Jobprofil: Eventmanager

Eventmanager planen und organisieren Veranstaltungen aller Art. Dabei kann es sich um Konzerte, Messen, Firmenfeiern oder Hochzeiten handeln. Sie buchen Locations, handeln Verträge mit Teilnehmern, Musikern und Caterern aus und sorgen vor Ort für die reibungslose Durchführung. Eventmanager werden kann man über verschiedene Wege, insbesondere über eine einschlägige Ausbildung, eine Weiterbildung oder ein Hochschulstudium.

Eventmanager Event Manager Beruf Ausbildung Studium

Eventmanager Beruf

Eventmanager sind dauernd unterwegs, hechten von einem Event zum anderen. Das mag zweifellos stimmen. Doch wer glaubt, dass Eventmanager den ganzen Tag „Party machen“, irrt. Sie feiern die Party nicht mit, sondern sehen zu, dass sie reibungslos klappt. 

Viel reisen:

Ganz sicher ist der Beruf Eventmanager einer der abwechslungsreichsten: Man kommt viel herum, trifft viele interessante Menschen. Dahinter steckt harte Arbeit, die nicht nur Grips, sondern manchmal auch Muskelkraft erfordert. Letztes immer dann, wenn es zum Beispiel gilt, beim Aufbau mit anzupacken.

Veranstaltungen planen:

Grundsätzlich sind Eventmanager die Ansprechpartner Nummer eins, wenn es darum geht, Veranstaltungen aller Art zu konzipieren, planen und durchzuführen. Neben den organisatorischen und kaufmännischen Tätigkeiten übernehmen sie auch Aufgaben im Marketing.

Fragen stellen:

Die Aufgaben eines Eventmanagers sind vor allem mit viel Schreibtischarbeit verbunden. Jede Veranstaltung beginnt im Kopf des Eventmanagers: Wer kommt? Wie sieht der Ablauf aus? Und vor allem: Wo findet das ganze statt? Um diese Fragen zu beantworten, ist viel Recherche nötig, Kreativität und nicht zuletzt Verhandlungsgeschick.

Verträge aushandeln:

Schließlich gilt es mit dem Inhaber des Veranstaltungsortes, mit den Akteuren des Events und den Gestaltern des Rahmenprogramms sowie dem Caterer Rahmenverträge auszuhandeln und abzuschließen. Und das möglichst so, dass sie den oftmals schmalen Budgetvorgaben entsprechen.

Plan umsetzen:

Ist der „bürokratische“ Part erledigt und sind alle Ideen vom Kunden abgesegnet, geht es an die Umsetzung. Vor Ort überwachen und koordinieren Eventmanager den Aufbau des Events und sind Ansprechpartner für Personal oder Hostessen. Beim Event selbst sorgen sie für die Einhaltung des Zeitplans und der Programmpunkte. Trotz genauester Vorausplanung ist hier oft Improvisationstalent gefragt, denn Pannen können immer passieren.

Ständig improvisieren:

Wer Events liebt, gerne reist und kein Problem damit hat, sehr regelmäßig für ein paar Nächte nicht im eigenen Bett zu schlafen, der wird kein Problem haben mit der eher unausgewogenen Work-Life-Balance haben. Denn geregelte Arbeitszeiten sind eher die Ausnahme denn die Regel.

Aufgaben

Das sind die wichtigsten Aufgaben von Eventmanagern:

  • Veranstaltungskonzepte entwickeln
  • Zielgruppen analysieren und definieren
  • Veranstaltungskonzepte vor Kunden oder Vorgesetzten präsentieren
  • Veranstaltungen im Detail planen
  • Ablaufplanung erstellen
  • Übersicht aller Beteiligten erstellen
  • Akquise von Rednern, Moderatoren und Akteuren
  • Geeignete Veranstaltungsorte eruieren
  • Marketingaktionen zum Bewerben der Veranstaltung planen
  • Werbemittel entwerfen und produzieren lassen
  • Pressearbeit planen, gestalten und koordinieren

Fähigkeiten

Eventmanager machen mit ihrer Bewerbung auf sich aufmerksam, wenn sie in Anschreiben und Lebenslauf einige dieser Fähigkeiten und Soft Skills demonstrieren:

Lesetipp: Warum sollten wir Sie einstellen?

Diese Jobs könnten Sie interessieren
Eventmanager*in
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
Berlin
vor 2 Wochen

Eventmanager Gehalt

Das Gehalt von Eventmanagern beträgt durchschnittlich rund 3.300 Euro brutto monatlich. Sie steigen meist mit 2.500 bis 2.700 Euro in den Job ein. Mit zunehmender Berufserfahrung können sie ihr Gehalt auf bis zu 4.000 Euro erhöhen. Auch eine qualifizierte Aus- oder Weiterbildung kann die Gehaltserwartungen verbessern. Für selbstständige Event Manager mit eigener Agentur sind auch noch weitaus höhere Gehälter möglich.

