Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Ähnliche Jobprofile

9
Zahnarzt
3.300 - 4.360 €
63
Chemikant
2.200-2.400 €
0
Orthopäde
3.400-4.800 €
68
Pharmazeut
3.174 - 3.500 €
27
Apotheker
3.400 €
172
Chirurg
4.000+ €
0
Neurologe
3.500 - 4.000 €

Videos

Werbung

Jobprofil: Ärzte (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Arzt (m/w)

Ausbildung:
Studium, Promotion, Facharztausbildung
Work-Life Balance:
Intensiv (45+ Stunden)
Einstiegsgehalt:
3.800 €
Spitzengehalt:
20.000 €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Pate werden
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Arzt

Als Arzt oder Allgemeinarzt wird meist der Facharzt für Allgemeinmedizin bezeichnet. Er ist so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau unter den Ärzten: Als Hausarzt ist er die erste Anlaufstelle für erkrankte Menschen jeden Alters und mit fast jeder Vorgeschichte und verfügt dementsprechend über eine große Bandbreite an medizinischem Wissen.

Das Jobprofil Arzt umfasst vor allem die hausärztliche Betreuung von Patienten. Die Intensität der Behandlung ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Dazu gehören:

  • die Betreuung von akut oder chronisch Erkrankten
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Gesundheitsberatungen
  • Früherkennung von Krankheiten
  • die Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen
  • die Zusammenarbeit mit Personen und Institutionen, die für die gesundheitliche Betreuung der Patienten außerdem zuständig sind
  • die Zusammenführung aller medizinischen Daten des Patienten
  • die Überweisung besonders schwerer Fälle an Spezialisten

Hausärzte werden heute händeringend gesucht. Das Durchschnittsalter der praktizierenden niedergelassenen Ärzte liegt bei etwa 54 Jahren, so dass innerhalb des nächsten Jahrzehnts viele Praxen an einen neuen Besitzer abgegeben werden können.

Die Zeit, sich als angehender Arzt für eine Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu entscheiden, ist also mehr als günstig. Längst ist die klassische Einzelpraxis nicht mehr die einzige Option für die Laufbahn. Es gibt auch die Möglichkeit auf eine Anstellung in Praxisgemeinschaften.

In punkto Work Life Balance gilt: Als Allgemeinmediziner hat man im übertragenen Sinne immer Bereitschaft. Der geleistete medizinische Eid verpflichtet dazu, jederzeit zu helfen, sobald eine Person der Hilfe bedarf.

Früher waren mit einer eigenen Praxis jedoch regelmäßige Wochenend- oder Nachdienste die Regel. Das hat sich geändert, seitdem in vielen Orten Notfallzentralen ihre Pforten geöffnet haben, die die Wochenenden und Nächte abdecken. So haben auch Fachärzte für Allgemeinmedizin bei einer guten Planung inzwischen relativ geregelte Dienstzeiten - es sei denn, es kommt plötzlich ein unerwarteter Notfall zur Tür herein.

Wie wird man Arzt?

Grundvoraussetzung, um als Facharzt für Allgemeinmedizin zu arbeiten, ist das Absolvieren eines allgemeinen Medizinstudiums. Gute Studienmöglichkeiten bieten zum Beispiel folgende Universitäten:

Doch es ist nicht ganz leicht, an einen Studienplatz zu kommen. Denn pro Jahr bewerben sich in Deutschland etwa viermal so viele Interessenten als Studienplätze vorhanden sind. Aus diesem Grund - und weil die Inhalte des Medizinstudiums sehr anspruchsvoll sind -, ist die Vergabe der Studienplätze ist an einen Numerus Clausus (NC) gebunden: Je besser die Abiturnote, umso größer die Chance für den einzelnen Bewerber. Seit zehn Jahren müssen angehende Mediziner überdies wieder den einst abgeschafften Medizinertest bestehen.

