Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Anwendungsentwickler (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Anwendungsentwickler (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung / Quereinstieg
Work-Life Balance:
Intensiv (45+ Stunden)
Einstiegsgehalt:
2.000 €
Spitzengehalt:
3.400+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Anwendungsentwickler

Gerade in komplexen Firmenumfeldern deckt Software von der Stange nicht immer alle Funktionen ab, die ein Betrieb benötigt. An dieser Stelle kommen Anwendungsentwickler zum Einsatz. Sie entwickeln Systeme entweder für ihre Auftraggeber komplett neu oder passen diese in Teilen so an, dass Geschäftsprozesse besser abgebildet werden.

Ihr Betätigungsfeld ist dabei sehr breit gefächert. Sie entwickeln zum Beispiel:

  • Kaufmännische Software
  • Content Management Systeme zur Darstellung von Inhalten auf Webseiten
  • Abrechnungssoftware
  • Software zur Steuerung von Arbeitsprozessen in der fertigenden Industrie

Anwendungsentwickler können die Wünsche ihrer Kunden sehr gut in einen passenden IT-Code übersetzen. Dabei sind sie aber immer wieder auf die Mithilfe ihrer Auftraggeber angewiesen, die in einem Entwicklungsprojekt eine zentrale Rolle spielen.

Wer kennt schließlich die Bedürfnisse an eine funktionierende IT besser als der Anwender selbst? Daher ist dieser angehalten, jede noch so kleine Funktion, die die Software später abbilden soll in einem so genannten Lastenheft zu dokumentieren. Der Anwendungsentwickler setzt diese Vorgaben nach und nach in ein funktionierendes IT-Programm um.

Während des laufenden Projektes stellt der Anwendungsentwickler immer wieder Ergebnisse vor, die der Kunde nun testet und bewertet. Fehlende Funktionen können auf diese Weise im laufenden Prozess ergänzt und Fehler kurzfristig behoben werden. Dieses Vorgehen bezeichnen Experten als agil.

Agile Prozesse sind darauf ausgerichtet, die Entwurfsphase einer Software auf ein Minimum zu reduzieren und im Entwicklungsprozess so früh wie möglich zu ersten Softwareprodukten zu gelangen. Die regelmäßige Vorlage der Zwischenergebnisse in kurzen Abständen zur gemeinsamen Abstimmung mit dem Kunden ermöglicht es, jederzeit flexibel auf Kundenwünsche einzugehen, um so die Kundenzufriedenheit insgesamt zu erhöhen.

Auch neue Ideen können so jederzeit in das Projekt einfließen. Wichtig dabei ist vor allem, dass die fertige Software auch für ungeübte Anwender einfach und möglichst intuitiv zu bedienen ist. Eine solch exzellente Usability erhöht letztlich die Akzeptanz beim Anwender.

Ist die Software fertig, gehört es außerdem zu den Aufgaben eines Anwendungsentwicklers, die künftigen User in den ersten Schritten im Umgang mit der neuen IT zu schulen. Das kann in Einzel- oder Gruppencoachings geschehen. In der Regel verfassen Anwendungsentwickler auch Softwarebeschreibungen, die es Anwendern bei Bedarf ermöglichen, das eine oder andere nachzuschlagen.

Die Work Life Balance von Anwendungsentwicklern variiert von Fall zu Fall. Mitunter gilt es kurzfristig dringliche Veränderungen vorzunehmen, die schon mal Überstunden erfordern. Oft ist der Beruf aber einigermaßen gut planbar. Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind exzellent.

Wie wird man Anwendungsentwickler ?

Anwendungsentwickler haben meist eine abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung in der Tasche. Dabei handelt es sich um eine duale Lehre, die drei Jahre in Anspruch nimmt, aber auch auf zwei bis zweieinhalb Jahre verkürzt werden kann.

Der Beruf eignet sich aber auch für Quereinsteiger. Zum Beispiel sind auch Jobanwärter mit abgeschlossenem IT-Studium willkommen.

