Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Webdeveloper (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Webdeveloper (m/w)

Ausbildung:
Studium / Ausbildung / Quereinstieg
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
2.000 €
Spitzengehalt:
3.800+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Pate werden
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Webdeveloper

Der Beruf des Webdevelopers gehört zu den neueren Jobprofilen und kam auf, als Organisationen zunehmend die Vorteile einer Webpräsenz für sich entdeckten. Webdesigner, wie Webdeveloper auch genannt werden, sind die Kreativen im WWW und kümmern sich darum, dass eine Webseite ein Angebot, eine Dienstleistung oder eine Organisation optimal in Szene setzt. 

Im Kundenauftrag erstellen Webdeveloper Websites und pflegen sie. Der Webdesigner legt zunächst mit dem Kunden die Stilrichtung für das Webdesign fest, erstellt darauf basierend das Grundgerüst der Seite mit sämtlichen Navigationshierarchien und stattet dann die Webseite mit Bildern, Grafiken, Animationen und Videos aus. Die Bandbreite der Aufgaben eines Webdevelopers reicht inzwischen aber sogar bis zur Entwicklung von Mobile-Apps.

Einmal abgesehen davon, dass eine gute Webseite eine nachvollziehbare Struktur und Nutzerführung haben muss, geht es beim Webdesign vor allem aber auch darum, optisch, grafisch und textlich genau herauszuarbeiten, für welche Werte ein Unternehmen oder Anbieter steht.

Webdeveloper müssen daher ein feines Gespür für die Bedürfnisse ihrer Kunden haben, ganz genau nachvollziehen, wie der Auftraggeber tickt und was er unter einem perfekten Webauftritt versteht. Das heißt: Neben Kreativität und ästhetischem Gespür verlangt der Job auch ab, gut zuzuhören.

Mitunter gilt es auch zwischen den Zeilen lesen zu können. Nicht immer können Auftraggeber ihre Bedürfnisse exakt auf den Punkt bringen. Andere haben nur sehr schwammige Vorstellungen von dem, was sie erwarten. Ein bisschen Fingerspitzengefühl ist also vonnöten, um den Kunden ihre Wünsche von den Augen abzulesen.

Wichtig ist auch, dass sich Webdeveloper während des kompletten Erstellungsprozesses immer wieder eng mit dem Kunden abstimmen. So können bereits im laufenden Projekt immer wieder Prozesse glattgezogen und angepasst werden.

Webdeveloper sind auch unter Berufsbezeichnungen wie WebdesignerInternetdesigner, Homepageersteller, WebmasterOnline-Producer, Webproducer, Webentwickler oder Entwickler von webbasierten Softwarelösungen bekannt und haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt: Die Internetbranche hat in den letzten Jahren einen unvergleichlichen Boom erlebt, so dass gute Fachkräfte immer gesucht werden.

Die Work Life Balance ist von Job zu Job verschieden und hängt sehr stark von der Branche ab, in der man arbeitet.

Wie wird man Webdeveloper?

Es gibt nicht den einen klassischen Weg, um Webdeveloper zu werden. Grundsätzlich ist der Beruf nicht geschützt, insofern darf sich jeder, der will, als Webdesigner bezeichnen. Tatsächlich tummeln sich in dem Beruf auch manche Quereinsteiger, die nie eine einschlägige Ausbildung oder ein Studium absolviert, sondern sich ihr Wissen selbst angeeeignet haben. Das kann durchaus erfolgreich sein. Der gängiere Weg führt jedoch über artverwandte Ausbildungswege oder Studiengänge.

Zum Beispiel über eine duale Ausbildung zum Mediengestalter. Diese kann in den folgenden Bereichen absolviert werden:

  • Beratung und Planung
  • Konzeption und Visualisierung
  • Gestaltung und Technik

Angehende Mediengestalter lernen in den verschiedenen Spezialisierungen während ihrer Ausbildung die Bereiche Webdesign, Bildbearbeitung, Typografie und Desktop Publishing kennen. Mit zunehmender Berufserfahrung und Weiterbildungen kann es ihnen gelingen, mehr Verwantwortung zu übernehmen und als Mediendesigner zu arbeiten, die in der Regel die Projektverantwortung inne haben, während Mediengestalter ihnen eher zuarbeiten.

