Jobprofil: Vertriebsleiter

Vertriebsleiter besetzen eine Führungsposition im Unternehmen. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Produkte oder Dienstleistungen einen Abnehmer finden. Vertriebsleiter müssen sich gleichermaßen um Personalführung und Umsatzziele kümmern. Sie werden auch Sales Manager oder Sales Director genannt. Die meisten von ihnen haben ein wirtschaftswissenschaftliches Studium absolviert. Auch Quereinsteiger haben Chancen.

Vertriebsleiter Sales Manager Beruf werden

Vertriebsleiter Aufgaben

Der Beruf des Vertriebsleiters ist mit großer Verantwortung verbunden. Immerhin ist es seine oder ihre Abteilung, die am Dreh- und Angelpunkt des Unternehmensumsatzes sitzt. Hauptziel im Vertrieb ist es, eine Dienstleistung oder ein Produkt an den Kunden zu bringen. Je nachdem, wie gut die Sales Manager ihren Job machen, schreibt der Arbeitgeber schwarze oder rote Zahlen.

Mitarbeiter motivieren:

Ob ein Team gut oder weniger gut funktioniert, hängt nicht zuletzt von dem ab, der es führt: dem Vertriebsleiter. Er ist die Instanz, die Mitarbeiter motiviert, Tag für Tag das Beste aus sich herauszuholen. Das ist keine leere Floskel. Denn häufig sind die Ziele im Vertrieb sehr hoch. Und es hängt stark von dem Führungsverhalten ab, ob Mitarbeiter mit voller Kraft arbeiten oder ob sie Dienst nach Vorschrift schieben – soweit das im Vertrieb überhaupt möglich ist.

Team zusammenstellen:

In erster Linie muss ein Vertriebsleiter alles daran setzen, ein funktionierendes Team zusammenzustellen. Neben der Personalfindung zählt zu seinen Aufgaben, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich die Mitarbeiter richtig „austoben“ können. Dazu gehört auch eine erstklassige technische Ausstattung.

Personal entwickeln:

Zum anderen gilt es, Schwächen zu schwächen und Stärken zu stärken. Dies gelingt mitunter auch durch Trainings und Coachings, etwa zu Themen wie Selbstbewusstsein, Überzeugungskraft, Verhandlungstaktik oder Gesprächsführung. Auch müssen die Mitarbeiter astrein geschult werden, um die Produkte und Dienstleistungen des eigenen Arbeitgebers aus dem Effeff zu kennen.

Feedbackgespräche führen:

Um für jeden Mitarbeiter den perfekten Mix an Weiterbildungen eruieren zu können, muss ein Vertriebsleiter diese gut kennen. Die notwendige Voraussetzung dafür sind regelmäßige Feedback- und Mitarbeitergespräche. Eine der Kernaufgaben ist es, das Personal zu motivieren und zu führen.

Strategisch denken:

Darüber hinaus muss der Vertriebsleiter den Vertrieb verwalten und gestalten. Er (oder sie) definiert in Absprache mit der Geschäftsführung Vorgaben und Ziele. Er formuliert Standards und Leitlinien. Er kontrolliert Ergebnisse. Er stellt die Ergebnisse und Strategien der Geschäftsleitung vor. Er entwickelt das Vertriebskonzept der Firma weiter.

Verhandlungen führen:

Vertriebsleiter verhandeln mit externen Dienstleistern und Zulieferern Preise und stimmen Liefertermine ab. Immer mit dem Ziel, eine Gewinnmaximierung für den eigenen Arbeitgeber zu erzielen.

Druck aushalten:

Die Work-Life-Balance vieler Vertriebsleiters erscheint Außenstehenden als suboptimal: Viele Überstunden, Geschäftsreisen und jede Menge Druck. Allerdings dürften das viele Vertriebsleiter nicht so empfinden. Denn man braucht schon ein besonderes Naturell und viel Biss, um dem Alltag im Vertrieb standzuhalten. Wer das nicht hat, schafft es erst gar nicht zum Vertriebsleiter.

Fähigkeiten

Vertriebsleiter können in ihrer Bewerbung in Lebenslauf und Anschreiben mit den folgenden Hard-und Soft Skills punkten:

Wie wichtig ist Selbstreflexion für Führungskräfte?
vgwort

Diese Jobs könnten Sie interessieren

Vertriebsleiter Gehalt

Das Gehalt eines Vertriebsleiters hängt stark von Branche, Arbeitgeber, Region und Erfolg ab. In vielen Fällen beträgt der variable Anteil am Gehalt zwischen 20 und 30 Prozent. Im Schnitt können Vertriebsleiter mit einem durchschnittlichen Monatsgehalt von rund 9.000 Euro rechnen. Anfänger steigen mit 5.000 bis 6.500 Euro brutto in den Job ein. Nach oben sind dem Einkommen kaum Grenzen gesetzt. Ein Verdienst von monatlich 15.000 oder 20.000 Euro ist möglich.

