Jobprofil: Assistenten

Der Assistent der Geschäftsführung unterstützt den Vorgesetzten bei seiner täglichen Arbeit. Er oder sie koordiniert Termine, organisiert den Tagesablauf und hält Kontakt nach innen und nach außen. Der Assistent ist der Adjutant des Chefs. Er erledigt wichtige organisatorische Aufgaben, unterstützt aber auch bei strategischen Weichenstellungen. Meist werden Assistenten der Geschäftsleitung zugeordnet – sie werden dann auch Assistenten der Geschäftsleitung genannt. Es gibt aber auch Assistenten innerhalb der einzelnen Fachbereiche eines Unternehmens. Assistenten haben in der Regel eine kaufmännische Ausbildung durchlaufen oder ein Hochschulstudium absolviert.

Assistent der Geschaeftsfuehrung Assistenten Beruf

Assistent der Geschäftsführung Aufgaben

Was der Assistent auf seiner jeweiligen Stelle leistet, hängt stark von der Firmenkultur und den Erwartungen der Führungskräfte ab. Daher können die Aufgaben für den Assistenten sehr unterschiedlich aussehen: So gibt es Assistenten, die in erster Linie Sekretariats- und Organisationsaufgaben übernehmen, andere haben strategische Verantwortung inne und arbeiten dem Chef zu, indem sie Analysen oder Wirtschaftlichkeitsprüfungen anfertigen.

Zu den wesentlichen Aufgaben von Assistenten im beruflichen Alltag gehören:

  • Geschäftsführer unterstützen und entlasten
  • Termine verwalten und koordinieren
  • Eingehende Nachrichten bearbeiten
  • Geschäftsreise planen, organisieren, vorbereiten und nachbereiten
  • Reisekostenabrechnung
  • Meetings, Sitzungen und Konferenzen vorbereiten
  • Reden, Präsentationen, Analysen und Statistiken erstellen
  • Stammdatenpflege
  • Dokumente ablegen und digitalisieren
  • Schriftliche und telefonische Korrespondenz erledigen
  • Protokollführung
  • Übersetzungen
  • Kunden empfangen und bewirten

Assistenten Voraussetzungen

Assistenten sind Multitalente, die als die rechte Hand eines Fachbereichsleiters oder der Geschäftsführung über verschiedene Hard- und Soft Skills verfügen sollten. Vertiefte EDV-Kenntnisse sind ein Muss, der versierte Umgang mit Tabellenkalkulations- und Präsentationstools ebenso. Auch Fremdsprachenkenntnisse sind eine Grundvoraussetzung, um in dem Beruf Fuß zu fassen. Nicht zuletzt sollten Assistenten wirtschaftliche Zusammenhänge kennen und begreifen.

In ihren Bewerbungsunterlagen können sie mit den folgenden Fähigkeiten punkten:

Assistent der Geschäftsführung Gehalt

Ein Assistent der Geschäftsführung verdient durchschnittlich rund 37.000 bis 40.000 Euro brutto im Jahr. Berufseinsteiger kommen auf 2.500 bis 3.000 Euro monatlich. Mit steigender Berufserfahrung wächst das monatliche Einkommen auf 3.000 bis 3.800 Euro.

Top-Gehälter für Assistenten:

Auch Jahresgehälter von 50.000 Euro brutto sind keine Seltenheit. Im Einzelfall sind für qualifizierte Vorstandsassistenten Gehälter von 70.000 Euro brutto im Jahr drin – speziell in großen Konzernen.

Assistent der Geschaeftsfuehrung Gehalt Assistenten

Was verdient Assistent der Geschaeftsfuehrung Assistenten

Assistent der Geschäftsführung werden

Eine klassische Berufsausbildung zum Assistenten gibt es nicht. Assistenten sind keine Büromanager im Sinne einer Sekretärin. Oft handelt es sich um Akademiker, die ranghohen Führungskräften zuarbeiten. Manchmal haben sie eine juristische oder kaufmännische Ausbildung absolviert, können komplizierte Projekte bearbeiten und die rechtlichen oder wirtschaftlichen Risiken für das Unternehmen abschätzen.

Assistenten Studium

Den Bachelor oder Masterabschluss in der Tasche – was kommt nun? Wer sich hier noch nicht schlüssig ist, hat verschiedene Möglichkeiten, seinem Traumjob ein Stückchen näher zu kommen. Hier bieten sich zum Beispiel ein Volontariat, eine Traineestelle oder ein Training on the Job an. Es gibt aber noch eine Alternative, in die Berufswelt hinein zu schnuppern, und zwar als Assistent.

Die Vorteile einer solchen Stelle liegen auf der Hand:

  • Assistenten erhalten einen tiefen Einblick in die Abläufe des Unternehmens
  • Mit ein bisschen Fleiß und Geschick können Assistenten mit guten Ideen unternehmerische Entscheidungen beeinflussen
  • Eine Stelle als Assistent oder Assistentin ist häufig das Sprungbrett für eine steile Karriere

Ausbildung

Mit einem Abschluss in diesen Ausbildungsberufen haben Bewerber gute Chancen auf einen Job als Assistentin:

Weiterbildung

Daneben gibt es die Möglichkeit, eine Weiterbildung bei einem privaten Bildungsanbieter im Bereich Büromanagement zu machen und danach in den Beruf einzusteigen. Die Weiterbildungen dauern je nach Anbieter unterschiedlich lange. Auf dem Stundenplan stehen in dieser Zeit Inhalte wie Sekretariatskunde, Briefgestaltung, Textformulierung, Protokollführung, Rechts- sowie Wirtschafts- und Sozialkunde, Gesprächsführung und Führungsmethoden. Die Weiterbildungen schließen meist mit einer Prüfung ab, wobei nur eine IHK-Qualifizierung deutschlandweit anerkannt ist.

Assistenz der Geschäftsführung Jobs

Wer in seinem Job gut ist, hat als Assistent beste Aussichten, eine Stelle zu finden. Die Aufgaben in den Büros werden im Zuge der Digitalisierung immer komplexer. Hier bedarf es gut ausgebildeter Fachkräfte, die den Überblick wahren und die organisatorischen sowie strategischen Fäden zusammenziehen.

Assistenten können in praktisch allen Bereichen der Wirtschaft Fuß fassen:

  • Handel
  • Industrie
  • Handwerk
  • Behörden
  • Logistik
  • Elektrobranche
  • Medienbranche
  • Internetwirtschaft
  • Baubranche

Assistenten Karriere

Eine Karriere als rechte Hand des Chefs muss keine zweite Wahl sein. Wer es geschickt anstellt und hohen Einsatz zeigt, bekommt direkten Einblick in die Entwicklung eines Unternehmens und kann diese Position als Sprungbrett für die weitere Karriere nutzen.

Wer sich für die Geschäftsführung als unentbehrlich herausstellt, hat gute Karten beim weiteren innerbetrieblichen und außerbetrieblichen Aufstieg. Immerhin kann man sich bei guten Leistungen einer hochrangigen Referenz oder Empfehlung sicher sein.

Diese Berufe könnten Sie ebenfalls interessieren

[Bildnachweis: fizkes by Shutterstock.com]

vgwort