Das Studium erstreckt sich auf 12 Semester. In Vorlesungen, Seminaren und Kursen bekommen Medizinstudenten die Grundlagen vermittelt, die zum späteren Beruf als Facharzt für Allgemeinmedizin befähigen. Dazu gehören fundierte Kenntnisse in:

  • Chemie
  • Biologie
  • Physik
  • Biochemie
  • Physiologie

Die angeeigneten Theorien wenden Studenten in Praktika und sogenannten Präparierkursen an - hierzu gehört auch das Sezieren von Leichen. Nach dem vierten Semester endet der vorklinische Teil des Medizinstudiums. Er schließt mit der ersten ärztlichen Prüfung ab.

Daran schließt der klinische Teil Studiums an. Im Fokus stehen in dieser Zeit die Diagnose und das Behandeln von Krankheiten. Der Lehrplan umfasst nun folgende Disziplinen:

  • Allgemeinmedizin
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
  • Dermatologie
  • Humangenetik
  • Innere Medizin
  • Neurologie
  • Orthopädie
  • Pathologie

In den Semestern elf und zwölf folgt das Praktische Jahr, das im Krankenhaus in den Bereichen Innere Medizin, Chirurgie und in einem selbst gewählten Gebiet absolviert wird. Danach schließt das Medizinstudium mit dem zweiten Teil der ärztlichen Prüfung ab.

Nach dem Studium sind angehende Allgemeinmediziner aber noch nicht befähigt, eine Praxis zu eröffnen. Es schließt sich eine Weiterbildung in der Allgemeinmedizin an, die sich auf 60 Monate erstreckt. Ausbilder sind weiterbildungsbefugte Allgemeinmediziner, alternativ kann die Ausbildung auch an einer spezifischen Weiterbildungsstätte absolviert werden.

  • 36 Monate der Weiterbildung entfallen auf die stationäre Basisweiterbildung im Gebiet der inneren Medizin
  • 24 Monate auf die ambulante hausärztlichen Versorgung
  • Ergänzt wird dies durch einen 80-stündigen Kurs in psychosomatischer Grundversorgung

Inhalte der Weiterbildung sind beispielsweise:

  • Gesundheitsberatung
  • Früherkennung von Gesundheitsstörungen
  • Einleitung und Durchführung rehabilitativer Maßnahmen
  • Nachsorge
  • Erkennung und Behandlung nichtinfektiöser, infektiöser, toxischer und neoplastischer sowie von allergischer, immunologischer, metabolischer, ernährungsabhängiger und degenerativer Erkrankungen
  • Grundlagen der Tumortherapie
  • palliativmedizinische Betreuung
  • Indikationsstellung, sachgerechte Probengewinnung und -behandlung für Laboruntersuchungen und Einordnung der Ergebnisse in das jeweilige Krankheitsbild
  • diätetische Behandlungen
  • Grundlagen der Arzneimitteltherapie
  • Erkennung und Behandlung akuter Notfälle einschließlich lebensrettender Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen und Wiederbelebung

Als Untersuchungs- und Behandlungsverfahren stehen Allgemeinmedizinern die folgenden Apparate zur Verfügung:

  • Elektrokardiogramm
  • Ergometrie
  • Langzeit-EKG
  • Langzeitblutdruckmessung
  • spirometrische Untersuchungen der Lungenfunktion
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Doppler-Sonographien
  • Punktions- und Katheterisierungstechniken
  • Infusions-, Transfusions- und Blutersatztherpaie
  • Proktoskopie

Arbeitgeber: Wer sucht Ärzte

Fachärzte für Allgemeinmedizin machen sich in der Regel selbstständig und eröffnen alleine oder mit mehreren Kollegen eine Praxis. Es besteht aber auch die Möglichkeit auf eine Anstellung in größeren Praxen. Allgemeinmediziner können aber auch Stellen im Krankenhaus bekommen. Andere schlagen eine Karriere im öffentlichen Gesundheitsdienst ein.

