Jobprofil: Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik

Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik entwickeln, ändern und erweitern automatisierte Systeme in der Industrie. Sie installieren Steuerungstechnik, programmieren Sensoren und Netzwerke und verbinden die Komponenten zu einem aufeinander abgestimmten Gesamtsystem. Auch überwachen Automatisierungselektroniker die Systeme, halten sie instand und beheben Störungen. Der Weg in den Beruf führt über eine duale Ausbildung in der Industrie. Sie dauert dreieinhalb Jahre. Bewerber benötigen mindestens die mittlere Reife, um realistische Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu haben. Auch unter Abiturienten ist der Beruf sehr beliebt.

Elektroniker fuer Automatisierungs und Systemtechnik Beruf

Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik

Die Automatisierungstechnik ist eine Disziplin des Anlagenbaus und der Ingenieurwissenschaften. Sie wird vor allem im Maschinenbau und der Elektrotechnik eingesetzt, um technische Vorgänge in Maschinen, Anlagen oder technischen Systemen zu automatisieren.

Steuerelektronik entwickeln:

Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik entwickeln und testen Steuerelektronik in verschiedensten Industriebereichen und richten komplexe, rechnergesteuerte Industrieanlagen ein. Dabei tragen sie dafür Sorge, dass sich die einzelnen Komponenten, die sie integrieren, nahtlos in das Gesamtsystem einfügen, damit es reibungslos funktioniert.

Prozesse optimieren:

Zu den typischen Aufgaben eines Elektronikers für Automatisierungstechnik gehört es, bestehende Prozesse zu optimieren, Teilprozesse aufeinander abzustimmen, neue Prozesse und automatisierte Anlagen zu entwerfen, Anlagen aufzubauen, umzubauen und in Betrieb zu nehmen.

Anlagen erweitern:

Geht es darum, eine bestehende Anlage zu erweitern, ist zunächst eine eingehende Analyse-Phase angesagt. Dabei nehmen die Experten alle Funktionen und Prozesse genau unter die Lupe und stellen fest, an welchen Punkten Verbesserungsbedarf besteht. Dann montieren sie bei Bedarf zusätzliche Steuerungs- und Regelungstechnik oder ergänzen pneumatische, hydraulische oder elektrische Antriebssysteme.

Geräte programmieren:

Darüber hinaus erstellen Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik Steuerungsprogramme, programmieren Geräte, geben Einstellwerte ein, konfigurieren Komponenten und Software, schließen Komponenten zusammen, führen Systemprüfung und Inbetriebnahme durch. Sie weisen die Anwender in Funktionen und Bedienung der Systeme ein und erstellen Systemdokumentationen und Bedienungsanleitungen.

Projektpläne einhalten:

Der Beruf des Elektronikers für Automatisierungstechnik hat enormes Zukunftspotenzial. Somit haben die Experten beste Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Die Work-Life-Balance kann jedoch schon mal in Schieflage geraten, wenn es um die Entwicklung kniffliger neuer Anwendungen geht. Oftmals sind Projektpläne zeitlich knapp bemessen und erfordern die ein oder andere Extrastunde, damit letztlich ein Produkt entsteht, das die höchsten Erwartungen noch übertrifft.

Fähigkeiten

Welche Kompetenzen machen sich in einer Bewerbung von Elektronikern für Automatisierungstechnik in Anschreiben, Motivationsschreiben und Lebenslauf gut? Diese Fähigkeiten, Stärken und Soft Skills sollten Sie mitbringen:

Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik Gehalt

Das Gehalt von Elektronikern für Automatisierungs- und Systemtechnik liegt bei monatlich rund 3.100 bis 3.200 Euro brutto im Schnitt. Sie fangen bei ca. 2.500 Euro an und können sich mit zunehmender Berufserfahrung auf bis zu. 4.500 Euro steigern. Spitzengehälter sind insbesondere auch für selbstständige Automatisierungselektroniker mit eigenem Betrieb drin. Azubis verdienen je nach Ausbildungsjahr und Bundesland zwischen 976 Euro und 1.264 Euro brutto im Monat.