Im Bereich Beratung und Planung lernen angehende Mediengestalter, Kunden professionell zu betreuen und ein Projekt fachgerecht zu koordinieren. Im Schwerpunkt Gestaltung und Technik werden Berufsanfänger dazu angeleitet, Bilder und Grafiken mit Hilfe von Spezialsoftware zu bearbeiten und Produktionsanlagen zu warten. Wer sich hingegen den Themen Konzeption und Visualisierung verschreibt, lernt, Bilder passgenau auszuwählen, Layouts zu entwerfen und Diagramme oder Illustrationen zu erstellen.

Die Alternative zur dualen Ausbildung ist der Besuch einer Universität oder Fachhochschule, die dreijährige Bachelor-Studiengänge wie "Digitale Medien" oder "Medieninformatik" anbieten. 

Studieninhalte sind zum Beispiel:

  • Theoretische Grundlagen von Kommunikation, Information und Design
  • Gestaltungsmethoden
  • Designanwendungen
  • Typographie
  • Fotografie
  • Grafikdesign
  • Arbeit mit audiovisuellen und interaktiven Medien oder mit Animationen und Videospielen
  • Usability
  • Projektmanagement
  • Strategieentwicklung für größere und crossmediale Kommunikationsprojekte
  • Medienproduktion
  • Marketing
  • Kommunikationsmanagement
  • BWL

Arbeitgeber: Wer sucht Webdeveloper

Webdeveloper können in völlig unterschiedlichen Bereichen tätig sein, in denen sie Webseiten gestalten und warten:

  • In Werbe-, Medien- und PR-Agenturen
  • In Grafikbüros
  • In Verlagen
  • Bei Fernsehanstalten
  • Im Ausstellungs- und Kongresswesen
  • In der Softwarebranche
  • In der Spieleentwicklung
  • Im Simulationswesen
  • In der Unterhaltungsindustrie
  • Im virtuellen Engineering
  • In der industriellen Produktion
  • In der Robotik
  • In der Informations- und Technologiebranche

Stellenangebote für Webdeveloper

4565949
Webdeveloper (m/w) 23.11
Kreativagentur 1punkt7 Berlin, ...
4565947
Webdeveloper (m/w) 23.11
Kreativagentur 1punkt7 Berlin, ...
4581428
Junior PHP Entwickler / Webdeveloper (m/w) 28.11
Delite IT GmbH Sauerlach
4582793
Webentwickler / Webdeveloper (m/w) 28.11
InnovaMaxx GmbH Berlin
Logoprimetals technologies germany gmbh 148536de
Full Stack Webdeveloper (m/w) 22.11
Primetals Technologies Germany GmbH Erlangen

Gehalt: Was verdient man als Webdeveloper?

Das Einkommen von Webdevelopern ist völlig unterschiedlich und hängt von Region, Größe des Arbeitgebers und der Berufserfahrung ab. Im Durchschnitt können Mediendesigner bei ihrem Berufseinstieg mit einem monatlichen Brutto-Gehalt zwischen 1.800 bis 2.000 Euro rechnen. Mit zunehmender Berufserfahrung und je nach Verhandlungsgeschick sind aber nach ein paar Jahren zwischen 2.500 und 3.800 Euro brutto im Monat drin.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Webdeveloper

Angehende Webdeveloper haben je nach Schwerpunktsetzung gute bis sehr gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Kein Unternehmen kann heute noch auf eine Internetpräsenz verzichten. Insofern wächst der Bedarf an guten Fachkräften stetig. 