Gehalt: Was verdient man als Arzt?

Das Einstiegsgehalt für angestellte Ärzte liegt bei durchschnittlich 3750 Euro brutto im Monat, variiert aber nach Region und Größe der Praxis.

Entscheidet man sich für das Wagnis der Selbstständigkeit, kann man als Allgemeinmediziner nach Abzug aller Praxiskosten sowie der Gehälter für die Angestellten mit einem monatlichen Nettoeinkommen von 2400 Euro rechnen. Allerdings sollte man sich eines bewusst machen: Während der Schließzeiten fließt kein Geld aufs Konto und die Honorare sind im Vergleich zu früher nicht mehr ganz so hoch.

Ärzte im Krankenhaus, zum Beispiel an einer Universitätsklinik, können mit einem Einstiegsgehalt zwischen 3500 und 4500 Euro brutto rechnen. In einer leitenden Position liegt das durchschnittliche Gehalt bei rund 5500 Euro brutto.

Bei einer Karriere im öffentlichen Gesundheitsdienst fließen monatlich im Schnitt Einstiegsgehälter von 3500 Euro brutto aufs Konto von Allgemeinmedizinern.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Ärzte

Eines steht fest. Zukunftsängste brauchen Ärzte nicht zu haben. Wer heute ein Studium der Humanmedizin ansteuert, muss später mit dem Jobprofil und großer Wahrscheinlichkeit nicht lange nach einem Arbeitsplatz suchen. Das gilt für praktisch alle Bereiche: Klinik, Niederlassung oder in nicht kurativen Bereichen wie der Pharmaindustrie.

Zwar steigen die Ärztezahlen stetig, dennoch besteht erhöhter medizinischer Versorgungsbedarf. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Der medizinische Fortschritt und die zunehmende Zahl älterer Menschen bringen häufigere und aufwändigere Behandlungen mit sich.
  2. Der demografische Wandel zeigt sich auch am Altersdurchschnitt der Ärzteschaft, die zunehmend überaltert.

Vorteile als Arzt
  • Sehr abwechslungsreicher Beruf, in dem man viel Verantwortung übernimmt
  • Man ist aktiv daran beteiligt Menschen zu helfen
  • Sichere Arbeit (Ärzte werden immer benötigt)
Nachteile als Arzt
  • Lange Ausbildung (6 Jahre Studium+ Facharztweiterbildung)
  • In der Regel lange Arbeitszeit
  • Man wird oftmals mit Schicksalsschlägen konfrontiert

Bewerbung: Womit punkten Ärzte

Für das Medizinstudium und den späteren Beruf als Facharzt für Allgemeinmedizin sollten Anwärter nicht nur fachliche Kompetenzen, sondern auch einige wichtige persönliche Fähigkeiten auf sich vereinen.

Dies Soft Skills sind insbesondere bei Medizinern nicht zu unterschätzen. Schließlich dreht sich ihr "Kerngeschäft" um den Menschen: Je größer das Vertrauen zwischen Arzt und Behandeltem, umso wahrscheinlicher der Behandlungserfolg.

Zu den Anforderungen an einen Arzt gehören vor allem:

  • Empathie
  • Flexibilität
  • Geduld
  • Aufmerksamkeit
  • die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte einfach wiederzugeben
  • eine hohe Diagnosekompetenz
  • die Fähigkeit, über den Tellerrand zu blicken
  • Belastbarkeit
  • Stressresistenz
  • Entscheidungsstärke

 

Die 30 wichtigsten Fachbegriffe für Ärzte: Glossar Arzt [PDF]

Karriere: Die Entwicklungschancen als Arzt

Der Karrierepfad für Allgemeinmediziner ist eigentlich vorgegeben: Studium, Praktisches Jahr im Krankenhaus, Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin, Selbstständigkeit.