Elektroniker fuer Automatisierungstechnik Gehalt Einkommen Lohn Verdienst Tarif

Elektroniker fuer Automatisierungs und Systemtechnik Gehalt

Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik werden

Die Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik ersetzt seit dem 1. August 2021 die Lehre zum Elektroniker für Automatisierungstechnik. Sie nimmt dreieinhalb Jahre in Anspruch und findet in einem Ausbildungsbetrieb statt. Parallel besuchen Azubis an einem oder zwei Tagen pro Woche die Berufsschule. Eine bestimmte Schulbildung ist rechtlich nicht vorgeschrieben. Bewerber benötigen aber mindestens einen mittleren Schulabschluss, um realistische Perspektiven auf einen Ausbildungsplatz zu haben.

Von allen Ausbildungsanfängern im Jahr 2019 hatten nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit

  • 44 Prozent die Hochschulreife
  • 52 Prozent einen mittleren Bildungsabschluss
  • 2 Prozent einen Hauptschulabschluss
  • 1 Prozent keinen Hauptschulabschluss (1 Prozent Sonstige)

Ausbildung Inhalte

Auf dem Stundenplan stehen während der Lehre zum Automatisierungselektroniker unter anderem diese Themen:

  • Arbeitsabläufe planen und organisieren
  • Arbeitsergebnisse bewerten
  • Elektrische Betriebsmittel montieren und anschließen
  • Elektrische Funktionen und Systeme messen und analysieren
  • Einrichtungen der Automatisierungstechnik errichten
  • Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln beurteilen
  • Automatisierungssysteme konfigurieren und programmieren
  • IT-Systeme installieren und konfigurieren
  • Kunden beraten und betreuen
  • Automatisierungssysteme prüfen und inbetriebnehmen
  • Automatisierungssysteme instandhalten und optimieren

Abschlussprüfung

Die Ausbildung sieht Teil eins der Gesellenprüfung nach zwei Jahren Lehrzeit und Teil zwei der Gesellenprüfung am Ende der Berufsausbildung nach dreieinhalb Jahren vor. Im ersten Teil müssen die Prüflinge eine komplexe Arbeitsaufgabe lösen, im zweiten Teil einen Arbeitsauftrag und Systementwurf erstellen, eine Funktions- und Systemanalyse vornehmen sowie Fragen zu Wirtschafts- und Sozialkunde beantworten. Laut IHK-Prüfungsstatistik haben von den Prüflingen im Winter 2020/21 rund 91 Prozent ihre Abschlussprüfung bestanden.

Ausbildung Gehalt

Automatisierungstechniker können während ihrer Ausbildung – je nach Bundesland – mit diesen monatlichen Bruttogehältern rechnen:

  • 1. Ausbildungsjahr: 976 Euro bis 1.047 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.029 Euro bis 1.102 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.102 Euro bis 1.199 Euro
  • 4. Ausbildungsjahr: 1.141 Euro bis 1.264 Euro

Lesetipp: Muss man mit Abitur immer studieren?

Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik Jobs

Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik finden typischerweise in den folgenden Betrieben und Branchen Beschäftigung:

  • Elektroinstallationsbetriebe
  • Hersteller von industriellen Prozesssteuerungseinrichtungen
  • Automobilindustrie
  • Medizintechnische Industrie
  • Papierindustrie
  • Konsumgüterindustrie

Weiterbildung

Wer nach der Ausbildung Karriere machen will, macht in den meisten Fällen eine Fortbildung zum Industriemeister oder zum Elektrotechnikermeister. Wer über das Abitur verfügt, kann alternativ überlegen, ob er nach der Lehre sein Wissen nicht noch einmal wissenschaftlich untermauern will. Infrage kommen zum Beispiel die Studiengänge Automatisierungstechnik, Elektrotechnik, Energietechnik, Mechatronik oder Robotik und Autonome Systeme.

Lesetipp: Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Zukunft

Die Bedingungen auf den Arbeitsmarkt sehen für Automatisierungselektroniker gut aus. Fachkräfte werden gesucht. Die Geschäfte der Unternehmen der elektrischen Automatisierungstechnik entwickeln sich tendenziell positiv. Ein Ende des Automatisierungsbooms ist nicht in Sicht.

Diese Berufe könnten Sie ebenfalls interessieren

[Bildnachweis: Suwin by Shutterstock.com]

vgwort