Event Manager Gehalt Einkommen Verdienst

Eventmanager Gehaltsvergleich

Eventmanager werden

Eventmanager kann man auf unterschiedliche Art und Weise werden. Viele haben eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau oder zum Veranstaltungskaufmann absolviert. Auch eine spezifische Weiterbildung zum Eventmanager in einer privaten Bildungseinrichtung ist eine Option. Daneben gibt es in Deutschland zahlreiche Bachelor-Studiengänge Eventmanagement, hauptsächlich an Fachhochschulen und privaten Hochschulen.

Lesetipp: Was kann ich studieren ohne Abitur?

Eventmanagement Weiterbildung

Bei der Weiterbildung zum Eventmanager handelt es sich um eine schulisch organisierte Weiterbildung. In dieser Zeit gibt es normalerweise keine Ausbildungsvergütung. Im Gegenteil ist die Ausbildung bei einigen Anbietern kostenpflichtig.

Die Weiterbildung schließt mit einer Abschlussprüfung ab, in der Eventmanager ihr Wissen theoretisch und praktisch unter Beweis stellen. Die Weiterbildungsdauer ist je nach Lehrgangsanbieter unterschiedlich lange geregelt und kann in Teilzeit, Vollzeit oder auch als Fernstudium absolviert werden. Private Anbieter sind zum Beispiel die Deutsche Pop, das TA Bildungszentrum oder das IST-Institut.

Eventmanagement Studium

In Deutschland gibt es zahlreiche Bachelor-Studiengänge für angehende Eventmanager. Darüber hinaus kann man in diversen Master-Studiengängen das Wissen vertiefen und erweitern. Eventmanagement studieren kann man vor allem an Fachhochschulen, privaten Hochschulen und Fernhochschulen. Neben dem Fach Eventmanagement gibt es auch Studiengänge mit besonderen Schwerpunkten wie etwa Internationales Eventmanagement, Messe-, Kongress- und Eventmanagement, Eventmanagement und -technik oder Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement.

Eventmanagement Inhalte

Wichtig sind in der Weiterbildung oder im Studium für Eventmanager diese Themen:

  • Event- und Veranstaltungsmanagement
  • Kommunikation in der Veranstaltungsbranche
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Rechtliche Aspekte beim Veranstaltungsmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre, betriebliche Organisation, Rechnungswesen, Personalmanagement
  • Veranstaltungssicherheit, Rechtsnormen, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Brandschutz, Lärm- und Umweltschutz
  • Veranstaltungs- und Produktionstechnik

Eventmanager Jobs

Eventmanager, die über ausreichend Berufserfahrung, Kontakte und Kapital verfügen, können sich mit einer eigenen Agentur selbstständig machen. Eine Festanstellung finden sie insbesondere in diesen Bereichen:

  • Veranstaltungsagenturen
  • Messe- und Ausstellungs- sowie Theater- und Konzertveranstalter
  • Kongressagenturen
  • Öffentliche Verwaltung
  • Unternehmen jeder Branche mit großer Marketingabteilung und hauseigenen Events

Zukunft

Die Zukunftsaussichten für Eventmanager und Eventmanagerinnen sind gemischt. Auf der einen Seite sind Veranstaltungen fester Bestandteil des öffentlichen Lebens in Deutschland. Messen, Tagungen, Kongresse, Konzerte, Shows, Ausstellungen, Stadt-, Straßen- und Volksfeste, Märkte, Public Viewing, Firmenfeiern und Jubiläen, private Hochzeiten und Geburtstage – der Kalender ist randvoll mit größeren und kleineren Veranstaltungen. Ohne ein professionelles Eventmanagement würden viele kaum gelingen.

Auf der anderen Seite ist das gerade angebrochene Coronazeitalter ein echter Abbruchhammer für die Branche.

So belief sich die Zahl der Veranstaltungen auf dem Tagungs-, Kongress- und Eventmarkt in Deutschland im Jahr 2020 auf rund 840.000 mit rund 60 Millionen Teilnehmern. Im Jahr zuvor waren es aber noch 2,9 Millionen Events mit mehr als 400 Millionen Teilnehmern gewesen. Ob und wann sich die Branche dauerhaft von dem Virus erholt und ihr Wachstum fortsetzen kann, steht in den Sternen.

Diese Berufe könnten Sie ebenfalls interessieren

[Bildnachweis: lucky boy studio by Shutterstock.com]

vgwort