Doch es gibt zu dem Jobprofil auch Alternativen: Zum Beispiel gibt es Möglichkeiten zum Quereinstieg in die Pharmaindustrie, um als Pharmaberater zu arbeiten. Auch gibt es immer mal wieder Stellen in Gesundheitsämtern oder vergleichbaren öffentlichen Einrichtungen.

Empfehlen:

Stellenangebote für Ärzte

Logoklinikum bayreuth gmbh 77720de
Fachärztin / Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Neuropädiatrie als Fachliche Leitung 25. 08
Klinikum Bayreuth GmbH Bayreuth
Logoevonik industries 96642de
Arzt (m/w) für Arbeitsmedizin oder Arzt (m/w) in Weiterbildung für Arbeitsmedizin 25. 08
Evonik Industries Marl
Logoasklepios fachklinikum wiesen 180882de
Facharzt (w/m) für Psychiatrie und Psychotherapie 25. 08
Asklepios Fachklinikum Wiesen Wiesen
Logoschon klinik munchen harlaching 84861de
Oberarzt Anästhesie (m/w) 25. 08
Schön Klinik München-Harlaching München ...
Logodeutsche diabetes gesellschaft ddg e v 103288de
Arzt / Naturwissenschaftler als Leiter (m/w) Wissenschaft, Versorgung und Zertifizierung 25. 08
Deutsche Diabetes Gesellschaft - DDG e.V. Berlin
Logokreiskliniken reutlingen gmbh 91330de
Facharzt (m/w) für Chirurgie oder Unfallchirurgie als Oberarzt 25. 08
Kreiskliniken Reutlingen GmbH Reutlingen
Logoasklepios fachklinikum wiesen 180882de
Oberarzt (w/m) für Psychiatrie und Psychotherapie 25. 08
Asklepios Fachklinikum Wiesen Wiesen
Logochirurgische klinik munchen bogenhausen gmbh 135010de
Facharzt (m/w) für Urologie 25. 08
Chirurgische Klinik München-Bogenhausen GmbH München
Logohealthbridge professional recruiting 112543de
Chefarzt w/m Neurologie 25. 08
Healthbridge Professional Recruiting Koblenz
Logokatholische hospitalvereinigung weser egge ggmbh 101066de
Assistenzärztin/-arzt 25. 08
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH Brakel
Logokatholische hospitalvereinigung weser egge ggmbh 101066de
Assistenzärztin/-arzt 25. 08
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH Brakel
Logoawo karlsruhe gemeinnutzige gmbh 177846de
Ärztin / Arzt für Suchtmedizin 25. 08
AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH Karlsruhe
Logobaumann unternehmensberatung ag 5660de
Facharzt für Labormedizin 25. 08
Baumann Unternehmensberatung AG Südwestd...
12845 1435933698
Oberarzt/ ärztin (Facharzt/ärztin für Innere Medizin und Schwerpunkt Kardiologie)Klinik für Herz und Kreislauferkrankungen Klinikum Kassel 25. 07
Gesundheit Nordhessen Holding AG Kassel
12845 1435933698
(angehenden) Facharzt/ ärztin Kinder und Jugendmedizin Klinik für Neuropädiatrie mit Sozialpädiatrischem Zentrum Klinikum Kassel 25. 07
Gesundheit Nordhessen Holding AG Kassel
12581 1398696558
Oberarzt/Oberärztin Geburtshilfe 25. 07
Rhön Klinikum Frankfurt (Oder)
12581 1398696558
Pneumologie: Assistenzärztin/-arzt 25. 07
Rhön Klinikum Bad Berka
12581 1398696558
Assistenzärztin/-arzt Schulterchirurgie 25. 07
Rhön Klinikum Bad Neustadt an der Saale
Klinikum landkreis 2 160x80
Arzt (m/w) Konservative Orthopädie 26. 07
Klinikum Landkreis Tuttlingen Spaichingen
Synexus logo 100x45
Ärztin / Arzt in Vollzeit für die Durchführung klinischer Prüfungen 19. 07
Synexus Clinical Research GmbH Bochum