Vertriebsleiter Sales Manager Gehalt Einkommen Verdienst

Vertriebsleiter Gehaltsvergleich

Vertriebsleiter werden

Zwar ist für den Einstieg in den Vertrieb ein abgeschlossenes Fachstudium keine zwingende Voraussetzung, doch die meisten Vertriebsleiter verfügen über einen Uni- oder FH-Abschluss in einem wirtschaftswissenschaftlichen Fach. Im Studium wird das nötige unternehmerische Denken vermittelt, das eine grundlegende Voraussetzung für den Job als Vertriebsleiter oder Sales Director darstellt.

Junior Sales Manager:

Absolventen steigen in der Regel als Junior Sales Manager ein. In dieser Position absolviert der Vertriebler jede Menge Kundentermine und arbeitet sich in das operative Geschäft ein.

Senior Sales Manager:

Nach drei bis fünf Jahren ist die Zeit meist reif für den nächsten Karriereschritt. Senior Sales Manager übernehmen Planung und Steuerung der Verkaufsaktivitäten und arbeiten eng mit anderen Abteilungen zusammen.

Vertriebsleiter ohne Studium:

Wer in dieser Zeit seine Qualitäten nachweist und sich für eine Führungsposition empfiehlt, kann mit der Beförderung zum Vertriebsleiter liebäugeln – oder sich extern für eine entsprechende Stelle bewerben. Der Beruf honoriert nachweisbare Arbeits- und Leistungsnachweise. Darum haben auch Talente ohne (abgeschlossenes) Studium durchaus Chancen auf eine Karriere als Sales Manager.

Bachelor-Studium

Diese Bachelor-Studiengänge oder Fachbereiche bieten sich für einen Einstieg im Vertrieb an – und sind eine gute Basis, um im Weiteren zum Sales Manager aufzusteigen:

  • Betriebswirtschaft
  • Management und Vertrieb
  • Marketing und Vertrieb
  • Technischer Vertrieb
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Wirtschaftspsychologie

Master-Studium

Wer von vornherein über eine Führungslaufbahn im Vertrieb nachdenkt, ist nach dem Bachelor-Studium mit einem anschließenden zwei- bis viersemestrigen Master-Studium nicht schlecht beraten. Hier können angehende Fach- und Führungskräfte ihre Kenntnisse weiter vertiefen oder sich auf ein Thema oder einen Fachbereich spezialisieren.

Vertriebsleiter IHK Weiterbildung

Ein herausfordernder Job mit vielfältigen Aufgaben. Die gute Nachricht: Vertriebsführung ist keine Frage von Talent oder Charisma, sondern lernbar. Es gibt inzwischen einige Institute, die eine anerkannte und IHK-zertifizierte Weiterbildung zum Vertriebsleiter anbieten – zum Beispiel die Deutsche Verkäuferschule (DVKS, siehe Kasten).

Jetzt erfolgreicher Vertriebsleiter werden!

Die Deutsche Verkäuferschule qualifiziert Sie innerhalb von 15 bis 18 Monaten zum Vertriebsleiter (IHK). Statt mit einem Zertifikat endet der Kurs mit einem international anerkannten Bildungsabschluss auf Bachelor Niveau. Zudem können die Kosten für den Kurs mit bis zu 75 Prozent durch das Aufstiegsfortbildungsgesetz (AFBG) vom Staat gefördert werden. Unabhängig vom Einkommen. HIER finden Sie heraus, ob auch Sie förderfähig sind.

Exklusiv für Karrieresprung-Leser: Mit dem Gutscheincode „Karriere“ erhalten Sie zusätzlich einen Weiterbildungsgutschein im Wert von 300 EURO – jederzeit einzulösen bei der Deutschen Verkäuferschule oder bei der Limbeck Group.

Hier zum Angebot


Vertriebsleiter Jobs

Sales Manager finden Beschäftigung in Unternehmen aller Branchen und Ausrichtungen. Hier zum Beispiel:

  • Pharma
  • Kosmetik
  • Ingenieurwesen
  • Elektronik
  • Technik
  • Telekommunikation
  • Versicherungswesen
  • Bankwesen
  • Healthcare

Karriere

Im Vertrieb haben Vertriebsleiter bereits die Spitzenposition erreicht. Allerdings kann es mit der Karriere immer noch ein Stückchen weiter nach oben gehen. Nicht selten sind Vertriebsleiter perfekte Kandidaten für die Geschäftsführung eines Unternehmens.

Vertriebsleiter Zukunft

Vertriebsleiter ist ein Beruf mit exzellenten Zukunftsperspektiven. Ein Unternehmen, das seine Produkte oder Dienstleistungen nicht verkauft, wird irgendwann aus dem Markt ausscheiden – diese Weisheit behält weiterhin ihre Gültigkeit. Die Nachfrage nach guten Sales Managern und Vertriebsprofis wird auch in Zukunft hoch bleiben. Nichtsdestotrotz rollen auch auf den Vertrieb große Veränderungen zu.

Hier sind einige Trends, mit denen sich Mitarbeiter im Vertrieb intensiv beschäftigen sollten:

  • Big Data
  • Moderne Customer-Relationship-Management-Systeme
  • Social Selling
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Künstliche Intelligenz

Diese Berufe könnten Sie ebenfalls interessieren

[Bildnachweis: Pressmaster by Shutterstock.com]