Bewerbung: Womit punkten Webdeveloper

Bei der Arbeit als Webdeveloper kommt es auf einen guten Mix aus Hard- und Soft Skills an. Dazu gehören:

  • Adobe Photoshop
  • Adobe Illustrator
  • Macromedia Flash
  • HTML/HTML 5
  • CSS Javascript
  • Ruby on Rails
  • PHP
  • Kreativität
  • Kommunikative Fähigkeiten
  • Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zum lebenslangen Lernen

Karriere: Die Entwicklungschancen als Webdeveloper

Die Karriereaussichten sind vielfältig. Viele Webdeveloper machen sich nach ihrer Ausbildung selbstständig und eröffnen ihre eigene Kreativagentur. Das ist mit einem höheren Risiko als in der Festanstellung verbunden, eröffnet meist aber auch gute Verdienstmöglichkeiten.

Wer die Festanstellung bevorzugt, kann eine klassische Karriere hinlegen: Vom Teammitglied über die Teamleitung bis hin zur Bereichsleitung. Auch der Weg in die Geschäftsführung ist, abhängig von der Branche, in der ein Webdesigner arbeitet, nicht ausgeschlossen.

Empfehlen:

Stellenangebote für Webdeveloper

Logoprimetals technologies germany gmbh 148536de
Full Stack Webdeveloper (m/w) 22.11
Primetals Technologies Germany GmbH Erlangen
4507169
Informatiker als Webdeveloper, Webentwickler (m/w) 23.11
Brunel GmbH Hannover
4507170
Informatiker als Webdeveloper, Webentwickler (m/w) 23.11
Brunel GmbH Hannover
4565949
Webdeveloper (m/w) 23.11
Kreativagentur 1punkt7 Berlin, ...
4565947
Webdeveloper (m/w) 23.11
Kreativagentur 1punkt7 Berlin, ...
4581428
Junior PHP Entwickler / Webdeveloper (m/w) 28.11
Delite IT GmbH Sauerlach
4582793
Webentwickler / Webdeveloper (m/w) 28.11
InnovaMaxx GmbH Berlin






Jobprofil: Webdeveloper (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Webdeveloper (m/w)

Ausbildung:
Studium / Ausbildung / Quereinstieg
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
2.000 €
Spitzengehalt:
3.800+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Pate werden
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Webdeveloper

Der Beruf des Webdevelopers gehört zu den neueren Jobprofilen und kam auf, als Organisationen zunehmend die Vorteile einer Webpräsenz für sich entdeckten. Webdesigner, wie Webdeveloper auch genannt werden, sind die Kreativen im WWW und kümmern sich darum, dass eine Webseite ein Angebot, eine Dienstleistung oder eine Organisation optimal in Szene setzt. 

Im Kundenauftrag erstellen Webdeveloper Websites und pflegen sie. Der Webdesigner legt zunächst mit dem Kunden die Stilrichtung für das Webdesign fest, erstellt darauf basierend das Grundgerüst der Seite mit sämtlichen Navigationshierarchien und stattet dann die Webseite mit Bildern, Grafiken, Animationen und Videos aus. Die Bandbreite der Aufgaben eines Webdevelopers reicht inzwischen aber sogar bis zur Entwicklung von Mobile-Apps.

Einmal abgesehen davon, dass eine gute Webseite eine nachvollziehbare Struktur und Nutzerführung haben muss, geht es beim Webdesign vor allem aber auch darum, optisch, grafisch und textlich genau herauszuarbeiten, für welche Werte ein Unternehmen oder Anbieter steht.

Webdeveloper müssen daher ein feines Gespür für die Bedürfnisse ihrer Kunden haben, ganz genau nachvollziehen, wie der Auftraggeber tickt und was er unter einem perfekten Webauftritt versteht. Das heißt: Neben Kreativität und ästhetischem Gespür verlangt der Job auch ab, gut zuzuhören.