Jobprofil: Ärzte (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Arzt (m/w)

Ausbildung:
Studium, Promotion, Facharztausbildung
Work-Life Balance:
Intensiv (45+ Stunden)
Einstiegsgehalt:
3.800 €
Spitzengehalt:
20.000 €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Pate werden
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Arzt

Als Arzt oder Allgemeinarzt wird meist der Facharzt für Allgemeinmedizin bezeichnet. Er ist so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau unter den Ärzten: Als Hausarzt ist er die erste Anlaufstelle für erkrankte Menschen jeden Alters und mit fast jeder Vorgeschichte und verfügt dementsprechend über eine große Bandbreite an medizinischem Wissen.

Das Jobprofil Arzt umfasst vor allem die hausärztliche Betreuung von Patienten. Die Intensität der Behandlung ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Dazu gehören:

  • die Betreuung von akut oder chronisch Erkrankten
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Gesundheitsberatungen
  • Früherkennung von Krankheiten
  • die Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen
  • die Zusammenarbeit mit Personen und Institutionen, die für die gesundheitliche Betreuung der Patienten außerdem zuständig sind
  • die Zusammenführung aller medizinischen Daten des Patienten
  • die Überweisung besonders schwerer Fälle an Spezialisten

Hausärzte werden heute händeringend gesucht. Das Durchschnittsalter der praktizierenden niedergelassenen Ärzte liegt bei etwa 54 Jahren, so dass innerhalb des nächsten Jahrzehnts viele Praxen an einen neuen Besitzer abgegeben werden können.

Die Zeit, sich als angehender Arzt für eine Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu entscheiden, ist also mehr als günstig. Längst ist die klassische Einzelpraxis nicht mehr die einzige Option für die Laufbahn. Es gibt auch die Möglichkeit auf eine Anstellung in Praxisgemeinschaften.

In punkto Work Life Balance gilt: Als Allgemeinmediziner hat man im übertragenen Sinne immer Bereitschaft. Der geleistete medizinische Eid verpflichtet dazu, jederzeit zu helfen, sobald eine Person der Hilfe bedarf.

Früher waren mit einer eigenen Praxis jedoch regelmäßige Wochenend- oder Nachdienste die Regel. Das hat sich geändert, seitdem in vielen Orten Notfallzentralen ihre Pforten geöffnet haben, die die Wochenenden und Nächte abdecken. So haben auch Fachärzte für Allgemeinmedizin bei einer guten Planung inzwischen relativ geregelte Dienstzeiten - es sei denn, es kommt plötzlich ein unerwarteter Notfall zur Tür herein.

Wie wird man Arzt?

Grundvoraussetzung, um als Facharzt für Allgemeinmedizin zu arbeiten, ist das Absolvieren eines allgemeinen Medizinstudiums. Gute Studienmöglichkeiten bieten zum Beispiel folgende Universitäten:

Doch es ist nicht ganz leicht, an einen Studienplatz zu kommen. Denn pro Jahr bewerben sich in Deutschland etwa viermal so viele Interessenten als Studienplätze vorhanden sind. Aus diesem Grund - und weil die Inhalte des Medizinstudiums sehr anspruchsvoll sind -, ist die Vergabe der Studienplätze ist an einen Numerus Clausus (NC) gebunden: Je besser die Abiturnote, umso größer die Chance für den einzelnen Bewerber. Seit zehn Jahren müssen angehende Mediziner überdies wieder den einst abgeschafften Medizinertest bestehen.

