Jobs in Augsburg: So machen Sie in Schwaben Karriere

Augsburg lässt die Puppen tanzen – auch ökonomisch. Die Schwaben stehen oft im Schatten des großen Nachbarn München, setzen aber ihre eigenen Akzente. Für die Industrie war Augsburg schon immer ein attraktiver Standort. In letzter Zeit siedeln sich immer mehr IT-Fachkräfte und Ingenieure, Werber und Berater an. So finden Sie die besten Jobs in Augsburg…

jobs in augsburg

Jobs Augsburg: Wissenswertes zur Region und Stadtteilen

Augsburg zehrt von seiner glorreichen Vergangenheit. Die Familie der Fugger kam hier im Mittelalter zu Reichtum. In der Neuzeit brachte die Augsburger Puppenkiste unzählige Kinderaugen zum Leuchten. Und die Altstadt mit ihren alten Gebäuden und Kirchen ist auch im 21. Jahrhundert noch immer wunderschön.

Zum Zwerg geschrumpft ist Augsburg aber keineswegs. Die Stadt ist mit ihren 300.000 Einwohnern immerhin die drittgrößte im Freistaat – hinter München und Nürnberg. Die Wirtschaft steht auf gesunden Beinen. Dass Augsburg den Blick in die Zukunft richtet, belegt schon der kometenhafte Aufstieg von Roboterhersteller Kuka. Ein Unternehmen, das noch im 19. Jahrhundert gegründet wurde und jetzt alle Welt mit Industrierobotern beliefert.

Für alle, die eine Bleibe in Augsburg suchen: Beliebt sind das Antons- und Stadtjägerviertel im Herzen der Stadt. Diese Gegenden sind ruhig und gut angebunden. Im Süden zählt Haunstetten zu den erleseneren Wohngegenden, in Göggingen und Hochfeld wohnen viele Studenten. Oberhausen im Norden liegt dagegen weniger im Trend.

Übrigens: In einer halben Stunde ist man in München. Nicht wenige Pendler, die da hellhörig werden.

Koch (w/m/d) als Junior Produktentwickler 07.02.
SANDER Gourmet GmbH Wiebelsheim
Mediengestalter / Grafikdesigner (w/m/d) 31.01.
Sander Holding GmbH & Co. KG Wiebelsheim
Vorarbeiter / Obermonteur / Polier (m/w/d) 05.02.
KBS Infra GmbH verschiedene Einsatzorte
Mehr Stellen in Augsburg

Arbeitsmarkt in Augsburg

Bayern ist in vielerlei Hinsicht ein Vorzeigeland. Arbeitslose – so scheint es – muss man im Freistaat mit der Lupe suchen. In der Tat betrug die Arbeitslosenquote im November 2018 bayernweit nur 2,7 Prozent. Und auch die Unterbeschäftigungsquote war mit 3,8 Prozent extrem niedrig.

In Augsburg ist die Arbeitslosenquote mit 4,6 Prozent etwas erhöht. Was für andere Bundesländer ein Spitzenwert wäre, ist für Bayern eher schwächlich. Auch in vergleichbaren Städten wie Bamberg, Ingolstadt oder Regensburg gibt es deutlich weniger Arbeitslose. Und auch das Augsburger Umland steht besser da. So beträgt die Arbeitslosenquote im Landkreis Augsburg nur 2,2 Prozent.

Einstiegsgehälter und Gehaltsniveaus

Eine Vollzeitstelle wird in Augsburg mit 3.550 Euro monatlich entlohnt. Diesen Medianwert hat die Bundesagentur für Arbeit ermittelt.

In anderen Gegenden in Schwaben verdient man deutlich schlechter. So liegt der Wert in Kempten nur bei 3.161 Euro, in Memmingen bei 3.259 Euro. Mit dem großen München kann Augsburg erwartungsgemäß nicht mithalten. Das Medianeinkommen liegt in der bayerischen Landeshauptstadt bei 4.227 Euro – allerdings muss man dort für Mieten und Co. tiefer in die Tasche greifen.

In ganz Deutschland verdient die eine Hälfte der Vollzeitbeschäftigten mehr als 3.209 Euro, die andere Hälfte weniger. Das bedeutet summa summarum: Mit Jobs in Augsburg lässt sich gutes Geld verdienen.

Wichtige Arbeitgeber in Augsburg

Sonnenschein und Regen wechseln sich bekanntlich ab. Während das BMW-Autohaus Reisacher auf 36.000 Quadratmetern einen neuen Mega-Komplex errichten will, macht der japanische Computerkonzern Fujitsu sein Werk in Augsburg dicht. Beide Projekte sollen bis 2020 abgeschlossen sein.

