Jobprofil: Anästhesietechnische Assistenten

Anästhesietechnische Assistenten arbeiten mit Fachärzten wie Anästhesisten zusammen und assistieren ihnen bei der Narkose von Patienten. Sie helfen bei der Vorbereitung der Narkose, der Durchführung im Operationsraum und der Nachsorge im Aufwachraum. Es handelt sich um einen Ausbildungsberuf. Ein Anästhesietechnischer Assistent arbeitet in Schichten, oftmals auch an Sonn- und Feiertagen.

Anaesthesietechnische Assistenten ATA Berufsprofil

Berufsbezeichnung

Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet man Anästhesietechnische Assistenten bisweilen auch als Anästhesieschwestern oder Anästhesiepfleger. Als Kurzform ist ATA geläufig. Im Englischen spricht man von einem Anaesthetic assistant (m/f) oder einem Operating department practitioner (m/f). Im Französischen kennt man sie als Assistant/Assistante spécialiste en anesthésie.

ATA Aufgaben

Anästhesietechnische Assistenten assistieren den Ärzten während einer Operation. Sie reichen Instrumente an, überwachen die Werte des Patienten und dokumentieren den Verlauf der OP. ATAs kontrollieren Narkose- und Schmerzmittel und bereiten Beatmungsgeräte oder Infusionsflaschen vor. Auch kümmern sich ATAs nach der Operation weiter um den Patienten. Sie überwachen den Aufwachvorgang im Aufwachraum und überprüfen die Ansprechbarkeit des Operierten.

Diese Aufgaben haben ATAs vor der Narkose:

Zur Aufgabe von Anästhesietechnischen Assistenten gehört es auch, sich unmittelbar vor einer Narkose um den Patienten zu kümmern. Sie stehen ihm als Ansprechpartner zur Verfügung, wirken beruhigend auf ihn ein und tragen damit dazu bei, dass sich die Aufregung des Kranken nicht ins Unermessliche steigert.

Gemeinsam mit Narkoseärzten, den Anästhesisten, bereiten sie Narkosen vor. Das heißt, sie befragen den Patienten genau auf Unverträglichkeiten, nach dessen Gewicht oder Vorerkrankungen. Basierend auf diesen Informationen wird vom Arzt die Art sowie die Dosis des Narkosemittels bestimmt. Anästhesietechnische Assistenten bereiten alles vor, der Anästhesist verabreicht das Medikament. Während der Operation weichen sie dem Patienten nicht von der Seite und überwachen mit medizinischen Geräten die Vitalfunktionen (Atmung, Kreislauf, Körpertemperatur).

ATA Anforderungen

Für das Jobprofil des Anästhesietechnischen Assistenten ist ein hohes Maß an medizinischem Know-how, Konzentrations- und Kommunikationsfähigkeit sowie Handgeschick Voraussetzung. Ein ATA sollte emphatisch und feinfühlig mit den Patienten umgehen, die er oder sie betreut. Je entspannter sich ein Patient in die Hände eines Chirurgen begibt, umso größer die Wahrscheinlichkeit des OP-Erfolgs. Zudem hat die psychische Verfassung immer auch einen Anteil am Genesungsprozess.

Bewerbung als Anästhesietechnische Assistentin

Auch wenn sich Anästhesietechnische Assistenten meist zwischen verschiedenen Jobangeboten entscheiden können, sollten sie darauf achten, dass in ihren Bewerbungsunterlagen die wichtigsten Kompetenzen enthalten sind.

Als ATA kommt es auf diese Fähigkeiten und Skills an:

  • Daueraufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit
  • Fingerfertigkeit und Handgeschick
  • Reaktionsschnelligkeit
  • Empathie
  • Resilienz
  • Stresstoleranz
  • Verschwiegenheit und Diskretion
  • Teamfähigkeit
  • Motivation

Arbeitszeiten

Die Work-Life-Balance von Anästhesietechnischen Assistenten ist nicht immer ganz ausgewogen. Denn ATAs arbeiten in Schichten, die sich auch auf Sonn- und Feiertage erstrecken können. Die Arbeitsmarktchancen sind dafür sehr gut.

Diese Jobs könnten Sie interessieren

Anästhesietechnischer Assistent Gehalt

Anästhesietechnische Assistenten verdienen durchschnittlich rund 38.000 Euro brutto im Jahr. Die Gehaltsspanne liegt zwischen 29.000 Euro und 44.000 Euro jährlich. Bei einer Berufserfahrung von bis zu drei Jahren kommen ATAs auf rund 32.000 Euro brutto im Jahr, mit zehn Jahren Erfahrung und mehr steigt das Jahresgehalt auf über 37.000 Euro an.

Die Verdienstmöglichkeiten hängen stark vom Träger und Tarifverträgen ab. öffentliche Einrichtungen wie städtische Krankenhäuser zahlen oft nach Tarif und damit besser als Privatkliniken, in denen das Gehalt Verhandlungssache ist. Darüber hinaus hängt das Gehalt von Anästhesietechnischen Assistenten von der Größe des Arbeitgebers und dem Standort ab.

ATA Gehalt Verdienst

Anaesthesietechnischer Assistent Gehaltsvergleich ATA

Anästhesietechnischer Assistent werden

Der Beruf des Anästhesietechnischen Assistenten setzt mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss in Verbindung mit abgeschlossenen Ausbildung voraus. Die Ausbildung dauert drei Jahre in Vollzeit.