Das Studium erstreckt sich auf 12 Semester. In Vorlesungen, Seminaren und Kursen bekommen Medizinstudenten die Grundlagen vermittelt, die zum späteren Beruf als Facharzt für Allgemeinmedizin befähigen. Dazu gehören fundierte Kenntnisse in:

  • Chemie
  • Biologie
  • Physik
  • Biochemie
  • Physiologie

Die angeeigneten Theorien wenden Studenten in Praktika und sogenannten Präparierkursen an - hierzu gehört auch das Sezieren von Leichen. Nach dem vierten Semester endet der vorklinische Teil des Medizinstudiums. Er schließt mit der ersten ärztlichen Prüfung ab.

Daran schließt der klinische Teil Studiums an. Im Fokus stehen in dieser Zeit die Diagnose und das Behandeln von Krankheiten. Der Lehrplan umfasst nun folgende Disziplinen:

  • Allgemeinmedizin
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
  • Dermatologie
  • Humangenetik
  • Innere Medizin
  • Neurologie
  • Orthopädie
  • Pathologie

In den Semestern elf und zwölf folgt das Praktische Jahr, das im Krankenhaus in den Bereichen Innere Medizin, Chirurgie und in einem selbst gewählten Gebiet absolviert wird. Danach schließt das Medizinstudium mit dem zweiten Teil der ärztlichen Prüfung ab.

Nach dem Studium sind angehende Allgemeinmediziner aber noch nicht befähigt, eine Praxis zu eröffnen. Es schließt sich eine Weiterbildung in der Allgemeinmedizin an, die sich auf 60 Monate erstreckt. Ausbilder sind weiterbildungsbefugte Allgemeinmediziner, alternativ kann die Ausbildung auch an einer spezifischen Weiterbildungsstätte absolviert werden.

  • 36 Monate der Weiterbildung entfallen auf die stationäre Basisweiterbildung im Gebiet der inneren Medizin
  • 24 Monate auf die ambulante hausärztlichen Versorgung
  • Ergänzt wird dies durch einen 80-stündigen Kurs in psychosomatischer Grundversorgung

Inhalte der Weiterbildung sind beispielsweise:

  • Gesundheitsberatung
  • Früherkennung von Gesundheitsstörungen
  • Einleitung und Durchführung rehabilitativer Maßnahmen
  • Nachsorge
  • Erkennung und Behandlung nichtinfektiöser, infektiöser, toxischer und neoplastischer sowie von allergischer, immunologischer, metabolischer, ernährungsabhängiger und degenerativer Erkrankungen
  • Grundlagen der Tumortherapie
  • palliativmedizinische Betreuung
  • Indikationsstellung, sachgerechte Probengewinnung und -behandlung für Laboruntersuchungen und Einordnung der Ergebnisse in das jeweilige Krankheitsbild
  • diätetische Behandlungen
  • Grundlagen der Arzneimitteltherapie
  • Erkennung und Behandlung akuter Notfälle einschließlich lebensrettender Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen und Wiederbelebung

Als Untersuchungs- und Behandlungsverfahren stehen Allgemeinmedizinern die folgenden Apparate zur Verfügung:

  • Elektrokardiogramm
  • Ergometrie
  • Langzeit-EKG
  • Langzeitblutdruckmessung
  • spirometrische Untersuchungen der Lungenfunktion
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Doppler-Sonographien
  • Punktions- und Katheterisierungstechniken
  • Infusions-, Transfusions- und Blutersatztherpaie
  • Proktoskopie

Arbeitgeber: Wer sucht Ärzte

Fachärzte für Allgemeinmedizin machen sich in der Regel selbstständig und eröffnen alleine oder mit mehreren Kollegen eine Praxis. Es besteht aber auch die Möglichkeit auf eine Anstellung in größeren Praxen. Allgemeinmediziner können aber auch Stellen im Krankenhaus bekommen. Andere schlagen eine Karriere im öffentlichen Gesundheitsdienst ein.

Gehalt: Was verdient man als Arzt?

