Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung
Work-Life Balance:
Intensiv (45+ Stunden)
Einstiegsgehalt:
2.200 €
Spitzengehalt:
3.000+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Wer kräftig zupacken kann und ein Gespür für Logistik und Zeitmanagement hat, ist mit der Ausbildung zur Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice bestens beraten. Zu den täglichen Aufgaben gehört das Ausliefern von Küchen, Möbeln, Geräten oder anderen großen Artikeln.

Doch nicht nur das Ausliefern ist Teil der To Do's, sondern auch der Aufbau von Küchen sowie Möbeln. Dazu gehört auch die Installation der ausgelieferten elektrischen Geräte und der Anschluss von Spülmaschine und Spüle an die Wasserleitung.

Der Arbeitsalltag fängt meist schon in aller Herrgottsfrühe an. Im Lager stellen Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice zunächst die auszuliefernden Einzelteile zusammen und verladen die Kisten auf den LKW. Dabei ist logistisches Talent gefragt. Schließlich müssen die Teile so eingeräumt werden, dass die Kisten, die zuerst ausgeladen werden sollen, zuletzt in dem Transporter verstaut werden.

Danach geht’s auf Tour. Nach einem genau festgelegten Plan fahren Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice die einzelnen Kunden an, tragen die Lieferung ins Haus und beginnen mit dem Aufbau. Es geht aber auch umgekehrt. Manche Kunden lagern ihre Möbel ein. Dann sind Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice gefragt, den Abbau vor Ort zu erledigen, die Möbel fachgerecht zu verpacken und zur Lagerhalle zu transportieren.

Jenseits dieser Tätigkeiten bearbeiten Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice Reklamationen, prüfen Rechnungen und Lieferunterlagen und nehmen Zahlungen entgegen. Die Work Life Balance in dem Beruf ist eher durchwachsen. Tag für Tag gilt es schwere körperliche Arbeit zu erledigen, was zu frühen Verschleißerscheinungen führen kann. Die Arbeitsmarktchancen stehen dagegen gut.

Wie wird man Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice?

Bei dem Jobprofil der Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice handelt es sich um einen Ausbildungsberuf. In einer klassischen dualen Ausbildung, die parallel in Ausbildungsbetrieb und Berufsschule stattfindet, erfahren Berufsanwärter alles Wissenswerte, was sie in dem Beruf brauchen.

Formale Voraussetzungen gibt es nicht, um eine Ausbildung zur Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice zu beginnen. Allerdings bevorzugen Arbeitgeber Bewerber, die mindestens über einen Hauptschulabschluss verfügen.

Zu den schulischen und betrieblichen Ausbildungsinhalten gehören die folgenden Schwerpunkte:

  • Berechnen von Abmaßen
  • Kalkulieren von Materialkosten für die Verpackung von Möbelstücken
  • Kalkulieren des Materialbedarfs
  • Fachgerechter Aufbau von Küchen und Möbeln
  • Installation elektronischer Geräte
  • Fachgerechtes Sägen, Hobeln, Bohren, Fräsen oder Schleifen
  • Einhalten von Sicherheitsvorkehrungen
  • Verpacken von Möbeln
  • Verladen von Möbeln auf den LKW
  • Einlagern von Möbeln
  • Kontrolle und Sicherung von Warenbeständen
  • Prüfen von Lieferunterlagen und Rechnungen
  • Quittieren von Zahlungen

Die Ausbildung schließt nach drei Jahren mit einer Abschlussprüfung ab.

Arbeitgeber: Wer sucht Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice finden in den folgenden Bereichen eine Anstellung:&

  • Küchenfachhandel
  • Möbelhandel
  • Umzugsfirmen
  • Möbelspeditionen

Stellenangebote für Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Gehalt: Was verdient man als Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice?

Das Einkommen von Fachkräften für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice staffelt sich während der Ausbildung wie folgt:

  1. Lehrjahr maximal 750 Euro brutto
  2. Lehrjahr maximal 810 Euro brutto
  3. Lehrjahr maximal 960 Euro brutto

Nach der Ausbildung fließen Fachkräften für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice bis zu 2.200 Euro brutto im Monat aufs Konto.

Mit zunehmender Berufserfahrung steigt auch das Einkommen. Nach ein paar Jahren verdienen die Fachkräfte schon 2.600 Euro brutto. Noch einmal mehr Einkommen bekommt, wer sein Wissen durch Weiterbildungen ausbaut.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Die Branche, in der sich Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice tummeln, wächst seit Jahren rasant. Gute Jobanwärter sind begehrt wie lange nicht. Im Kampf um die Talente müssen die Firmen jetzt um Bewerber buhlen.

Bewerbung: Womit punkten Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Da Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice oft in Kontakt mit Kunden stehen, sollten sie zuvorkommend und hilfsbereit sein. Weitere Skills, die in Lebenslauf und Anschreiben nicht unerwähnt bleiben sollten, sind:

  • Abgeschlossene Ausbildung
  • Zuverlässigkeit
  • Gute körperliche Verfassung
  • Handwerkliches Geschick
  • Kundenorientierung
  • Sorgfalt
  • Teamfähigkeit

Karriere: Die Entwicklungschancen als Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice, die eine höhere Position anstreben, sollten eine der folgenden beruflichen Weiterbildungen ins Auge fassen:

Wer das Abi in der Tasche hat, kann auch nochmal über ein weiterführendes Studium nachdenken. Infrage kommen zum Beispiel diese Studiengänge:

Diesen Artikel weiterempfehlen:


Stellenangebote für Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice




Interessante Jobprofile