit Studiengängen wie Buchhandels- und Medienmanagement bzw. Verlags- und Medienmanagement erreichen berufstätige Buchhändler und Verlagsmitarbeiter einen international anerkannten Bachelor-Abschluss. Auch er kann die Basis für eine Leitungs- und Führungslaufbahn im Buchhandel sein.

Lesetipp: Wie bekomme ich den Chef dazu meine Weiterbildung zu finanzieren?

Buchhändler Jobs

Diese Arbeitgeber beschäftigen Buchhändler:

  • Buchläden
  • Einzelhandel
  • Antiquariate
  • Musikalienhändler
  • Online-Handel
  • Verlage
  • Leihbüchereien
  • Zwischenbuchhandel

Arbeitgeber

Das sind die größten Buchhandlungen in Deutschland:

Buchhändler Zukunft

Was die Zukunftsfähigkeit des Berufs angeht, gibt es viele Stimmen, die das Aussterben des Buchhandels wegen des boomenden Online-Handels und der zunehmend beliebteren E-Book-Angebote gibt.

Sicher ist: Der Buchhandel muss mit einem stark veränderten Kundenverhalten umgehen. Es wird mehr im Internet gekauft und digitale Bücher ersetzen einen Teil des traditionellen Geschäfts. Der Umsatz der Branche stagniert, die Zahl der Ausbildungsverträge geht zurück.

Zudem gibt es seit Jahren eine starke Tendenz zur Konzentration. 90 Prozent der Buchhandlungen in Deutschland sind kleinere, unabhängige Buchläden. Die restlichen zehn Prozent aber machen über zwei Drittel des Umsatzes aus.

Wichtig ist daher, dass angehende Buchhändler sich ihren Arbeitgeber gut aussuchen. Ein wichtiges Kriterium für die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens ist, dass sich dieses nicht vor dem Wandel verschließt, sondern ihn aktiv mitgestaltet. Mittlerweile kann man zum Beispiel in beinahe jeder Buchhandlung gute und leistungsstarke E-Reader kaufen – mit offenen und unabhängigen Systemen, die es dem Kunden möglich machen, auf den Homepages der Buchhandlungen E-Books zu kaufen. Soviel steht fest: Der stationäre Buchhandel hat nur dann eine Perspektive, wenn er sich neuen Vertriebsformen öffnet.

Diese Berufe könnten Sie ebenfalls interessieren

[Bildnachweis: Iakov Filimonov by Shutterstock.com]