Hier eine Auswahl der wichtigsten Arbeitgeber in Augsburg:

  • MAN Augsburg
  • Avag Holding (Automobilhandel)
  • Manroland (Druckmaschinen)
  • Renk AG (Maschinenbau)
  • MT Aerospace AG (Luft- und Raumfahrt)
  • UPM-Kymmene (Papier)
  • Premium Aerotec (Luftfahrtindustrie)
  • Fujitsu Technology Solutions
  • Siemens
  • BMK Group (Elektrotechnik)
  • PCI Augsburg (Chemie)
  • Weltbild (Verlag)
  • Kuka AG (Robotik)
  • NCR (Informationstechnologie)
  • Böwe Systec (Maschinenbau)
  • Faurecia (Automotive)
  • Kontron (Rechnertechnologie)
  • Washtec (Anlagenbau)



Karriereaussichten und Wirtschaft in Augsburg

Früher war Augsburg Hochburg der Textilindustrie. Die Zeiten sind vorbei. Ein starker Industriestandort ist Augsburg aber noch immer. Allein in der Metallbranche erwirtschaftet jeder Beschäftigte einen Umsatz von über 500.000 Euro.

Rund ein Viertel aller Beschäftigten arbeitet im produzierenden Gewerbe. Die Industrie ist für ein Drittel der Bruttowertschöpfung in ganz Schwaben verantwortlich. Rund 22 Prozent entfallen auf Finanzen, Versicherungen und Unternehmensdienstleistungen, 19 Prozent auf öffentliche und private Dienstleister, 18 Prozent auf Handel, Verkehr, Lagerei, Gastgewerbe, Information, Kommunikation und sechs Prozent auf das Baugewerbe.

Die industriellen Leitbranchen der Region sind:

  • Metallverarbeitung
  • Maschinenbau
  • Ernährungsgewerbe
  • Papier, Druck und Verlagswesen

Auch bei Touristen ist Augsburg angesichts seiner Nähe zum Allgäu beliebt. Und die Gründung der medizinischen Fakultät an der Uni Augsburg dürfte zur Folge haben, dass in den kommenden Jahren vor allem Dienstleistungssektor und Gesundheitswesen weiter wachsen.

Im Städteranking 2018 von IW Consult belegte Augsburg von 71 untersuchten Städten den 21. Platz. Damit zählt Augsburg zu den wirtschaftlichen Schwergewichten.

So ist unter anderem das Gewerbesaldo positiv, es werden mehr Unternehmen an- als abgemeldet. Zuletzt erlebten insbesondere die wissensbasierten Dienstleistungen einen Boom – dazu zählen zum Beispiel Software-Firmen, Unternehmensberatungen, Werbeagenturen oder Ingenieurbüros.

Kosten: Lebenshaltung, Mietpreise

In Augsburg sind die Lebenshaltungskosten vergleichbar mit denen anderer bayerischer Städte. Mit einer Ausnahme: München. Wer in Augsburg 50.000 Euro jährlich verdient, müsste in München über 66.000 Euro einstreichen, um auf den gleichen Lebensstandard zu kommen. Auf der anderen Seite bräuchte er in Bremerhaven nur 35.000 Euro.

Fast die Hälfte aller Augsburger wohnt laut Amt für Statistik und Stadtforschung in einer Mietwohnung, im eigenen Haus hingegen nur jeder Vierte (der Rest in einer Eigentumswohnung oder anderen Wohnform).

In einer Bürgerumfrage, die die Stadt in Auftrag gegeben hatte, wurden die Mietkosten als eines der größten Probleme Augsburgs genannt. Dabei waren 87 Prozent der Befragten mit ihren Miet- oder Kaufpreis nach eigener Aussage zufrieden. So bezahlte ein Ein-Personen-Haushalt laut Umfrage rund 617 Euro pro Monat für Miete, Nebenkosten und Strom, ein Vier-Personen-Haushalt 273 Euro pro Kopf und 1092 Euro insgesamt.

Laut Immowelt liegen die durchschnittlichen Kaltmieten in Augsburg zwischen 9,50 Euro und 12,50 Euro pro Quadratmeter. Für eine 40-Quadratmeter-Wohnung musste man 2011 noch 7,80 Euro pro Quadratmeter bezahlen, 2017 waren es schon 12,50 Euro. Der Kaufpreis für eine Wohnung stieg im gleichen Zeitraum von 1.500 Euro auf knapp 3.000 Euro.

Kontaktdaten und Servicestellen

Sie wollen sich in Augsburg selbstständig machen, Ihre Steuererklärung abgeben oder Jobs in Augsburg suchen? Die wichtigsten Servicestellen hat Karrieresprung übersichtlich für Sie zusammengefasst:

  • Ihr Finanzamt in Augsburg finden Sie hier.
  • Die Agentur für Arbeit Augsburg finden Sie hier.
  • Das Jobcenter Augsburg-Stadt finden Sie hier.
  • Die IHK Schwaben finden Sie hier.
  • Die Handwerkskammer für Schwaben finden Sie hier.
  • Jobs in Augsburg finden Sie hier.

Stellenangebote

Mehr Stellen in Augsburg
[Bildnachweis: muratart by Shutterstock.com]

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Diese Artikel fanden andere Leser interessant: