Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Chemietechniker (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Chemietechniker (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung + Weiterbildung
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
2.400€
Spitzengehalt:
5.500+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Chemietechniker

Das Jobprofil des Chemietechnikers fußt nicht auf einer klassischen dualen Ausbildung, sondern schließt zum Beispiel an die Ausbildung zum Chemisch Technischen Assistenten (CTA) an. Die so genannte Aufstiegsweiterbildung zum Chemietechniker setzt außerdem mehrjährige Berufspraxis voraus. 

In ihrem Berufsalltag stehen Chemietechniker hierarchisch somit über Chemisch Technischen Assistenten. Manchmal sind sie deren Vorgesetzte oder Teamleiter. In anderen Fällen übernehmen sie Aufgaben, für die es vertieftem Wissen bedarf. 

Chemietechniker arbeiten viel im Labor, wo sie zum Beispiel Wissenschaftler bei chemischen Versuchsreihen, Analysen und Untersuchungen unterstützen. Darüber hinaus arbeiten sie an der Entwicklung neuer Stoffe und Produkte mit. 

Klassische Einsatzbereiche für Chemietechniker finden sich vor allem in der Chemie-, Lebensmittel- oder Pharmaindustrie. Hier sind sie an der Erprobung neuer Medikamente oder innovativer Kunststoffe für den Einsatz in der Industrie mit verantwortlich. Oder sie tragen zur Entwicklung von umweltverträglichen Substanzen bei, die giftige Stoffe ersetzen sollen. 

Zu den täglichen To-Do’s gehören: 

  • Vorbereiten von Proben 
  • Untersuchung von Stoffen mit chemischen Verfahren
  • Durchführen von Stoffnachweisen
  • Zusammenstellen von Chemikalien, Geräten und Materialien für chemische Versuche
  • Überwachung und Protokollierung von Versuchen
  • Verfassen von Arbeitsberichten
  • Auswertung von Messreihen mit Computerprogrammen 
  • Erstellung von Statistiken
  • Bedienung und Überwachung von chemisch-technischen Apparaturen 
  • Reinigung der Apparaturen
  • Fachlicher Austausch mit Entwicklern oder Forschern

Das A und O in dem Beruf ist, höchst sorgfältig vorzugehen. So müssen Chemietechniker etwa exakt auf die Konzentrationen der Lösungen oder Stoffe achten, mit denen sie umgehen. Nur die kleinste Ungenauigkeit oder Verschmutzung kann zu eklatanten Abweichungen von Messergebnissen führen und gefährdet das ganze Projekt. 

Die Work Life Balance von Chemietechnikern ist in der Regel recht ausgewogen. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen gut. Immerhin ist die Chemieindustrie einer der größten Wachstumsmärkte in Deutschland.

Wie wird man Chemietechniker?

Wer als Chemietechniker arbeiten möchte, muss zunächst eine Ausbildung im chemischen Bereich absolvieren. Meist streben ausgebildete Chemisch Technische Assistenten die Aufstiegsfortbildung zum Chemietechniker an.

Zu der Weiterbildung anmelden können sie sich, sobald sie mindestens ein Jahr Berufserfahrung gesammelt haben. Die Ausbildung zum Chemietechniker ist schulisch organisiert und kann in Voll- oder in Teilzeit absolviert werden. In Vollzeit nimmt sie zwei Jahre in Anspruch. 

Auf dem Stundenplan stehen in dieser Zeit die folgenden Fächer: 

  • Physik
  • Mathematik
  • Informatik
  • Physikalische Chemie
  • Organische Chemie
  • Analytische Chemie
  • Technische Chemie
  • Anorganische Chemie
  • Umweltschutz
  • Lebensmittelchemie
  • Biochemie
  • Arbeitsschutz
  • Qualitätssicherung
  • Betriebswirtschaft

Chemietechniker können sich während der Weiterbildung auf die folgenden Schwerpunkte spezialisieren:

  • Betriebstechnik
  • Biochemie
  • Labortechnik
  • Produktionstechnik
  • Umweltchemie

Die Weiterbildung endet mit einer Abschlussprüfung. 

Arbeitgeber: Wer sucht Chemietechniker

Chemietechniker haben in den verschiedensten Branchen und Sektoren gute Chancen eine Anstellung zu finden. Hier zum Beispiel: 

  • Forschungseinrichtungen 
  • Staatliche Ämter
  • Klinische Untersuchungslabors
  • Umwelttechnologische Einrichtungen
  • Universitäten
  • Fachhochschulen 
  • Forschungseinrichtungen
  • Lebensmittelindustrie und -forschung
  • Textilindustrie
  • Kosmetikindustrie
  • Automobil- und Mineralölindustrie
  • Kunststoffindustrie

Stellenangebote für Chemietechniker

Chemiker / Chemietechniker (m/w/d) transportbezogene Produktanalyse / Produktberatung 12.03.
HOYER GmbH Internationale Fachspedition Hamburg
Chemieingenieure / Chemietechniker (m/w/d) 19.03.
Chemische Werke Kluthe GmbH Heidelberg
Projektingenieur (m/w/d) Umweltanalytik (Chromatographie) Chemiker / Chemietechniker 18.03.
Currenta GmbH & Co. OHG Dormagen
Chemietechniker (m/w/d) 31.01.
BioSpring GmbH Frankfurt Am Main

Gehalt: Was verdient man als Chemietechniker?

Das Einkommen eines Chemietechnikers hängt von der Branche, der Erfahrung und den zusätzlichen Qualifikationen der Fachkräfte ab. Laut bundesweiten Erhebungen bewegt sich das Gehalt nach der Weiterbildung zwischen 2.400 und 2.800 Euro brutto im Monat. Mit zunehmender Praxis, weiterführenden Fortbildungen und der Übernahme von Verantwortung kann das Einkommen bis auf 5.500 Euro im Monat steigen.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Chemietechniker

Die Chemiebranche gehört zu den führenden Wirtschaftszweigen in Deutschland. Mit Innovationen und neuen Technologien setzt sie wichtige Impulse auf der ganzen Welt – daher erfreuen sich ihre Produkte einer global wachsenden Nachfrage.

Umso mehr steigt der Bedarf an qualifizierten Fachkräften wie Chemietechnikern. Insbesondere in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktionssteuerung oder Prozessoptimierung stehen ihnen zahlreiche interessante Beschäftigungsfelder offen. 

Bewerbung: Womit punkten Chemietechniker

Wenn es um die Qualifikationen von Chemietechnikern geht, kommt es auf einen guten Mix aus Soft- und Hard Skills an. Was Berufsanwärter unbedingt im Lebenslauf und im Anschreiben angeben sollten: 

  • Abgeschlossene Ausbildung
  • Abgeschlossene Weiterbildung
  • Gute Fähigkeit zum abstrakt-logischen Denken
  • Hoch ausgeprägte Aufmerksamkeit
  • Hohe Reaktionsgeschwindigkeit
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Handwerkliches Geschick
  • Gut ausgeprägtes Technisches Verständnis
  • Gute Rechenfertigkeiten
  • Verstehen und Umsetzen von Arbeitsanweisungen
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein und -bereitschaft
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Selbstständige Arbeitsweise

Karriere: Die Entwicklungschancen als Chemietechniker

Chemietechniker haben mit ihrer absolvierten Aufstiegsweiterbildung beste Chancen, mehr Verantwortung bei ihrem Arbeitgeber zu übernehmen. Sei es, indem sie eine Fachlaufbahn anstreben und eine größere inhaltliche Bandbreite abdecken. Oder sie übernehmen die Leitung eines Teams und schlagen eine Führungslaufbahn ein. 

Diesen Artikel weiterempfehlen:


Stellenangebote für Chemietechniker

Chemiker / Chemietechniker (m/w/d) transportbezogene Produktanalyse / Produktberatung 12.03.
HOYER GmbH Internationale Fachspedition Hamburg
Chemieingenieure / Chemietechniker (m/w/d) 19.03.
Chemische Werke Kluthe GmbH Heidelberg
Projektingenieur (m/w/d) Umweltanalytik (Chromatographie) Chemiker / Chemietechniker 18.03.
Currenta GmbH & Co. OHG Dormagen
Chemietechniker (m/w/d) 31.01.
BioSpring GmbH Frankfurt Am Main



Interessante Jobprofile