Anästhesietechnischer Assistent Ausbildung

Die Ausbildung von Anästhesietechnischen Assistenten (ATA) und von Operationstechnischen Assistenten (OTA) wurde 2019 neu geregelt und bundesweit vereinheitlicht. Die neuen Regelungen treten zum 1. Januar 2022 in Kraft. Die dreijährige Ausbildung umfasst dann einen theoretischen Teil und praktischen Unterricht sowie eine praktische Ausbildung an einem Krankenhaus und in ambulanten Einrichtungen. Abgeschlossen wird sie mit einer staatlichen Prüfung. Wer vor Inkrafttreten des Gesetzes eine ATA-Ausbildung nach den bisherigen Regelungen begonnen hat, kann sie abschließen und sich auf Übergangs- und Bestandsschutzregelungen berufen.

Das sollten ATAs über ihre Ausbildung wissen:

Die Ausbildung zum ATA beginnt immer am 1. September eines Jahres. Alle Praxiseinsätze finden in einem richtigen OP statt. Schichtarbeiten übernehmen die Auszubildenden in der Regel nicht. Ihre reguläre Arbeitszeit ist von 7 bis 16 Uhr. Bereitschaftsdienste sind den Auszubildenden erst ab dem dritten Ausbildungsjahr unter Aufsicht erlaubt.

ATA Ausbildung Voraussetzungen

Für die Ausbildung zum Anästhesietechnischen Assistenten wird in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss oder ein Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung oder einer einjährigen Ausbildung in der Kranken- oder Altenpflegehilfe vorausgesetzt.

Diese Anforderungen stellen manche Bildungsanbieter außerdem an Azubis:

  • Mindestalter (z.B. 17 Jahre)
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung
  • Nachweis über einen Impfschutz zum Beispiel gegen Hepatitis B, Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung, Masern und Röteln
  • Praktika im medizinisch-pflegerischen Bereich

ATA Ausbildung verkürzen

Für Bewerber mit Vorbildung in einem pflegerischen Beruf besteht grundsätzlich die Möglichkeit, die Ausbildung zum Anästhesietechnischen Assistenten zu verkürzen. Dafür muss zwingend ein Antrag bei der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) gestellt werden.

Ausbildung Inhalte

Anästhesietechnische Assistenten lernen in der Ausbildung den fachgerechten Umgang mit Arzneimitteln, Medizinprodukten und anderen medizinischen Geräten. Sie üben, eine Narkose eigenverantwortlich vor- und nachzubereiten und den Ärzten im OP zu assistieren. Auch der Umgang mit den Patienten spielt eine große Rolle in der ATA-Ausbildung.

Das lernen und üben Anästhesietechnische Assistenten in der Ausbildung:

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Physik
  • Chemie
  • Arzneimittel- und Krankheitslehre
  • Erste Hilfe
  • Reanimation
  • Notfallversorgung
  • Anästhesieassistenz
  • Schmerztherapie
  • Hygiene und Mikrobiologie
  • Endoskopie
  • Sterilisation
  • Strahlenschutz
  • Medizintechnik
  • Psychologie, Soziologie und Pädagogik
  • Krankenhausbetriebslehre
  • Beruf-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde

Ausbildung Abschlussprüfung

Die praktische Abschlussprüfung findet an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt. Insgesamt dauert sie sechs Stunden. Am ersten Tag muss der Prüfling anhand einer erkrankten Person in zwei Stunden Informationen sammeln, das OP- und Narkoseverfahren ausarbeiten, den Arbeitsprozess und die Auswirkungen von OP und Narkose schriftlich festhalten. Am zweiten Tag wird der Prüfling von den Prüfern vier Stunden lang im Krankenhaus begleitet. Ein Reflexionsgespräch bildet den Abschluss.

Ausbildung Gehalt

Wieviel verdienen Anästhesietechnische Assistenten? Während der Ausbildung staffelt sich das Einkommen wie folgt:

  1. Lehrjahr: 600 bis 800 Euro brutto
  2. Lehrjahr: 700 bis 850 Euro brutto
  3. Lehrjahr: 800 bis 950 Euro brutto

Anästhesietechnischer Assistent Stellenangebote

Medizinisches Fachpersonal wird auf dem Arbeitsmarkt händeringend gesucht. Der nachhaltige Fachkräftemangel führt dazu, dass Anästhesietechnische Assistenten sehr gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt haben.

Anästhesietechnischer Assistent Arbeitgeber

Anästhesietechnische Assistenten finden bei diesen Arbeitgebern eine Anstellung:

  • Krankenhäuser
  • Hospitäler
  • Private chirurgische Praxen
  • Chirurgische Ambulanzen

Einsatzgebiete

Mögliche Einsatzgebiete von examinierten ATA sind Anästhesie, Aufwachraum, Schmerzambulanz, Prämedikationsambulanz, Endoskopie, Notaufnahme, Ambulanzen, Facharztpraxen und Sterilisation.

ATA Weiterbildung

Anästhesietechnische Assistenten können mit der entsprechenden Weiterbildung zur OP-Leitung oder Anästhesieleitung aufsteigen. Ein Studium ist ebenfalls möglich, zum Beispiel in Medizinökonomie, Medizinpädagogik, Gesundheitsmanagement oder Pflegemanagement.

Spezialisierte Aufgaben und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es zu:

  • Gerätebeauftragten
  • Hygienebeauftragten
  • Qualitätsmanagementbeauftragten
  • Leitungspositionen im OP-Bereich
  • Leitungspositionen im Anästhesiebereich
  • Leitungspositionen im OP-Management

Diese Berufe könnten Sie ebenfalls interessieren

[Bildnachweis: AndriyShevchuk by Shutterstock.com]