Mitunter gilt es auch zwischen den Zeilen lesen zu können. Nicht immer können Auftraggeber ihre Bedürfnisse exakt auf den Punkt bringen. Andere haben nur sehr schwammige Vorstellungen von dem, was sie erwarten. Ein bisschen Fingerspitzengefühl ist also vonnöten, um den Kunden ihre Wünsche von den Augen abzulesen.

Wichtig ist auch, dass sich Webdeveloper während des kompletten Erstellungsprozesses immer wieder eng mit dem Kunden abstimmen. So können bereits im laufenden Projekt immer wieder Prozesse glattgezogen und angepasst werden.

Webdeveloper sind auch unter Berufsbezeichnungen wie WebdesignerInternetdesigner, Homepageersteller, WebmasterOnline-Producer, Webproducer, Webentwickler oder Entwickler von webbasierten Softwarelösungen bekannt und haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt: Die Internetbranche hat in den letzten Jahren einen unvergleichlichen Boom erlebt, so dass gute Fachkräfte immer gesucht werden.

Die Work Life Balance ist von Job zu Job verschieden und hängt sehr stark von der Branche ab, in der man arbeitet.

Wie wird man Webdeveloper?

Es gibt nicht den einen klassischen Weg, um Webdeveloper zu werden. Grundsätzlich ist der Beruf nicht geschützt, insofern darf sich jeder, der will, als Webdesigner bezeichnen. Tatsächlich tummeln sich in dem Beruf auch manche Quereinsteiger, die nie eine einschlägige Ausbildung oder ein Studium absolviert, sondern sich ihr Wissen selbst angeeeignet haben. Das kann durchaus erfolgreich sein. Der gängiere Weg führt jedoch über artverwandte Ausbildungswege oder Studiengänge.

Zum Beispiel über eine duale Ausbildung zum Mediengestalter. Diese kann in den folgenden Bereichen absolviert werden:

  • Beratung und Planung
  • Konzeption und Visualisierung
  • Gestaltung und Technik

Angehende Mediengestalter lernen in den verschiedenen Spezialisierungen während ihrer Ausbildung die Bereiche Webdesign, Bildbearbeitung, Typografie und Desktop Publishing kennen. Mit zunehmender Berufserfahrung und Weiterbildungen kann es ihnen gelingen, mehr Verwantwortung zu übernehmen und als Mediendesigner zu arbeiten, die in der Regel die Projektverantwortung inne haben, während Mediengestalter ihnen eher zuarbeiten.

Im Bereich Beratung und Planung lernen angehende Mediengestalter, Kunden professionell zu betreuen und ein Projekt fachgerecht zu koordinieren. Im Schwerpunkt Gestaltung und Technik werden Berufsanfänger dazu angeleitet, Bilder und Grafiken mit Hilfe von Spezialsoftware zu bearbeiten und Produktionsanlagen zu warten. Wer sich hingegen den Themen Konzeption und Visualisierung verschreibt, lernt, Bilder passgenau auszuwählen, Layouts zu entwerfen und Diagramme oder Illustrationen zu erstellen.

Die Alternative zur dualen Ausbildung ist der Besuch einer Universität oder Fachhochschule, die dreijährige Bachelor-Studiengänge wie "Digitale Medien" oder "Medieninformatik" anbieten. 

Studieninhalte sind zum Beispiel:

  • Theoretische Grundlagen von Kommunikation, Information und Design
  • Gestaltungsmethoden
  • Designanwendungen
  • Typographie
  • Fotografie
  • Grafikdesign
  • Arbeit mit audiovisuellen und interaktiven Medien oder mit Animationen und Videospielen
  • Usability
  • Projektmanagement
  • Strategieentwicklung für größere und crossmediale Kommunikationsprojekte
  • Medienproduktion
  • Marketing
  • Kommunikationsmanagement
  • BWL

Arbeitgeber: Wer sucht Webdeveloper

Webdeveloper können in völlig unterschiedlichen Bereichen tätig sein, in denen sie Webseiten gestalten und warten:

  • In Werbe-, Medien- und PR-Agenturen
  • In Grafikbüros
  • In Verlagen
  • Bei Fernsehanstalten
  • Im Ausstellungs- und Kongresswesen
  • In der Softwarebranche
  • In der Spieleentwicklung
  • Im Simulationswesen
  • In der Unterhaltungsindustrie
  • Im virtuellen Engineering
  • In der industriellen Produktion
  • In der Robotik
  • In der Informations- und Technologiebranche

Stellenangebote für Webdeveloper

4565949
Webdeveloper (m/w) 23.11
Kreativagentur 1punkt7 Berlin, ...
4565947
Webdeveloper (m/w) 23.11
Kreativagentur 1punkt7 Berlin, ...
4581428
Junior PHP Entwickler / Webdeveloper (m/w) 28.11
Delite IT GmbH Sauerlach
4582793
Webentwickler / Webdeveloper (m/w) 28.11
InnovaMaxx GmbH Berlin
Logoprimetals technologies germany gmbh 148536de
Full Stack Webdeveloper (m/w) 22.11
Primetals Technologies Germany GmbH Erlangen

Gehalt: Was verdient man als Webdeveloper?

Das Einkommen von Webdevelopern ist völlig unterschiedlich und hängt von Region, Größe des Arbeitgebers und der Berufserfahrung ab. Im Durchschnitt können Mediendesigner bei ihrem Berufseinstieg mit einem monatlichen Brutto-Gehalt zwischen 1.800 bis 2.000 Euro rechnen. Mit zunehmender Berufserfahrung und je nach Verhandlungsgeschick sind aber nach ein paar Jahren zwischen 2.500 und 3.800 Euro brutto im Monat drin.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Webdeveloper

Angehende Webdeveloper haben je nach Schwerpunktsetzung gute bis sehr gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Kein Unternehmen kann heute noch auf eine Internetpräsenz verzichten. Insofern wächst der Bedarf an guten Fachkräften stetig. 

Bewerbung: Womit punkten Webdeveloper

Bei der Arbeit als Webdeveloper kommt es auf einen guten Mix aus Hard- und Soft Skills an. Dazu gehören:

  • Adobe Photoshop
  • Adobe Illustrator
  • Macromedia Flash
  • HTML/HTML 5
  • CSS Javascript
  • Ruby on Rails
  • PHP
  • Kreativität
  • Kommunikative Fähigkeiten
  • Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zum lebenslangen Lernen

Karriere: Die Entwicklungschancen als Webdeveloper

Die Karriereaussichten sind vielfältig. Viele Webdeveloper machen sich nach ihrer Ausbildung selbstständig und eröffnen ihre eigene Kreativagentur. Das ist mit einem höheren Risiko als in der Festanstellung verbunden, eröffnet meist aber auch gute Verdienstmöglichkeiten.

Wer die Festanstellung bevorzugt, kann eine klassische Karriere hinlegen: Vom Teammitglied über die Teamleitung bis hin zur Bereichsleitung. Auch der Weg in die Geschäftsführung ist, abhängig von der Branche, in der ein Webdesigner arbeitet, nicht ausgeschlossen.

Empfehlen:

Stellenangebote für Webdeveloper

Logoprimetals technologies germany gmbh 148536de
Full Stack Webdeveloper (m/w) 22.11
Primetals Technologies Germany GmbH Erlangen
4507169
Informatiker als Webdeveloper, Webentwickler (m/w) 23.11
Brunel GmbH Hannover
4507170
Informatiker als Webdeveloper, Webentwickler (m/w) 23.11
Brunel GmbH Hannover
4565949
Webdeveloper (m/w) 23.11
Kreativagentur 1punkt7 Berlin, ...
4565947
Webdeveloper (m/w) 23.11
Kreativagentur 1punkt7 Berlin, ...
4581428
Junior PHP Entwickler / Webdeveloper (m/w) 28.11
Delite IT GmbH Sauerlach
4582793
Webentwickler / Webdeveloper (m/w) 28.11
InnovaMaxx GmbH Berlin