In der Ausbildung zum Fachinformatiker findet nach den ersten zwei Jahren die Spezialisierung für die Fachrichtung Anwendungsentwicklung statt. Die Alternative: Systemintegration.

In der Anwendungsentwicklung lernen angehende Anwendungsentwickler die Grundsätze der Softwareentwicklung für die folgenden Bereiche kennen:

  • Kaufmännische Systeme
  • Technische Systeme
  • Expertensysteme
  • Mathematisch-wissenschaftliche Systeme
  • Multimedia-Systeme

Mitten in der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung, am Ende eine Abschlussprüfung.

Arbeitgeber: Wer sucht Anwendungsentwickler

Anwendungsentwickler arbeiten klassisch in der IT-Branche – logisch. Prinzipiell suchen aber auch Firmen der verschiedensten Wirtschaftsbereiche nach den Experten. Die Palette reicht von Internetfirmen über Reisebüros bis zu Stadtverwaltungen und großen Industrieunternehmen. Viele Arbeitgeber setzen bei ihrer IT-Infrastruktur auf eigene Software und suchen nach Anwendungsentwicklern, die diese kontinuierliche weiterentwickeln und warten.

Stellenangebote für Anwendungsentwickler

SAP-Anwendungsentwickler (m/w/d) 13.04.
HiPP-Werk Georg Hipp OHG Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
Anwendungsentwickler (m/w/d) SAP SD/MM/PP mit Fokus Logistik 12.04.
KHS GmbH Dortmund
Anwendungsentwickler / Projektentwickler (m/w/d) VBScript / JavaScript 23.04.
OPTIMAL SYSTEMS Nürnberg oder...
Anwendungsentwickler / Applikationsadministrator (m/w/d) 23.04.
ITEBO GmbH Osnabrück
Softwareentwickler oder Anwendungsentwickler (m/w/d) Hochsprachen 08.04.
HEGLA GmbH & Co. KG Paderborn

Gehalt: Was verdient man als Anwendungsentwickler ?

Während der Ausbildung kann ein Fachinformatiker mit dem folgenden Einkommen rechnen:

  1. Ausbildungsjahr bis zu 890 Euro brutto
  2. Ausbildungsjahr bis zu 950 Euro brutto
  3. Ausbildungsjahr bis zu 1.050 Euro brutto

Nach der Ausbildung fließen ausgelernten Fachinformatikern im Schnitt 2.000 Euro brutto aufs Konto, wobei dieser Wert davon abhängig ist, in welcher Region sie arbeiten und wie groß der Arbeitgeber ist, bei dem sie angestellt sind.

Mit zunehmender Berufserfahrung ist ein Spitzenverdienst von 3.400 Euro brutto möglich. Wer aber weiterführende Ausbildungen absolviert, kann seine Aussichten noch einmal deutlich verbessern.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Anwendungsentwickler

Kein Industrie- oder Geschäftszweig kommt heute noch ohne die passenden IT-Anwendungen aus. Für jedes noch so kleine Interessengebiet gibt es die Programme und IT-Anwendungen.

Und der Markt breitet sich weiter rasant aus. Das macht Anwendungsentwickler zu einer heiß begehrten Humanressource auf dem Arbeitsmarkt. Zukunftssorgen braucht sich diese Spezies also keine zu machen.

Bewerbung: Womit punkten Anwendungsentwickler

Anwendungsentwickler sollten in ihren Bewerbungsunterlagen die folgenden Skills vermerken können:

  • Erfahrung als Frontend Entwickler für mobile Endgeräte
  • Sehr gute Kenntnisse in HTML, CSS und JavaScript
  • Kenntnisse in Java-Webapplikationen
  • Kenntnisse in den Programmiersprachen Objective-C sowie Swift
  • Know-how über die Anbindung von Backend-Systemen (WebServices, XML, JSON, REST)
  • Wissen über Test-Driven Development und Continuous
  • Motivation
  • Teamplayer-Fähigkeiten
  • Qualitätsbewusstsein
  • Spaß am eigenverantwortlichen Arbeiten und Lösen von Problemstellungen
  • Offenheit für neue Technologien und Lösungsansätze
  • Bereitschaft zu lebenslangem Lernen
  • Kreativität