Das Einstiegsgehalt für angestellte Ärzte liegt bei durchschnittlich 3750 Euro brutto im Monat, variiert aber nach Region und Größe der Praxis.

Entscheidet man sich für das Wagnis der Selbstständigkeit, kann man als Allgemeinmediziner nach Abzug aller Praxiskosten sowie der Gehälter für die Angestellten mit einem monatlichen Nettoeinkommen von 2400 Euro rechnen. Allerdings sollte man sich eines bewusst machen: Während der Schließzeiten fließt kein Geld aufs Konto und die Honorare sind im Vergleich zu früher nicht mehr ganz so hoch.

Ärzte im Krankenhaus, zum Beispiel an einer Universitätsklinik, können mit einem Einstiegsgehalt zwischen 3500 und 4500 Euro brutto rechnen. In einer leitenden Position liegt das durchschnittliche Gehalt bei rund 5500 Euro brutto.

Bei einer Karriere im öffentlichen Gesundheitsdienst fließen monatlich im Schnitt Einstiegsgehälter von 3500 Euro brutto aufs Konto von Allgemeinmedizinern.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Ärzte

Eines steht fest. Zukunftsängste brauchen Ärzte nicht zu haben. Wer heute ein Studium der Humanmedizin ansteuert, muss später mit dem Jobprofil und großer Wahrscheinlichkeit nicht lange nach einem Arbeitsplatz suchen. Das gilt für praktisch alle Bereiche: Klinik, Niederlassung oder in nicht kurativen Bereichen wie der Pharmaindustrie.

Zwar steigen die Ärztezahlen stetig, dennoch besteht erhöhter medizinischer Versorgungsbedarf. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Der medizinische Fortschritt und die zunehmende Zahl älterer Menschen bringen häufigere und aufwändigere Behandlungen mit sich.
  2. Der demografische Wandel zeigt sich auch am Altersdurchschnitt der Ärzteschaft, die zunehmend überaltert.

Vorteile als Arzt
  • Sehr abwechslungsreicher Beruf, in dem man viel Verantwortung übernimmt
  • Man ist aktiv daran beteiligt Menschen zu helfen
  • Sichere Arbeit (Ärzte werden immer benötigt)
Nachteile als Arzt
  • Lange Ausbildung (6 Jahre Studium+ Facharztweiterbildung)
  • In der Regel lange Arbeitszeit
  • Man wird oftmals mit Schicksalsschlägen konfrontiert

Bewerbung: Womit punkten Ärzte

Für das Medizinstudium und den späteren Beruf als Facharzt für Allgemeinmedizin sollten Anwärter nicht nur fachliche Kompetenzen, sondern auch einige wichtige persönliche Fähigkeiten auf sich vereinen.

Dies Soft Skills sind insbesondere bei Medizinern nicht zu unterschätzen. Schließlich dreht sich ihr "Kerngeschäft" um den Menschen: Je größer das Vertrauen zwischen Arzt und Behandeltem, umso wahrscheinlicher der Behandlungserfolg.

Zu den Anforderungen an einen Arzt gehören vor allem:

  • Empathie
  • Flexibilität
  • Geduld
  • Aufmerksamkeit
  • die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte einfach wiederzugeben
  • eine hohe Diagnosekompetenz
  • die Fähigkeit, über den Tellerrand zu blicken
  • Belastbarkeit
  • Stressresistenz
  • Entscheidungsstärke

 

Die 30 wichtigsten Fachbegriffe für Ärzte: Glossar Arzt [PDF]

Karriere: Die Entwicklungschancen als Arzt

Der Karrierepfad für Allgemeinmediziner ist eigentlich vorgegeben: Studium, Praktisches Jahr im Krankenhaus, Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin, Selbstständigkeit.

Doch es gibt zu dem Jobprofil auch Alternativen: Zum Beispiel gibt es Möglichkeiten zum Quereinstieg in die Pharmaindustrie, um als Pharmaberater zu arbeiten. Auch gibt es immer mal wieder Stellen in Gesundheitsämtern oder vergleichbaren öffentlichen Einrichtungen.

Empfehlen:

Stellenangebote für Ärzte

Logoklinikum bayreuth gmbh 77720de
Fachärztin / Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Neuropädiatrie als Fachliche Leitung 25. 08
Klinikum Bayreuth GmbH Bayreuth
Logoevonik industries 96642de
Arzt (m/w) für Arbeitsmedizin oder Arzt (m/w) in Weiterbildung für Arbeitsmedizin 25. 08
Evonik Industries Marl
Logoasklepios fachklinikum wiesen 180882de
Facharzt (w/m) für Psychiatrie und Psychotherapie 25. 08
Asklepios Fachklinikum Wiesen Wiesen
Logoschon klinik munchen harlaching 84861de
Oberarzt Anästhesie (m/w) 25. 08
Schön Klinik München-Harlaching München ...
Logodeutsche diabetes gesellschaft ddg e v 103288de
Arzt / Naturwissenschaftler als Leiter (m/w) Wissenschaft, Versorgung und Zertifizierung 25. 08
Deutsche Diabetes Gesellschaft - DDG e.V. Berlin
Logokreiskliniken reutlingen gmbh 91330de
Facharzt (m/w) für Chirurgie oder Unfallchirurgie als Oberarzt 25. 08
Kreiskliniken Reutlingen GmbH Reutlingen
Logoasklepios fachklinikum wiesen 180882de
Oberarzt (w/m) für Psychiatrie und Psychotherapie 25. 08
Asklepios Fachklinikum Wiesen Wiesen
Logochirurgische klinik munchen bogenhausen gmbh 135010de
Facharzt (m/w) für Urologie 25. 08
Chirurgische Klinik München-Bogenhausen GmbH München
Logohealthbridge professional recruiting 112543de
Chefarzt w/m Neurologie 25. 08
Healthbridge Professional Recruiting Koblenz
Logokatholische hospitalvereinigung weser egge ggmbh 101066de
Assistenzärztin/-arzt 25. 08
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH Brakel
Logokatholische hospitalvereinigung weser egge ggmbh 101066de
Assistenzärztin/-arzt 25. 08
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH Brakel
Logoawo karlsruhe gemeinnutzige gmbh 177846de
Ärztin / Arzt für Suchtmedizin 25. 08
AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH Karlsruhe
Logobaumann unternehmensberatung ag 5660de
Facharzt für Labormedizin 25. 08
Baumann Unternehmensberatung AG Südwestd...
12845 1435933698
Oberarzt/ ärztin (Facharzt/ärztin für Innere Medizin und Schwerpunkt Kardiologie)Klinik für Herz und Kreislauferkrankungen Klinikum Kassel 25. 07
Gesundheit Nordhessen Holding AG Kassel
12845 1435933698
(angehenden) Facharzt/ ärztin Kinder und Jugendmedizin Klinik für Neuropädiatrie mit Sozialpädiatrischem Zentrum Klinikum Kassel 25. 07
Gesundheit Nordhessen Holding AG Kassel
12581 1398696558
Oberarzt/Oberärztin Geburtshilfe 25. 07
Rhön Klinikum Frankfurt (Oder)
12581 1398696558
Pneumologie: Assistenzärztin/-arzt 25. 07
Rhön Klinikum Bad Berka
12581 1398696558
Assistenzärztin/-arzt Schulterchirurgie 25. 07
Rhön Klinikum Bad Neustadt an der Saale
Klinikum landkreis 2 160x80
Arzt (m/w) Konservative Orthopädie 26. 07
Klinikum Landkreis Tuttlingen Spaichingen
Synexus logo 100x45
Ärztin / Arzt in Vollzeit für die Durchführung klinischer Prüfungen 19. 07
Synexus Clinical Research GmbH Bochum