Jobprofil: Webmaster

Ein Webmaster betreut Webseiten. Er konzipiert, programmiert, administriert, analysiert und aktualisiert den Web-Auftritt eines Unternehmens oder einer Organisation und behebt mögliche Fehler. Als Generalisten sind Webmaster für den technischen Betrieb zuständig und zugleich zentrale Ansprechpartner nach außen. Die Berufsbezeichnung Webmaster ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht geschützt. Viele arbeiten in Agenturen oder freiberuflich als Freelancer. Als weibliche Form werden gelegentlich die Bezeichnungen Webmistress oder Webmeisterin gebraucht.

Webmaster Beruf Aufgaben Steckbrief Profil

Webmaster Beruf

Gibt es heute noch Unternehmen, die ohne Internetauftritt auskommen? Wohl nur sehr wenige. Wer heute eine Dienstleistung anbietet, wirbt dafür üblicherweise auch im Netz mit einer eigenen Homepage. Das hat dem Beruf des Webmasters gehörigen Auftrieb verschafft. Webmaster haben daher gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Teamwork:

Sie sind es nämlich, die den Internetauftritten von Unternehmen Leben einhauchen. Mit ihren kreativen Ideen sorgen sie dafür, dass ein Arbeitgeber seine Angebote optimal in Szene setzen kann. Webmaster arbeiten dafür oft in einem Team zusammen mit Online-Marketing-Managern, Art-Directoren, Softwareentwicklern und Datenbank-Spezialisten.

Konzeption:

Je nach Kundenauftrag entwerfen, erstellen und administrieren sie ganze Unternehmenswebseiten. Dafür präsentieren Sie zunächst ihrem Auftraggeber ein Konzept für den Aufbau der Unternehmenshomepage. Sind alle Feinheiten besprochen, geht’s ans eigentliche Design. Dazu legt der Webmaster zunächst die Struktur der Landingpages und Unterseiten fest. Dann bestückt er die Homepage nach und nach mit den passenden Designs, Fotos, Texten, Animationen, Videos und verwaltet sie im Folgenden.

Agilität:

Webmaster arbeiten nach dem Prinzip der Agilität. Das hilft ihnen, ihre Kunden im laufenden Projekt immer besser zu verstehen. Das heißt: Sie kreieren erst einen Teil der Webseite und holen sich dann das Feedback des Auftraggebers ein, arbeiten die Anmerkungen ein und gehen dann an die weitere Gestaltung, in die auch neue Ideen, die inzwischen entstanden sind, mit einfließen. So entwickeln Webmaster im engen Austausch mit dem Kunden eine passgenaue Webseite, die perfekt zu dem Unternehmen passt.

Arbeitspensum:

Die Work-Life-Balance eines Webmasters hängt stark davon ab, ob er sich für eine Festanstellung oder die Freiberuflichkeit entschieden hat. Gerade bei Selbstständigen ist die Arbeitsauslastung oft schwer einzuschätzen und schwankt je nach Auftragslage. Überdies müssen Freelancer erhebliche unternehmerische Risiken schultern.

Webmaster Aufgaben

Webmaster betreuen Homepages und Web-Auftritte von Unternehmen, Organisationen oder Agenturen. Sie stellen Betrieb, Funktionalität und Sicherheit der Seite sicher, indem sie beispielsweise Firewalls einbauen. Zudem analysieren sie mit einschlägigen Tools Traffic und Conversions der Homepage. Webmaster beheben Bugs und andere Fehler. Sie entfernen Broken Links, tauschen Bilder aus und optimieren die Geschwindigkeit der Seite. Darüber hinaus sind sie oft für die Kommunikation mit den Usern zuständig, sind zentraler Ansprechpartner und müssen auf Anfragen oder Kundenbeschwerden reagieren.

Fähigkeiten

Webmaster punkten in der Bewerbung und im Arbeitsalltag mit diesen Kenntnissen, Fähigkeiten und Soft Skills:

Lesetipp: Wie kann ich eine Initiativbewerbung schreiben?
vgwort

Webmaster Gehalt

Das Gehalt eines Webmasters hängt stark von der Region, Größe des Arbeitgebers und Berufserfahrung ab. Berufseinsteiger starten in der Regel mit 2.500 bis 3.000 Euro brutto im Monat ein. Mit zunehmender Berufserfahrung steigern Webmaster ihr Einkommen auf 3.400 bis 3.800 Euro brutto monatlich. Gehälter von 4.000 bis 4.500 Euro sind für langjährige Profis drin. Für Freelancer können die Einnahmen noch höher ausfallen.

Webmaster Gehalt Einkommen Verdienst

Webmaster Gehaltsvergleich

Jobs als Webmaster für Sie:

Der Weg in den Beruf ist nicht klar geregelt. Viele Webmaster sind über eine Ausbildung oder ein Studium in den Beruf gekommen. Eine Ausbildung zum Fachinformatiker oder ein Studium in Informatik, Medieninformatik oder Digitale Medien sind eine gute Basis. Auch ein Quereinstieg ist ohne Weiteres möglich. Im Beruf kommt es vor allem auf die Fachkenntnisse und praktischen Skills an, weniger auf die formelle Bildung. Autodidakten haben prinzipiell sehr realistische Chancen. Darüber hinaus bieten zahlreiche private Bildungseinrichtungen Weiterbildungen zum Webmaster an.

Lesetipp: Was soll ich studieren?

Webmaster Jobs

Webmaster können in nahezu allen Bereichen der Wirtschaft tätig sein. Eine Anstellung finden sie oft in mediennahen Bereichen. Zu potenziellen Arbeitgebern gehören etwa Grafikbüros, Medienanstalten, die Unterhaltungsindustrie, Verlage oder Redaktionen. Auch Unternehmen, insbesondere kleinere und mittlere, lassen ihre Webseite häufig von einem Webmaster betreuen. Viele Webmaster sind als Freiberufler und für verschiedene Auftraggeber tätig.

Lesetipp: Wo finden Freelancer Jobs?

Arbeitsmarkt

Der Bedarf an IT-Fachkräften steigt. Kaum ein Unternehmen kann es sich noch erlauben, auf einen professionellen Web-Auftritt zu verzichten. Dies spielt Webmastern grundsätzlich in die Karten. Gerade in kleineren Unternehmen übernehmen sie die Rolle des Multitalents, das sich um alle anfallenden Aufgaben rund um die Homepage kümmert.

Auf der anderen Seite steigt die Komplexität. Es gibt immer mehr Spezialdisziplinen, die bei der Konzeption und Betreuung einer Webseite zur Geltung kommen. Schon für einzelne Aufgaben gibt es eigene Berufe.

Diese Berufe könnten Sie ebenfalls interessieren

[Bildnachweis: baranq by Shutterstock.com]

Mehr Jobs als Webmaster