Karriere: Die Entwicklungschancen als Anwendungsentwickler

Wer als Anwendungsentwickler arbeitet, muss sich auf lebenslanges Lernen gefasst machen. Denn kaum ein Berufsfeld ist schnelllebiger als die IT. Um immer perfekt coden zu können und Software zu entwickeln, die den neuesten Marktanforderungen entspricht, müssen sich Anwendungsentwickler auf dem Laufenden halten und die neuesten IT-Trends kennen. Und je tiefgreifender ihr Know-how, umso besser die Chance, auf der Karriereleiter einen Schritt nach dem anderen zu nehmen.

Bei den folgenden Weiterbildungsanbietern können sich Anwendungsentwickler zum Beispiel auf dem Laufenden halten, welche Fortbildungsmöglichkeiten für sie bestehen:

Dann klappt’s auch mit der Karriere als Team- oder Abteilungsleiter. Versprochen!

Diesen Artikel weiterempfehlen:


Stellenangebote für Anwendungsentwickler

SAP-Anwendungsentwickler (m/w/d) 13.04.
HiPP-Werk Georg Hipp OHG Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
Anwendungsentwickler (m/w/d) SAP SD/MM/PP mit Fokus Logistik 12.04.
KHS GmbH Dortmund
Anwendungsentwickler / Projektentwickler (m/w/d) VBScript / JavaScript 23.04.
OPTIMAL SYSTEMS Nürnberg oder...
Anwendungsentwickler / Applikationsadministrator (m/w/d) 23.04.
ITEBO GmbH Osnabrück
Softwareentwickler oder Anwendungsentwickler (m/w/d) Hochsprachen 08.04.
HEGLA GmbH & Co. KG Paderborn
Anwendungsentwickler Java (m/w/d) 07.04.
ivv – Informationsverarbeitung für Versicherungen GmbH Hannover
IT-Anwendungsentwickler (w/m/d) 22.02.
AVM GmbH Berlin
Trainee zum SAP-Anwendungsentwickler (m/w/d) 06.03.
Winkler+Dünnebier GmbH Neuwied Bei Koblenz
SAP Claims Anwendungsentwickler (m/w/d) 23.04.
BARMER Wuppertal
SAP IDM Anwendungsentwickler (m/w/d) 23.04.
BARMER Wuppertal
Anwendungsentwickler / WEB-Programmierer (w/m/d) 08.03.
TCI INTERNATIONAL LOGISTICS GMBH Hamburg
Trainee als Anwendungsentwickler (m/w/d) 23.04.
SPECTRUM AG Hannover
ITK Anwendungsentwickler (m/w/d) 02.04.
CURRENTA GmbH & Co. OHG Leverkusen
Anwendungsentwickler (m/w/d) ERP 28.03.
abas Consulting GmbH Ebersbach an der Fils
.NET-Webanwendungsentwickler (m/w/d) Health Solutions 11.04.
SINOVO GmbH & Co. KG Frankfurt am ...
ERP-Anwendungsentwickler INFOR LN (m/w/d) 12.04.
ALHO Systembau GmbH Friesenhagen (Bei Siegen)
Anwendungsentwickler (m/w/d) für SAP-Modul FS-CD 17.04.
SIGNAL IDUNA Gruppe Hamburg
IT - Anwendungsentwickler (EDI) (m/w/d) 17.04.
HHLA - Hamburger Hafen und Logistik AG Hamburg
C# Anwendungsentwickler (m/w/d) Global Markets IT 25.03.
HSBC Düsseldorf
Anwendungsentwickler C++/Java (w/m/d) 09.04.
Brunel GmbH Bremen



Interessante Jobprofile